Koa Wiesn, koa Kater

Das Oktoberfest hat dieses Jahr erst gar nicht seine Pforten geöffnet. Zum Glück, denn an Abstand ist feucht fröhlich gar nicht zu denken. Wir gehen fast jedes Jahr auf die Wiesn und haben jedes Jahr eine riesen Freude, denn es gibt wohl wenige Orte und Gelegenheiten, wo es derart unbeschwert zugeht. Und die Unbeschwertheit, die ist es, die am meisten fehlt dieses Jahr.

Dieses Jahr wollten wir ohnehin eine Pause machen. Aber die Wiesn-Unbeschwertheit hat mir angesichts der andauernden Pandemie so sehr gefehlt, dass ich zumindest das Koa Wiesn Projekt mit dem Kauf eines T-Shirts unterstützen wollte. Der komplette Erlös geht an an die Münchner Tafel und den Verein „Ein Herz für Rentner“.

Der Maßkrug 2020 ist leer, aber 2021 ist schon mit Vorfreude gefüllt. Denn die Wiesn ist einfach etwas ganz besonderes. Und nächstes Jahr will ich wieder mit von der Partie sein, um das Leben zu feiern.

Meine Dirndl sind übrigens von Gottseidank

Komisch ist natürlich schon, dass wir dieses Jahr ohnehin aussetzen wollten, weil uns München 2019 so auf den Nerv gegangen ist. Eine einzige überfüllte Baustelle. Aber jetzt, wo ich auch nicht hätte hin dürfen, da hätte ich hin wollen. Unbedingt.

Ziemlich menschlich vermutlich, dass man bzw. Frau immer das will, was sie nicht haben kann. Mal ehrlich, schon seit der frühesten Jugend wollen wir die Jungs, die uns mit dem A*** nicht anschauen. Wir wollen Locken, wenn wir glatte Haare haben und glätten Naturlocken bis zur Unkenntlichkeit usw. Vielleicht mögen wir Klamotten deshalb so gern, denn mit Mode kann man sich im Grunde täglich neu erfinden.

Hose: Levis Made and Crafted, Schuhe: Redwing, Jacke: Marc Cain

Und derzeit braucht es viel Fantasie…

Wenn Wiesn Zeit ist, dann bin ich jedenfalls gerne ganz Frau. Wer mich in meinen häufigsten Looks, wie hier mit Jeans, Boots und Jacket kennt, der ist immer überrascht, wenn ich von meinen fünf Dirndln erzähle. Bei der Wiesn da bin ich aber ganz traditionell. Die Tatsache, dass sehr viele Wiesn-Gänger in Tracht kommen, finde ich besonders schön. Ich meine jetzt natürlich nicht die billigen Touri-Trachten. Und oans woas I gwies (wia der Bayer sogt) Männer (und Frauen) in Tracht ’san der Wahnsinn für mi‘.

Hach. Da verreise ich doch gerne noch mal im Kopf. Denn faktisch, komme ich sowas von gar nicht auf die Idee zu verreisen. Ich bin einer der Menschen, die nicht das Problem haben mal ein Jahr lang daheim zu bleiben. Selbst wenn mein Daheim noch sehr neu ist. Der Vorteil am Neusein in Düsseldorf ist, dass ich hier ohnehin noch nicht mehr als zehn Menschen näher kenne. Mit dem Abstand tue ich mich also leicht.

Andererseits ist es schade, dass wir nicht die Chance uns ins Gemenge zu werfen und bei einem kühlen Altbier einen neuen Freundeskreis aufzubauen, aber auch hier kommen wieder die Zeiten, wo Abstand nicht das A und O eines sozialen Miteinanders ist. Und auf der Wiesn kann es durchaus eng zugehen, was ich normalerweise gar nicht mag. Außer jetzt natürlich, wo das gar nicht geht…wie gesagt…

Und wenn ich an Bayern denke, denke ich an meine Schwiegerfamilie. Und natürlich an Weihnachten. An die Weihnachtsbowle, den selbstgemachten Eierlikör und das kuschlig enge Beisammensein mit der Großfamilie. Dieses Jahr graut es ein bisschen bei dem Gedanken. Wird es klappen?

Schau ma moi, dann seng mas scho!

