Lange Sommerkleider – ein Muss am Abend

Ich liebe lange Kleider im Sommer, denn sie verstecken perfekt die angelaufenen, schweren und aufgequollenen Beine, die durch den ganzen Tag Hitze und das unendliche im Büro sitzen entstehen. Leider ist es völlig normal, dass Morgens noch Knöchel zu sehen waren, sie aber Abends vergeblich gesucht werden müssen. Wenn ich den Abend daheim verbringe, dann mache ich erstens Sport, auch wenn es schwerfällt und lege danach schön die Beine auf der Couch hoch. Dann klappt es irgendwann auch wieder ab dem Knie abwärts.

Lang und weit für optimale Bewegungsfreiheit!

Geht man aber abends noch vor die Tür, bietet es sich einmal mehr an, ein langes Kleid zu wählen, dass einerseits luftig ist, andererseits die „Kampfzonen“ verdeckt. Schließlich möchte ich mich wohlfühlen. Es gibt wohl kaum etwas schlimmeres, als zusammenklebende Beine, weil der Rock eng ist, oder die Pflicht zum Überschlagen derselben, weil das Kleid kurz ist…

Hier möchte ich mal 3 Varianten aus meinem Kleiderschrank vorstellen.

#1 Weekend Max Mara Kleid

An dem Kleid mag ich 2 Dinge besonders. Zum einen der Rückenausschnitt, der überkreuzte breite Träger hat, die dann einen Toga-Moment erzeugen und die Tatsache, dass es Taschen hat. Wenn man nicht weiß wohin mit den Händen: voilà Taschen 😉

Accesoires dazu ist zum einen die Kette, die ebenfalls von Weekend Max Mara ist und einen echten Hingucker für das schlichte Jerseykleid hergibt und on top noch meine Dolce & Gabana Sonnenbrille:

#2 Marc Cain hauchdünn

Dieser rote Hauch von nichts ist von Marc Cain. Ich besitze dieses Kleid auch noch im Leo-Print. So hatte ich es ursprünglich gekauft, als aber die rote Variante von VentePrivee für einen Spotpreis angeboten wurde, musste ich gleich nochmal zuschlagen. More easy going geht eigentlich nicht. Der einzige Nachteil an dem Kleid ist, dass ein bisschen transparent ist, wenn das Licht einen von hinten anscheint. Schüchtern darf man damit nicht sein, denn Rot zieht ja ohnehin die Blicke auf einen und die Transparenz ist natürlich auch nicht ohne.

Wenn aber die Sonne untergegangen ist, fühlt man sie auf Wolke sieben und bewegt sich auch so, denn jeder Windhauch, so denn einer vorhanden ist, bewegt das Kleid sanft in seinem Rhythmus.

Ohrringe von http://kassandrafloerke.deMeine Accessoires sind eine ausladende David Marc Brille und Hippi-Ohrringe, die ich in meiner Lieblingsschmuckboutique, bei Kassandra Floerke in Wiesbaden erworben habe. Hier gibt es wirklich ausgeflippten Modeschmuck, den man in den Billigläden ganz sicher nicht findet, auf die man aber auch regelmäßig angesprochen wird.

 

 

 

 

 

 

Nicht zu vergessen meine wunderbare Gucci Tasche, die mir mein Liebster vergangenes Jahr geschenkt hat:

Als ich vor ein paar Tagen so in die Stadt aufgebrochen bin, kam eine Frau auf mich zu und sagte „was für ein wunderbares Kleid! Das musste mal gesagt werden“. Habe mich schon sehr darüber gefreut.

#3 Weekend MaxMara Seidenkleid

Mein neuestes und sicherlich allerschönstes Kleid ist dieser Etno-Traum von Max Mara, hier in der Kombi mit RayBan-Sonnenbrille.

Schlussendlich habe ich es dann aber doch mit Tom Ford Brille und meiner Chloé Tasche sowie den unvermeidlichen Birkenstocks 😉