Ich bin schwach geworden

Freitag bin schwach geworden und ins Büro gefahren.

Um 6:15 Uhr hat der Wecker geklingelt, aber ich war schon seit 4 wach, weil aufgeregt. Aufgeregt?! Ja. So richtig voller Vorfreude.

Ins Büro zu fahren…

Das lässt tief blicken.

3 Grad und dunkel. Perfekt also fürs Radfahren.

Die Baseballs sind meine Begleiter. Mein Weg führt am Rhein entlang. Links die richtig teuren Hütten, rechts der Park und der Rhein, geradeaus den Blick auf die beleuchtete Skyline, das Skylinechen, von Düsseldorf.

Cecilienallee

Nach dem Landtag muss ich kurz durch die Stadt, mit reichlich Verkehr und lauter roten Ampeln. Was soll’s, ich wippe munter im Takt und warte. Endlich am Stadtrand, geht es vorbei an zahlreichen Schrebergärten und Behausungen von echten Weihnachtsfreaks (keine Zeit zum Anhalten und Fotografieren). Alles ist hell erleuchtet. Ich bin begeistert, denke aber an deren Stromrechnung. Naja, was soll’s. Sicher günstiger als der Skiurlaub, der dieses Jahr ausfällt.

Die kurze Serpentine hoch zur Fleher Brücke hinter mich gebracht, genieße ich den umwerfenden Blick von oben. Die Sonne geht auf. Ich strahle über alle Backen und singe lauthals mit.

Weitere 20 Minuten über Land sehe ich die Firma auftauchen. Ein paar Autos sind auf dem Parkplatz. Rein in die Wärme, in mein charmantes 90er Büro. In der Küche begegne ich einer Kollegin, die ich kaum kenne und möchte sie am liebsten fest knuddeln, so sehr freue ich mich über ein anderes menschliches Wesen. Sie aber irgendwie auch, wenn ich mich nicht irre.

Ich bin extra zum Weihnachtsbaumschmücken gekommen. Ein bisschen Zauber ist in Krisenzeiten besonders wichtig, finde ich.

Reizend, wie sehr die beteiligten Schmücker gestrahlt haben. Ich selbst inklusive. Ob es nun an der Deko, am weihnachtlichen Flair, oder einfach daran lag, dass man sich mal wieder gesehen, beziehungsweise überhaupt jemand anderen gesehen hat, kann ich nicht sagen. Aber es war die pure Freude.

Kurz vor Feierabend habe ich noch länger mit meinem Mitarbeiter gesprochen, den ich fest ins Herz geschlossen habe. Ich weiß gar nicht mehr, wie wir darauf kamen. Irgendwie waren alle ein bisschen rührig, denke ich. Wir sprachen jedenfalls – mit gebührendem Abstand – darüber, was wohl das schönste wäre, wenn dieser Albtraum vorbei ist.

Jemanden satt in den Arm zu nehmen.

Da waren wir uns einig. Und er wird mir nicht entkommen, nächstes Jahr.

Erst da ist mir aufgefallen, wie komisch es ist, dass ich mitten in der Pandemie den neuen Job angefangen habe. Seit Juli läuft jede Kommunikation auf Distanz, oder mit Maske. Schon seltsam. Und für mich ein ungeheurer Gegensatz zu meinem letzten Engagement. Mit meinem lovely Sushi-Team gab es regelmäßiges Gruppenkuscheln. Ich weiß gar nicht so genau warum, vielleicht weil alle etwas jünger waren (abgesehen von mir), weil die Truppe sehr international (m.a.W. weniger Deutsch) war, oder weil alle einander einfach sehr gern hatten. Vielleicht auch, weil wir alle froh waren wieder eine Woche überlebt zu haben, ohne Nervenzusammenbruch. Keine Ahnung.

Freitags jedenfalls, wurde sich mit Umarmung ins Wochenende verabschiedet. Alle Mann und alle Mädels haben sich richtig fest gedrückt. Ich hab das sehr gemocht.

Naja. Nächstes Jahr wieder. Dann drücke ich Alle und Jeden. Ob sie wollen oder nicht 🙂

Der Ausflug hat aber auch ohne Körperkontakt so richtig gut getan. Der Radelheimweg war entspannt. Es sind wenige Menschen unterwegs und die Ausblicke sind spektakulär schön.

Lovers Lane – unter der Theodor-Heuss-Brücke stehen beschlagene Fahrzeuge…

Daheim war ich natürlich immer noch inspiriert und musste dekorieren.

Und die Mucke dazu…ganz klar…die Baseballs sind einfach cool und bringen mich immer zum lächeln, selbst wenn wir vielleicht nicht zu Weihnachten heimfahren können.

Süß UND scharf 😊 ich würde auch so kreischen. Notiz an mich selbst: nächstes Jahr live sehen!

Lechz.

Mein Woll-Adventskranz von https://www.wolla.org/

Ratet übrigens wo ich gleich hinfahre. Freue mich schon wieder, auch wenn ich wegen des Vollmondes kein Auge zugemacht habe.

Zauberhaft vorweihnachtliche Woche Allerseits.