Was anderes bleibt uns gar nicht übrig.

Aber noch mal was anderes im Zusammenhang mit Weihnachten.

Messer verschenken geht gar nicht, oder? Ich bin neulich total ausgelacht worden, als ich vehement meinen (Aber)Glauben verteidigt habe, dass ein Messer-Geschenk die Freundschaft zerschneidet. Ich trage keinen Aluhut, bin weit entfernt davon ein Impfgegner zu sein, Menschengruppen, die ich meide wie der Teufel das Weihwasser, aber dass man keine Messer verschenkt weiß doch wohl jeder, oder?

Bin ich abergläubisch? Nö. Überzeugt. Selbst wenn es Quatsch ist, gehe ich nicht unter einer Leiter durch und werde für jedes Messer bezahlen. Man muss es ja auch nicht provozieren. Ist gesunder Menschenverstand 🙂

Wie auch immer. Ich war schon super fleißig heute. Habe gesaugt, gewischt und Bratkartoffeln gemacht, gegessen und weggespült. Jetzt werde ich dann mal einen Herbstspaziergang machen. Wie gestern. Die Farben sind einfach zu schön.

Habt eine schönen Sonntag und erzählt mir gerne wohin ihr im Kopf reist, oder welche Aberglauben Ihr für bare Münze nehmt.

23 Kommentare zu „Koa Wiesn, koa Kater

  1. Hallo Nicole,
    ach die Wiesn vermisse ich gar nicht, eher unsere Gäubodenvolksfest, das ist nämlich schöner, kleiner (aber nicht zu klein) und viel gemütlicher als der Tourismusmagnet. Trotzdem ist es natürlich schade, dass sie nicht stattfindet, vor allem für die, die damit ihren Lebensunterhalt verdienen. Nächstes Jahr wird alles besser…….
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
    LG Nicole

    Gefällt 1 Person

  2. Nee, das mit den Messern ist wirklich so. Da muss der Empfänger mindestens eine Münze rüberreichen, sonst zerschneidet das die Freundschaft. Jawoll! Das mit der Leiter stimmt auch und dass werdende Muttis den Kinderwagen noch nicht anfassen dürfen. Da ist Oma schon ausgeflippt und die hatte Recht (immer).
    Reisen ist auch im Kopf gerade schwierig, ich heule schon bei Reiseberichtsfilmen aus „Da_war_ich_schon“. Ganz schlimm. Wird aber bestimmt auch wieder besser.

    Gefällt 1 Person

    1. Ui. Das mit dem Kinderwagen kannte ich noch nicht. Aber aus dem Alter bin ich ja raus….wobei….wenn ich mir die (vermeintlichen) Hollywood Diven so anschaue, ist es gerade genau das richtige Alter, kicher…

      Echt? Da musst Du doch nicht traurig sein. Nächstes Jahr geht doch wieder alles. Und dieses Jahr kann man nutzen um die Grashalme in 5 km Umkreis zu zählen. Ist auch wichtig.

      Gefällt 1 Person

  3. Oh Gott, muss ich mir jetzt Gedanken machen? Ich habe vom Kind, klein, ein Messer zum Geburtstag bekommen 🙂 Und mich übrigens sehr darüber gefreut, denn genau dieses Messer fehlte mir noch. Vielleicht sollte man dazu wissen, dass ich in der Küche einen geringfügigen Messertick habe. Bisher ist unser Verhältnis noch völlig ungetrübt… 😉

    Auf der Wiesn war ich noch nie und da ich ohnehin absolut kein Faible für Menschenmassen habe, lasse ich das auch gern so. Aber im kopf reise ich gerne mal nach Schottland, Yorkshire und von Andalusien. Und natürlich nach Barcelona. Die sind aber hoffentlich alle in ein bis zwei Jahren auch noch da.

    Liebe Grüße
    Fran

    Gefällt 1 Person

    1. Das hoffe ich auch Fran. Hm….von wem hast Du armes Kind denn die Messer, hihi….
      Mein Mann jedenfalls hat auch einen veritablen Messertick. Eventuell sollte ich mir auch Gedanken machen, arghhhhhh

      Nach Schottland komme ich mit. Wann fahren wir gedanklich? Ich könnte gut und gerne ein bisschen durch den Glencoe wandern!

