Neujahrsvorsätze? Nein Danke, obwohl…

Natürlich habe ich mir für 2019 viel vorgenommen, aber ich nehme mir generell viel vor, also von Woche zu Woche, von Tag zu Tag, von Stunde zu Stunde und oftmals, meistens, manchmal halte ich mich auch dran.

Für den Moment habe ich mir jedenfalls vorgenommen nicht so viel zu shoppen und da spielt es mir nach meiner Instagram Pause während der Feiertage in die Hände, dass einige Mädels den Hashtag #nixneuesjanuar ins Leben gerufen haben und sich selbst für Januar einen Kaufstopp auferlegt haben.

Und nicht nur Kaufstopp, sondern auch ausmisten steht momentan hoch im Kurs.

Da ich ohnehin regelmäßig ausmiste, habe ich die freie Zeit dazu genutzt, um meinen Schrank nochmal ganz kritisch durchzugehen. Es stellt sich heraus:

Es gibt noch Trennungspotential

Allen voran trenne ich mich von ein paar Taschen, denn an Geburtstag und Weihnachten hat mich mein Liebster mit Geschenken verwöhnt, die ich in dieser Form nicht wirklich verdient hatte, obwohl…Jedenfalls hatte ich selbst mich zuletzt auch noch beschenkt und mir von meiner Prämie eine Gucci gegönnt, zu der mich Instagram inspiriert hat. Natürlich hat keiner sie in meiner Farbe und die ist ohne Zweifel am allerschönsten.

20190107_145442
Pulllover: RENÉ LEZARD, Tasche: Gucci, Hose: 7forallmankind

Wenn ich regelmäßig ausmiste, landen die Sachen auf Ebay, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass ich dort am effektivsten verkaufe. Für Ebay empfiehlt es sich, die Sachen angezogen zu präsentieren, denn die Käufer gewinnen so einen besseren Eindruck vom Aussehen und Sitz der Kleidung. Das macht zwar ziemliche Mühe, aber funktioniert tatsächlich deutlich besser, als die guten Stücke auf dem Bügel oder dem Boden abzulichten.

Beim Anprobieren für das Verkaufsfoto, stellt sich gelegentlich heraus, dass mir die Klamotte mehr am Herzen liegt, als ich in Erinnerung hatte, so dass ich sie am Ende doch lieber behalten möchte. So ging es mir gestern mit dieser Jeans, die brav auf meinen nicht unerheblichen Stapel „Jeans“ zurückgebettet wurde. Aber sie ist ja nun auch wirklich cool, oder?

20190107_145317

Sie hat ein bisschen Glitzer auf den Gesäßtaschen und einen weiten Schlag. Sie sitzt sehr niedrig, was bei einer nicht allzu großen Frau mit entsprechend kurzen Beinen im Grunde super unvorteilhaft ist, aber was soll ich sagen:

Ich habe mich neu verliebt

Und die Hose war immerhin mit mir in Las Vegas. Wobei sie da deutlich lockerer saß, aber egal.

20170625_131939
New York in Las Vegas

Ich kann gar nicht glauben, dass ich sie wirklich verkaufen wollte, schließlich sind eine Menge Erinnerungen an sie geknüpft und die 2 Extrakilos der Feiertage schmelzen hoffentlich auch bald wieder von meinen Hüften.

Und jetzt bitte nicht wieder Kommentare ‚wo ich denn zuviel hätte‘. Wohlfühlgewicht ist individuell für jeden verschieden und sehr subjektiv. Mich stört es einfach, wenn ich merke, dass Hosen nicht so sitzen, wie ich mir das vorstelle. Und meine Vorstellung weicht vermutlich von vielen anderen Menschen ab.

Ich tue einiges für meine Wohlfühlform ganz unabhängig von Gewicht – ich wiege mich nämlich niemals. Allen voran mache ich mindestens fünf mal pro Woche Sport und ich achte auf meine Ernährung, denn meine Kleidergröße im Alter von 20 war weit entfernt von meiner heutigen 34, das erklärt auch meinen Ebay Namen „Waschbaeri“ 😉

Von anderen Klamotten, trenne ich mich leichter, wobei ich bei dieser Escada Kombi ins Schwanken gekommen bin. Aber ich habe sie tapfer auf Ebay eingestellt, damit sie eine neue Besitzerin findet, die sie trägt und nicht im Schrank hortet. Hier geht es übrigens zu meinen ‚alten Schätzchen‘ bei Ebay

20190107_181347

Schaut doch einfach mal rein, ob Euch etwas gefällt. Unter Freunden mache ich natürlich noch Abstriche beim Preis, schließlich nimmt Ebay ja 10% von mir und PayPal gleich nochmal 4%, was mich regelmäßig wahnsinnig ärgert. Aber wer kommt schon noch an Amazon, oder Ebay vorbei…Wenn Euch irgendwas gefällt, dann schreibt mich an und wir werden uns sicher einig: Hier geht es zu meinen ‚alten Schätzchen‘ bei Ebay 

Gestern war ich in der Stadt und muss zugeben, es war nicht leicht zu widerstehen. Momentan gibt es so viele Schnäppchen, dass einem ganz schwindelig wird. Ich hatte sogar etwas von meiner Lieblingsmarke SALE an, aber ich war tapfer.

Es mag für viele lächerlich klingen, aber leicht wird es nicht für mich, mindestens drei Monate nicht zu shoppen, denn genau das habe ich mir vorgenommen. Mir gefiel gestern ein Statement T-Shirt, immerhin von Zadig et Voltaire, dass noch 29 EUR kosten sollte, also ordentlich reduziert. Normalerweise hätte ich es ohne darüber groß nachzudenken mitgenommen, aber es blieb traurig im Laden zurück, weil ich es mir ja nunmal in den Kopf gesetzt habe.

Ich betrachte den totalen Einkaufsstopp als eine hervorragende disziplinarische Übung für mich. Und ich liebe Herausforderungen. Und ich bin durchaus ehrgeizig. Ganz egal wobei, auch wenn es eben gerade sparen ist 😉

Während aller Orten neue Verträge in Fitnessstudios abgeschlossen werden und Abnehmshakes Hochkonjunktur haben, werde ich mich im Klamotten-Verzicht üben.

Wie sieht es bei Euch aus? Vorsätze im neuen Jahr?