Zack und weg war er der Januar. Eben war doch noch der erste Januar und wir haben versucht, das nicht stattgefundene Weihnachtsfest zu verdauen. Streng genommen tue ich mich immer noch schwer die Einundzwanzig hinter die Zwanzig zu hängen. Aber trotzdem isser rum der erste Monat im neuen Jahr und wir näheren uns dem unsäglichen Jubliläum des großen C.

Heute war ein Traumtag und ich war froh, das der Wetterbericht mal wieder vollkommen falsch gelegen hat. Frisch mit Sonne satt. Leider fanden das außer mir noch gefühlt drei Millionen andere Menschen und wollten ausgerechnet auf meiner Spazierstrecke ihren Vitamin D Mangel ausgleichen. Was soll ich sagen. Ich fühle mich mittlerweile echt unwohl in Menschenmassen. Zum Glück sind die alle nicht waterproof und klemmen sobald nur ein Wölkchen am Himmel ist.

Morgen, wenn ich wieder zur Arbeit radle, wird es zuverlässig regnen. Hmpf. Egal. Seit Donnerstag, genau einen Tag nach meinem Unfall sechs Wochen zuvor, fahre ich wieder. Ich spüre es noch tief im Rücken, aber die Freude an der Bewegung und an dem neuen Fahrrad überwiegt.

Und heute, musste ich eben durch und habe ein paar andere Haken geschlagen, als ich ursprünglich wollte.

Unter anderem über die Modehauptstraße Düsseldorfs. Nein, nicht die Kö. Die KWS. Auf der Kaiserswertherstraße und parallel der Cecilienallee befinden sich fast alle namhaften Showrooms und ohne große Beachtung zu finden, war offenbar die Fashion Week Düsseldorf. Da marschiere ich also in meinem Jogginganzug mit fettem Daunenmantel durch die Gegend und treffe auf aufwendig gestylte Frauen mit Heels und braungebrannte Männer, die die Jacken der Optik wegen weit offen tragen. Und alle duften mehrere Kilometer weit. Glamour pur, der unheimlich daneben gewirkt hat. Auf mich. Ganz ehrlich? Ich bin da raus.

Hübsch gemacht auf der Cecilienallee – blöde Marke, aber was solls 🙂

Die Einzelhändler jammern, dass sie noch 70 % der Winterware liegen haben, so dass sie die bestellte Frühlingsware gar nicht lagern können. Ist die Frage wie viele Kollektionen man wirklich braucht. Ob die Modeindustrie nicht vielleicht auch mal umdenken müsste? Die Auswahl heute, wie ich durch die Fenster spionieren konnte, war jedenfalls Winter 2021. Ich dachte nur: Dreiviertel meiner Mäntel habe ich dieses Jahr nicht mal getragen. Wo denn? Zum Spazieren am Rhein brezel ich mich sicher nicht auf, sondern habe meine Wanderschuhe aus dem Keller geholt. Ist ja doch auch gerne mal matschig nach all dem Regen…

Man beachte den Baum rechts…normalerweise Spazierfläche

Ich mag Mode und werde sie auch weiterhin mögen, aber es ist nicht Shopping, was ich so sehr vermisse, sondern einfach nur Stunden in einem Kaffee oder einer Bar rumzusitzen. Was trinken, was lesen, Leute anschauen, paar Schwätzchen halten. In eine Ausstellung, ein Konzert, ins Theater zu gehen. Ein langes Wochenende irgendwo, ein Trip an den Strand, ein Besuch beim Frisör, in einer Buchhandlung stöbern, Tanzen gehen … die einfachen Freiheiten leben.

Getanzt wird jedenfalls im Schlafzimmer mit Kopfhörern …

Vielleicht kommt da mal wieder meine ganze Naivität zur Geltung, aber ich könnte mir vorstellen, oder möchte mir vorstellen, dass dieses ganze Desaster zu mehr Nachhaltigkeit führt, zu mehr Demut, zu mehr Solidarität, zu mehr Dankbarkeit. Naja, da kehre ich mal vor meiner Tür und nehme mir vor es keine Sekunde zu vergessen, das Gefühl nicht genug gelebt zu haben, als ich es nicht mehr durfte.

Wird wieder. Und es dauert gar nicht mehr lange bis wieder schönes Wetter en masse kommt. Mir ist aufgefallen, dass wir beim ersten Lockdown im März letzten Jahres auch nur Traumwetter hatten. Mir sind beim Löschen etlicher Fotos (kein Platz mehr auf meinem Handy) welche davon in die Hände gefallen. Ich war schon Ende März braun wie … äh … ziemlich braun. Da sahen meine Haare auch schon wie bei einem Monchhichi (Wer erinnert sich?) aus. Marcooooooooooooooooooooooooooooooo?????????? Gestern wäre mein Termin gewesen. Schluchz ***

Ich geh jetzt mal wieder ein bisschen Winkearme trainieren. Elektronisch … hatte ich ja schonmal erzählt. Ich darf nachtragen: der Abflex und die Tens-Geräte sind absolut wirksam. Ich lege die mindestens dreimal pro Woche an, meistens stehe ich auf meinem Stepper und sehe fern, oder tanze vor mich hin. Zu „Disco Inferno“ – Burn, Baby burn – saucool.

