Handlesen, Liebe und Traumdeutung

Manchmal träume ich so witzig, dass ich vor lauter Lachen aufwache. Heute Morgen ging es mir so, weil ich von einem Dienstmotorrad geträumt habe. Das Lustige war, dass Yamaha mir eine Triumph Bonneville hingestellt hat. Sie war wunderschön…

Strenggenommen war sie noch schöner, als die neuen Kommoden, die nun in unser Schlafzimmer eingezogen sind. Aber dennoch bin ich hochzufrieden, obwohl sie mich nicht zum Lachen bringen…

20200604_105323

Jedenfalls sind sie nicht so schön, wie das Bild, dass ich mir bestellt habe und dass ich wahrscheinlich im Wohnzimmer über der Kommode aufhänge, auf die ich noch warte.

20200602_132457
Slim Aarons – Lake Tahoe Trip – gerade noch von Büchern beschwert, damit es ausrollt.

Ich weiß gar nicht mehr, wie ich den Künstler entdeckt habe, aber ich weiß, dass ich mir einen seiner Bildbände über die schönen und Reichen der 50er Jahre kaufen werde, die Slim Aarons Fotografien zieren.

Der Bildband wird dann sicherlich im neuen Regal zur Geltung gebracht, auf das meine Bücher schon sehnsüchtig warten.

Ich bin verliebt.

20200607_140645

Und jetzt kommt die kunstvolle Überleitung zur Überschrift.

…Trommelwirbel…

In „Die vierzig Geheimnisse der Liebe“ hat nun gerade (im Jahre 1242) ein Derwisch, als Bezahlung für seine Mahlzeit, einem Wirt aus der Hand gelesen. Darin war zu lesen, dass er die Trauer über den Verlust seiner schwangeren Frau nicht verarbeiten kann und aus diesem Grund zur Unnachgibigkeit anderen Menschen gegenüber neigt. Der Wirt ist perplex, jagt ihn aber aus der Wirtschaft, als unser Weiser empfiehlt mehr zu lieben. Denn um diese Liebe, Menschenliebe, geht es hauptsächlich (wie mir nach knapp 100 Seiten scheint).

Lesestoff der Woche

Nachdem ich letzte Woche „Das Phantom des Alexander Wolf“, ein Klassiker des Exilrussen Gaito Gasdanow aus den 40er Jahren gelesen habe, der hochgelobt ist und über den der KulturSPIEGEL sagt:

Ein Roman, der das Zeug hat, Ihr Leben zu verändern.

Kann ich nur sagen: in meiner Hand liest sich noch dasselbe Leben wie zuvor. Es war ok. Es gibt allerdings Russen, die ich mehr liebe, wie Herrn Kurkow, denn dieser Hang zur Melancholie hat auf alle Fälle was.

Ebenfalls auf dem falschen Fuß hat Karen Duve mich erwischt.

20200607_141056

Fräulein Nettes kurzer Sommer (alias Annette von Droste-Hülshoff ) ist mir gerade wurscht, denn die letzten zwei Tage war gar kein Sommer und es hat meine frisch geputzten Fenster vollgeregnet ***heul***

Die vierzig Geheimnisse der Liebe

Umso schöner der Beginn, den Elif Shafak findet. Die Geschichte wechselt zwischen 2008 und dem 13. Jahrhundert. Ella, Amerikanerin, Lektorin, enttäuschte Ehefrau, verliert sich in einem Manuskript, dass ihr offenbar näher rückt, als ihr lieb ist. Je länger sie liest, umso klarer wird ihr, wie sehr sie sich nach Liebe sehnt, obwohl sie das nach außen hin perfekte Kleinstadtleben lebt. Sie beginnt sich in den Lehren des Derwisch zu verlieren…

Ich lächle und Elke Heidenreich scheint recht zu behalten:

Ein sehr sanftes, schönes Buch. Nach dem Lesen geht man lächelnd durch die Welt.

Wie gesagt. Ich bin noch am Anfang, aber im Gegensatz zu den Vorgenannten habe ich große Lust weiterzulesen und weiterzulächeln.

