Das kann man sicher so oder so sehen. Ich persönlich habe mir mittlerweile angewöhnt zu frühstücken, weil ich merke doch besser durch den Tag zu kommen.

Also wenn ich „früh“ schreibe, dann meine ich:

Aufstehen, heißes Wasser für Tee und lauwarmes Ingwerwasser (natürlich frisch aufgeschnitten – der Stoffwechselbooster) aufsetzten, mit Tee ins Bad und Duschen, kopfschüttelnd diesen alten Körper einreiben, anziehen (schon besser….das alte Fleisch ist wunderbar verpackt), zur Arbeit fahren (***grrrr), einen Skinny Coffee (https://www.slimcenter.de/ortte-skinny-coffee.html) trinken, vielleicht noch eine Rauchen gehen und daaaaaaaaaaaaaaaann: Frühstück 😉

IMG_20180622_101011[1]

Joghurt mit Süßstoff und Zimt, Apfel, Erdbeeren, Chiasamen, 2 Löffel TAVARLIN Basismüsli (low carb), Walnüsse und Mandeln. Sieht vielleicht ein bisschen pampig aus, schmeckt aber gut und ist ein Powerstart in den Tag.

#brainfood #lowcarb #lowcarbrezepte #diet  #nkirchdorfer

 

Posted by:Nicole Kirchdorfer

Hi, meine Name ist Nicole und ich bin frische 51 Jahre alt. Ich lebe mittlerweile in Düsseldorf. Und das als geborene Kölnerin. Aber: ich werde geduldet! Aufgewachsen bin in Bayern, hatte eigentlich mein Herz an die Hessen verschenkt und bin nun doch happy in NRW gelandet zu sein. Ich interessiere mich für Mode, gute Bücher, Sport und gutes, gesundes Essen und möchte meine Leidenschaften gerne teilen. Mehr persönliches über mich erfahrt ihr auf Nikileaks.

One thought on “Frühstück – Die wichtigste Malzeit des Tages?

Kommentar verfassen