25 Kommentare zu „Ich bin schwach geworden

  1. Guten Morgen liebe Nicole, da wäre ich gerne dabei gewesen bei Deinem schönen (Arbeits-)Ausflug. Ich hatte gleich ein Lächeln im Gesicht. Und die Bilder wunderschön, auch Deine Weihnachtsdeko und Euer Bürotannenbaum. Ja, und ich zeige auch gerne durch Umarmungen, Berührungen, dass mir Menschen wichtig sind, etwas bedeuten und dass ich mich wohl fühle. Fehlt mir richtig sehr. Aber es ist wie es ist und ich werde mir jetzt schnell Jacke und Stiefel anziehen und den ersten Schnee begrüßen gehen.
    Schöne Woche
    Sigrid

    Gefällt 1 Person

    1. Ohhhhhhhhhhhhhh Schneeeeeeeeeeeeeeeeeeee….Neid. Wie schön Sigrid, dass Du mich verstehst und ebenso denkst. Es werden immer mehr Situationen, auf die wir uns nächstes Jahr freuen können. Ich weiß mittlerweile jedenfalls sehr gut, was ich wirklich vermisse, m.a.W. was wirklich wichtig ist. Und Sympathie- oder Liebesbezeugungen in Form von Körperkontakt gehören definitiv dazu.
      Einen schönen Abend meine Liebe, Gruß, Nicole

      Gefällt 1 Person

      1. Wie sagt man, alles Schlechte trägt auch etwas Gutes in sich. Und das stimmt. Wie Du schreibst, wir wissen was wir wirklich vermissen und was uns wichtig ist. Und genauso hab ich erkannt, was ich in meinem Leben nicht mehr brauche. Schönen Abend

        Gefällt 1 Person

  2. Ach liebe Nicole,
    ich schicke dir mal einen virtuellen Knuddler. Mir geht es auch so: Ich bin rührselig (der Mann meint Hormone, haha, als ob ;)) und dieses persönliche fehtl mir sehr. Aber: Es kommt wieder. Auch wenn ich super gern zuhause bin, habe ich auch gern die Wahl, OB ich zuhause bin.
    Genug gejammert. Deine Bilder sind wunderschön, aber ich mag es ja sowieso beleuchtet. Und der Rest, der kommt.
    Also Baseballs auf die Ohren und weihnachtlich fühlen.
    Alles Liebe,
    Nicole

    Gefällt 1 Person

    1. hihi….danke liebe Nicole. Ich drücke mal virtuell zurück! Heute habe ich den halben Tag an der virtuellen Weihnachtsfeier gefeilt. Wird vielleicht sogar ganz nett. Man wird sehen.
      Also das mit dem Rührselig ist extrem bei mir zur Zeit. Vermutlich eine Kombi aus Hormonen, Weihnachten, Dunkelheit und Überdruss…
      Wir halten einfach die Öhrchen steif, hm?
      LG Nicole

      Gefällt 1 Person

  3. Hahaha)))) Als ich las, „Die Baseballs sind meine Begleiter“ – dachte ich: „Was? Sie spricht von MEINER Stadt und muss sich mit Baseballschlägern bewaffnen, um mit dem Rad am Rhein entlang zu fahren?
    Gut, dass ich bis zum Schluss las und jetzt weiß, was Baseballs in Wirklichkeit sind! :-))
    Gerne gelesen und: Deine Weihnachtsdeko gefällt mir sehr gut! LG Bea

    Gefällt 1 Person

    1. Oh weh Manu. Das tut mir leid. Hat irgendwie was. Und seit Corona/Home Office ist mir klar, dass ich für die Rente einen guten Plan brauche. Nur zu Hause zu zweit rumhängen geht gar nicht.
      Danke für’s reinschauen Manu und eine schöne Vorweihnachtszeit für Dich!

      Gefällt 1 Person

  4. Hallo Nicole,
    ich bewundere deine Mammut-Fahrradtouren. Du musst ja eine Mörderkondition haben!
    Langsam vermisse ich auch viele liebe Menschen. Ich freue mich immer wahnsinnig über einen Telefonanruf, dann fühle ich mich wieder verbunden. Aber im Großen und Ganzen komme ich gut zurecht zu Hause. Ich kann mich sehr gut beschäftigen, und außerdem bin ich ja schon einige Jahre pensioniert und daran gewöhnt. Außerdem haben wir viel Platz, um uns auch schon mal aus dem Weg zu gehen, um uns dann wieder gerne zu begegnen.
    Es ist ja auch Land in Sicht. Bald kann man sich impfen lassen.
    Liebe Adventsgrüße
    Reni

    Gefällt 1 Person

    1. Da sagst Du was Reni. Ich habe neulich an die Rente gedacht und mir gesagt, dass ich dafür einen guten Plan brauche….
      Was die Impfungen betrifft bin ich zwar optimistisch, aber es wird noch lange dauern, bis wir die Herdenimmunität haben.
      Naja….kommt Zeit, kommt Rat und solange gibt’s noch schöne Blogs 🙂
      Danke für’s Reinschauen, Reni und schönen Abend.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s