      Entspannte Woche für Dich!

      Liken

  4. Da ich noch nie auf dem Oktoberfest war, tue ich es nicht vermissen. Wie denn auch, wenn man es nicht kennt. Ein Dirndl habe ich dennoch, so is es nicht. Ich finde trotzdem Schade, schon um die Veranstalter dwegen. So viel Verluste… unglaublich diese Jahr! Mit den Shirts finde ich mega! Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

    1. Danke Mira!
      Trifft in dem Fall zwar keine Armen, aber die Servicekräfte zum Beispiel verlieren einen Großteil Ihres geplanten Einkommens. Die Stadt natürlich auch, aber jede Touri-Stadt macht das ja im Moment durch….
      Ist schon wirklich bizarr dieses Jahr….

      LG und schöne Woche

      Liken

  5. Liebe Nicole, fesch siehst du aus mit deinem Dirndl und ja, diesen Dirndlbestand hätte ich bei dir wirklich nicht erwartet. Aber du bist eben vielfältig und das zeigt sich auch bei der Kleidung. Das Oktoberfest ist etwas, das ich nicht vermisse, obwohl ich ehrlicherweise gestehen muss, dass ich es in München noch nie erlebt habe. Doch der einmalige Besuch auf der Wiener Wies‘n hat mich nicht für weitere Versuche motiviert. Ansonsten verlaufen unsere letzten Monate ohnehin anders als in den bisherigen Jahren und das auch unabhängig von Corona, sodass wir eigentlich nicht wirklich Vergleiche ziehen können. Aber eines vermisse ich schon sehr und da muss ich halt auch gedanklich reisen und zwar ist ein Familienmitglied beruflich in Japan. Da sind derzeit nicht wirklich Besuche oder Treffen möglich und eigentlich ist hier auch unsicher, wann sich dies normalisiert. Mittlerweile ist wohl auch davon auszugehen, dass dies noch bis Weihnachten und ins nächste Jahr andauern wird.
    Hab einen wunderbaren Abend und alles Liebe Gesa

    Gefällt 1 Person

    1. Ja Gesa,
      ich gehe realistischerweise auch davon aus, dass wir bis Mitte nächsten Jahres beschäftigt sein werden.
      Aber da müssen wir einfach durch. Und schlapp machen auf halben Weg ist ja auch nichts…
      Die Wiesn jedenfalls ist nicht, was die Medien zeigen. Es geht nicht ums Komasaufen, sondern ums gemütliche Beisammensein. Ich bin am liebsten auf dem abgetrennten Teil, der Oidn-Wiesn, da ist es einfach nur zünftig.
      Und jetzt muss ich dazu sagen, dass ich weder ein Typ für’s Gemenge bin, noch zum Verkleiden neige. Denn eines steht fest: Fasching kann ich (trotzdem ich in Köln geboren bin) überhaupt nicht leiden….

      Hab ne schöne Woche!

      Gefällt 1 Person

  6. Liebe fesche Nicole,
    Sehr schick, dein Dirndl. Passt, würde ich sagen. Ja, man mutiert ein bisschen ins kindliche Habenwollen, wenn man nicht haben kann.
    Das mit den Messern kenne ich, ich spanne auch keine Regenschirme ☂️ in geschlossenen Räumen auf.
    Ich glaube auch, wir werden bis ins neue Jahr mit diesem Virus beschäftigt sein, aber dass wir es schaffen, daran zweifle ich keine Sekunde.
    Und dann hast du wieder Wiesn und eroberst Düsseldorf.
    Hab es fein, bleib gesund und genieße, was ist
    Liebste Grüße
    Nicole

    Gefällt 1 Person

    1. Ach wie süß von Dir Nicole! Danke schön. Das klingt nach einem perfekten Plan.
      Stimmt. das mit dem Regenschirm kenne ich auch. Auf die Idee würde ich aber eh nicht kommen, hihi.

      Hab Du es auch fein und genieß die traumhaften Herbstfarben.

