Von Mänteln bekomme ich einfach nicht genug oder Minimalismus versus Konsumwahn

Nachdem nun alle so lange über diesen fantastischen Sommer geklagt haben, wurden deren Gebete leider erhört – vorerst –

Ich finde es kalt. Habe aktuell auch eine Wärmflasche auf dem Bauch, weil mir die monatliche Pest zusätzlich die Laune verhagelt. Aber da muss Frau nun mal durch. Noch…

Die gute Nachricht: ich kann wieder Leggings bzw. Strumpfhosen tragen. Jetzt sagt Ihr „Was ist das denn für eine, die gerne Strumpfhosen trägt?“. Diese Frage kann nur von den Mädels kommen, die noch keine ItemM6 Kompressionsstrümpfe getragen haben. Besonders, wenn man immer mal mit geschwollenen Beinen zu tun hat, sind diese Strümpfe absolut zu empfehlen. Da macht einem 9 Stunden im Büro sitzen, oder langes Reisen gar nichts mehr aus! Sie kosten zwar um die 50 EUR oder mehr, aber sind jeden Cent wert, denn sie gehen anders, als ihre Nylonkollegen nicht kaputt, ziehen keine Laufmaschen, rutschen und nerven nicht. Und: sie sehen aus, wie ganz normale Strumpfhosen, bzw. in dem Fall Leggings. Seit ich diese Strümpfe kenne, kommen keine anderen mehr ins Haus und ich trage auch im Herbst – Winter gerne Röcke und Kleider.

Aber ich schweife ab. Es geht ja um Mäntel…und ich liebe Mäntel über alles. Ich habe Mäntel für jede Temperatur.

Mäntel für 23 – 26 Grad

Angefangen, bei wirklich leichten Exemplaren für warme Tage. Aus Baumwolle von René Lezard, oder Leinen von Windsor eignen sich diese Modelle sowohl für coole Freitzeitlooks, als auch für’s Business:

Hier hatte ich meine wunderbare Windsor Lederhose, einfaches weißes Shirt und weiße Sneaker kombiniert.

Mäntel für 20 – 24 Grad

Eine Stufe wärmer fallen die beiden nächsten Modelle aus, die nur eine Miniauswahl meiner Mantelbessenheit darstellen. Eine blumige Max Mara Variante mit Joggpants kombiniert und mein schon alter, aber immer noch super cooler Leinen Trench von Windsor. Zu letzterem kann ich nur sagen: Qualität und klassische Schnitte, wie bei Windsor üblich zahlen sich aus, selbst wenn die Produkte eben recht hochpreisig sind (zumindest für meinen Geldbeutel).

Mantel für 18 – 21 Grad

Und last but not least für diesen Artikel möchte ich noch mein Super Schnäppchen von Escada präsentieren, den ich angesichts der derzeitigen Wetter Misere das erste Mal anziehen konnte (letzten Winter mit 85% Rabatt bei BestSecret ergattert). Darunter trage ich ein wunderbares Retro-Kleid von Boss. Diese Saison hatte Boss wirklich eine Sternstunde mit Klamotten, die stark an die 60ties, 70ties erinnern.

Träumchen, oder?! Ich stelle mir vor, ihn auch im Herbst mit Rolli und schmaler Hose zu tragen. Freu ***

Regenmäntel dürfen auch nicht fehlen

Eine Art Techno Material bieten die beiden Mäntel von Marc Cain in Dunkelblau und Mint. Besonders der Blaue ist absolut Wasserdicht und mal was anderes als der übliche Friesennerz;-)

Wie gesagt. Es handelt sich um eine minimal kleine Auswahl meiner Mäntel und ich liebe jeden einzelnen. Ich muss mich nur unheimlich zusammen nehmen keine mehr zu kaufen, denn ungelogen sind es bestimmt 10 Sommer/Übergangsmäntel und 10 Wintermäntel. Aber: ich trage alle! Insofern revidiere ich meine Eingangsbemerkung und möchte vielmehr sagen: jedes Wetter eröffnet mir die Möglichkeit einen meiner Mäntel zu tragen, der genau zu der Temperatur passt, die gerade vorherrscht. Und kaum schwelge ich in Erinnerung an meine Mäntel, hat sich meine Laune deutlich verbessert! Obwohl…

Minimalismus versus Konsumwahn

Kürzlich habe ich einen wunderbaren Blog Artikel von Hedi on the move um das Streben nach Minimalismus gelesen. Eine Freundin, die ironischerweise einige meiner Aussortierungen erstanden hatte, machte mich auf den Artikel aufmerksam.

Wirklich toll! Erstrebenswert! Ich wünschte, bei mir würde es so im Schrank aussehen! Aber meine Wirklichkeit ist eine andere und das, obwohl ich regelmäßig ausmiste, worüber meine Freundinnen und Bekannte sich freuen und was Ebay satt an mir verdienen lässt. Aber kaum habe ich 10 Teile verkauft, sind 11 neue Teile geshoppt. So musste ich besagter Freundin meinen jüngsten Online Kauf weiterleiten, worauf sie mir  (mit Smiley) „Unersättlichkeit“ vorwarf. Zu Recht. Aber was sollte ich sagen? „Ich habe nun mal keinen Jeans-Anzug“…

Und mal ehrlich am Ende des Tages sind meine 20 Paar Sneaker auch alle unterschiedlich. Selbst, wenn 3 davon weiß sind…ich hasse mich ;-)…aber ich stehe dazu, denn letztendlich ist Mode das was mich interessiert. Ich vereise nicht viel und wenn überhaupt in Europa, meine anderen Hobbies (Sport und Lesen) kosten nicht viel und ich habe keine Kinder. So what? Soll ich es mit ins Grab nehmen? Nöööööööööööööö.

Meine Mäntel, Jacken, Kleider Zeile