Nur mal ganz kurz – Wer noch keinen Aal in Unagi Soße gegessen hat, hat nicht gelebt

Letztes Wochenende waren wir mal wieder beim Japaner um die Ecke. Zum einen war es köstlich, zum anderen muss ich mal kurz ausführen, wie gut es ist, mit einem Gastronomen essen zu gehen. Anders, als wir Standard Restaurant Besucher, bestellt der Gastronom ganz anders. Vielleicht liegt es daran, dass er gelernter Koch ist, aber wann immer wir mit ihm und seiner ebenfalls gastronomie-erprobten Freundin Essen gehen, werden zunächst ein Haufen Vorspeisen bestellt und sonst nix.

Also üblicherweise entscheiden mein Mann und ich zum Beispiel vor Beginn des Menüs die Reihenfolge der Speisen (mal abgesehen vom Dessert) und lassen den anderen allenfalls mal probieren. Mit den Beiden allerdings wird alles in die Mitte gestellt und jeder nimmt sich. Der bekannte Deutsche Futterneid, von dem ich mich nicht ganz ausnehmen kann, ist ausgehebelt und es wird munter überall reingepickt. Sollte mal was zu zeitig alle sein, wird’s eben einfach nachbestellt.

Erst gibt es mal Sake (lauwarm – würg) und die Hände werden mit einem heißen feuchten Handtuch gewaschen:

Unsere Vorspeisenauswahl durften die Mädels aussuchen. Zwei Algensalate (köstlich), gefüllte Teigtaschen, die ich vergeblich auf der Online-Speisekarte gesucht habe, sowie einen göttlichen Tintenfischsalat:

Die Hauptspeisen waren von den Jungs mit leichtem Mädelsdruck ausgesucht. Vor allem auf den Aal habe ich bestanden, weil ich so neugierig war und der Chef den zuvor mal empfohlen hatte. Es gab 2 mal Lachs in unterschiedlichen Varianten und 1 mal Thunfisch sowie den berühmten Aal im Lackschälchen:

Was soll ich sagen: der Aal ist das bisherige kulinarische Highlight 2018! Ich weiß genau, was ich beim nächsten mal bestelle und dass niemand was abbekommt 😉

Was ist Euer kulinarisches Highlight 2018 (abgesehen von Fischstäbchen – Insider)?