      LG Nicole

      Gefällt 1 Person

  7. Hallo Nicole,
    das Dirndl steht Dir gut und auf den Fotos schaut es auch recht gemütlich aus.

    Wenn ich jetzt gestehe, dass ich, obwohl ich in München lebe, in den letzten zwei Jahren nicht auf der Wiesn war, bist Du hoffentlich nicht entsetzt. Aber mir wurde es zuviel in den Zelten. Zu laut. Zu viele Betrunkene. Zu viele Grölende. Von mir aus dürfen es ruhig weniger Besucher sein.

    Verreisen, das fehlt mir langsam. Das Meer in der Bretagne. Ein kleines Café in Italien. Da habe ich Sehnsucht. Hoffe, das kommt bald wieder!

    Liebe Grüße
    Erika

    Gefällt 1 Person

    1. Oh ja Erika, da wäre ich gleich dabei!
      Sag mal, warst Du denn schon mal auf der Oidn-Wiesn? Das sind die Bilder mit den Steinkrügen. Da geht es ganz gemütlich und traditionell zu. Die letzten beiden Jahre haben wir immer in der Fischer Vroni Weißwürste gefrühstückt und sind danach in den abgetrennten Bereich der Oidn-Wiesn. Herrlich.
      Lass uns mal nächstes Jahr mit einer Maß auf die überstandene Pandemie anstoßen, hm?

      LG Nicole

      Liken

  8. Oops, wir haben kürzlich einem sehr guten Freund ein Fleischmesser geschenkt, weil er immer die Messer meines Schmusis bewundert….
    Ich war noch nie auf der Wiesn und es zieht mich auch nichts hin. Die schönen Dirndel schaue ich mir aber gerne an!
    Hab’s fein.
    Reni
    P.S.: Nach Glencoe fahre ich auch mit!

    Gefällt 1 Person

  9. Koa Wiesn, schade. Wie so schade für viele andere Dinge auch. Aber da müssen wir durch oder uns daran gewöhnen, umdenken und neue Möglichkeiten und Konzepte entwickeln. Ich habe mich noch nicht ganz entschieden wo ich stehe und bevor ich hier über das leidige Thema sinniere wende ich mich doch lieber dem Thema Messer oder Aberglauben zu. In echt bin ich ja eher total nüchtern, geradlinig, überlegt, aber unter einer Leiter geh ich auch nicht durch und wenn eine schwarze Katze meinen Weg kreuzt…..
    Aber mit den Messern gibt es jetzt ein Problem. Mein Mann hat sich in den letzten Monaten (aus Langeweile?) eine Werkstatt im Keller eingerichtet und stellt Messer her. Eins nach dem Anderen. So alle zwei Wochen wird eines fertig. Was sollen wir damit machen, außer die zu Weihnachten verschenken? Unsere Küchenschubladen sind voll. 😀
    Aber Deine Dirndlsammlung würde ich auch gerne mal sehen Nicole.
    Liebe Grüße aus Franken
    Sigi

    Gefällt 1 Person

    1. 😮😮😮😮 Ein Messerschmied. Wow. Das ist aber ganz einfach, Sigi, Ihr müsst einfach 1 Cent von dem Beschenkten kassieren, dann kann nix passieren. Und übrigens: unsere Schubladen sind auch voll. Interessiert meinen Liebsten nicht die Bohne…

      Also bevor wir beide länger sinnieren: nächstes Jahr Wiesn. Wie wär’s?

      LG Nicole

      Gefällt 1 Person

  10. Schau ma moi, dann seng mas scho! Den Ausspruch mag ich, irgendwie erdet der mich. Die Wiesn vermisste ich tatsächlich dieses Jahr. Es ist wie eine Tradition einmal eine Runde mit dem Riesenrad zu drehen und einen Blick über München schweifen zu lassen.
    Ich hoffe sehr nächstes Jahr geht das wieder.
    Liebe Grüße Ela

    Gefällt 1 Person

    1. Da gebe ich Dir vollkommen recht! Ich wäre keinesfalls hingegangen und gehe auch hier nicht mehr in die Stadt. Da ich aber regelmäßig mit dem Rad durchfahre, sehe ich die ganzen Verrückten, die immer noch nicht kapieren wollen, dass es ernst ist.
      Ich fühle mich dabei sehr unwohl und möchte den einen oder anderen Schütteln! Wenn das mit Abstand ginge 🙂
      Schönen Abend liebst Linnie.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s