Übrigens muss es gar nicht heißen, dass Frau Duve diesmal so daneben liegt, sondern damit, dass der Inhalt einfach nicht zu meiner momentanen Stimmung passt. Das ist der Grund, warum ich immer eine Reihe Bücher verschiedener Autoren und Themen auf Lager habe. Manchmal interessiere ich mich so sehr für ein Buch, dass ich es versehentlich zweimal kaufe. ‚Hochdeutschland‘ ist hoffentlich so gut, wie ich offenbar meine…

20200607_190655

Im übrigen darf ich erleichtert vermelden, dass die Reinigungs-Filiale noch meine Sachen hatte und dass ich endlich wieder ordentlich, entgraut und gestriegelt bin.

20200605_170741
Lausbub – ich hab die Haare schön!

Lieben Dank an Marco vom Team Lupo!

Und bei Euch so? Haare schön?

17 Kommentare zu „Handlesen, Liebe und Traumdeutung

  1. Hallo Nicole, die Kommode schaut doch toll aus, genauso wie Dein Lausbub-Haarschnitt. Aber was mich ehrlich fasziniert, ist, wieviele Bücher Du täglich, wöchentlich liest, eher verschlingst. Ich muss mir wirklich mal ein paar Tipps bei Dir abholen. Das Bild, das gerade noch beschwert wird ist wunderschön, den Künstler kenne ich nicht, aber ich möchte jetzt natürlich auch so einen Bildband über die Schönen und Reichen der 50erJahre, wie du im anderen Beitrag geschrieben hast: Früher war mehr Lametta.
    In diesem Sinne, schöne Träume!
    Gruß, Sigrid

    Gefällt 1 Person

    1. Also ich habe mir jetzt 2 Bildbände bestellt. Konnte mich einfach nicht entscheiden…
      Werde berichten.
      Was Bücher betrifft: in Corona Zeiten hatte ich tatsächlich wieder mehr Zeit zu lesen. Früher (und wieder ab 1. Juli) war mein übliches Pensum 1-2 Bücher die Woche. Habe immer auf dem Weg zur Arbeit in den Öffis gelesen. Wird jetzt wieder eingeführt…
      LG Nicole

      Gefällt 1 Person

  2. Hallo liebe Nicole,
    Meine Haare sind leider längst überfällig für den Friseur, aber die Zeit fehlt 😔

    Deine sind total schön und deine Kommoden MEGAA schön, woher hast du die.?
    Oder habe ich es überlesen 😉

    Danke für den Tipp und bin neugierig auf den 1. Juli

    Liebe Grüße
    Ela

    Gefällt 1 Person

    1. Danke, danke, liebe Ela. Lausbub ist back….
      Die Kommoden habe ich von BoConcept. Die hatten in Corona Zeiten ganz nette Prozente.
      Und auf den 1. Juli bin ich selbst am allermeisten gespannt 😉
      Hab ne schöne Woche meine Liebe!

      Liken

  3. Liebe Nicole, also wenn ich mal Asyl brauche, dann weiß ich schon mal, wo ich hinwill. Bei deinen Bücherstapeln würde ich mich einfach sofort wohlfühlen ;-). Da braucht dann kein Regal mehr kommen, das reicht für mich völlig so am Boden. Aber deine neue Kommode sieht wirklich toll aus und ich bin schon gespannt, welche weiteren Stücke bei dir jetzt noch so einziehen. Das Bild sieht auf jeden Fall schon mal genial aus und ich kann mir vorstellen, dass du dir dazu auch gleich mal einen Bildband bestellt hast. Aber auch der „Lausbub“ siegt natürlich genial aus – wie einen doch so normalerweise Selbstverständlichkeiten jetzt doch ganz besonders freuen können.
    Hab noch einen ganz wunderbaren Abend und alles Liebe Gesa

    Gefällt 1 Person

    1. Du sagst es Gesa. Wie schön, dass man die Normalitäten von einst jetzt umso mehr zu schätzen weiß!
      Bildbände sind übrigens angekommen. Genial. Demnächst in diesem Kino 😉
      Hab nen schönen Feiertag, Nicole

      Liken

    1. Lieben Dank Nicole. Ich liebe das Bild schon jetzt sehr….mal sehen, was für einen Rahmen ich ihm verpasse. Frisör jedenfalls tut wirklich gut. Ein Schritt weiter in die Normalität….
      Schönen Feiertag Namensvetterin, Nicole

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s