Und ich spanne jetzt nicht an für Euch. Zu peinlich. Kann sich aber sehen lassen. Neulich ruft mich meine Freundin aus Hamburg an und bittet um Hilfe, da sie befürchtet mit ihren Winkeärmchen im Sommer davonzufliegen. Nachdem ich ausgelacht hatte, hab ich ihr die Gerätschaften ans Herz gelegt. Hat sie gekauft und mir wieder eine dieser unsäglichen Sprach-WhatsApp-Nachrichten hinterlassen … also Leute: entweder anrufen, oder schreiben, bitte …

Ok. Bin weg für heute und lasse Euch noch bisschen Sister Sledge da.

Einen beschwingten Wochenstart Ihr Lieben!

Posted by:Nicole Kirchdorfer

Hi, meine Name ist Nicole und ich bin frische 51 Jahre alt. Ich lebe mittlerweile in Düsseldorf. Und das als geborene Kölnerin. Aber: ich werde geduldet! Aufgewachsen bin in Bayern, hatte eigentlich mein Herz an die Hessen verschenkt und bin nun doch happy in NRW gelandet zu sein. Ich interessiere mich für Mode, gute Bücher, Sport und gutes, gesundes Essen und möchte meine Leidenschaften gerne teilen. Mehr persönliches über mich erfahrt ihr auf Nikileaks.

25 replies on “Wo isser hin? Der Januar?

  1. Hallo Nicole,
    Deine Schreibe macht einfach Laune und ich musste immer wieder schmunzeln. Mein Mann trägt nämlich seine Jacke auch immer offen, egal bei welchem Wetter, da gibt es auch mal Witze im Bekanntenkreis drüber. Und sonst fehlen mir die gleichen Dinge wie Dir und wie Du sagst vor der eigenen Tür kehren… Aber gerade gibt es so eine geile Outdoorausstellung in München und ich überlege fieberhaft unter welchem Vorwand ich nach München fahren könnte. Und dann wäre da ja auch noch das Toilettenproblem. Hin- und Rückfahrt plus 1,5 Stunden rumlaufen, macht ca. 5 Stunden, das schaffe ich nicht, auch wenn ich einen ganzen Tag vorher nichts trinke. Also online angucken.
    Liebe Grüße und schöne Woche
    Sigi

      1. ich bin nicht fürs jammern bekannt, sondern für abgetragene kleidung 😉 nein, meine eltern waren schon ok. meine kleidung auch.

  2. Hey hey sister,
    Ich freue mir einen Ast, dass du wieder Fahrradfahren kannst, yeah! Deine Sportsbegeisterung ist für mich bewundernswert. Mit mir und dem Sport wird das in diesem Leben keine Liebesbeziehung mehr. Was mir für den Sport leid tut, hahaha
    Dieses Wochenende hat mein Optimismus leichte Risse mitnehmen müssen- Hormone, doofe Nachrichten. So, schütteln, weiter geht’s.
    Denn es ist Februar (der blöde Januar ist weggerannt), Geburtstagsmonat, impfen geht weiter und irgendwann dann auch der Rest.
    Bitte fahr vorsichtig und pass auf dich auf. Und tanze!
    Hugs
    Nicole

    1. Hmpf….auch die größten Optimisten bekommen mal Dämpferchen. So ists leider. Aber Dein Krönchen sitzt noch perfekt. Und mein Fahrradhelm auch 🙂
      Meine Hormone machen auch was sie wollen. Ich schätze es geht uns dabei wie beim Impfen….

  3. Geht mir genauso! Irgendwie kam er mir manchmal auch lang vor, aber generell ist der Januar ziemlich verflogen und ich weiß gar nicht so genau wie es schon wieder Februar sein kann!
    Und der Wetterbericht täuscht sich zur Zeit wirklich ziemlich häufig…

  4. Den Kampf gegen die Winkeärmchen habe ich längst aufgegeben und trage stattdessen nur noch Sachen mit Ärmeln. Manchmal denke ich allerdings wehmütig an meine schönen strammen Arme (und Beine) zurück…
    Seufz…
    XO Reni

  5. Ich liebe es wirklich auch zu shoppen, aber zum einen fehlt ja gerade die Gelegenheit (ich mag es gern analog) und ehrlicherweise auch das Geld und die Lust ist auch nicht übermächtig. Wann soll man es denn auch tragen? Ich versuche neue Dinge aus Kooperationen immer mit Dingen zu mischen, die als Lieblingsteile schon länger in meinem Schrank hängen und jetzt deutlich häufiger ans Tageslicht kommen. Ich mag es quasi im eigenen Schrank zu shoppen. Und fehlen tun mir ebenfalls viel mehr die Dinge die Du aufzählst. Wie normal entspannt und wichtig das alles war, fällt tatsächlich erst jetzt wirklich auf.
    Ich liebe Deine Musikgrüße!!! Genau das was es braucht um gute Laune zu machen.
    Komm gut durch die Woche
    Liebe Grüße
    Susanne

    1. Hey Susanne, danke für den netten Feedback. Tja, wir Mode-Micro-Influencer haben ein Dilemma, also mir geht es zumindest so…ich hab gar keine Lust mehr über Mode zu schreiben, wenn ich ehrlich bin, weil ich mir dabei im Moment ein bisschen unehrlich vorkomme. Andere zu motivieren zu kaufen, ist genau das, was ich selbst definitiv nicht tue…
      Naja. Ist eben eine merkwürdige Zeit mit Höhen und Tiefen…
      Jedenfalls freue ich mich trotzdem immer auf Deine guten Tipps!
      LG Nicole

  6. Ach, shoppen…. das fehlt mir nicht wirklich. Bis auf die Tatsache, dass ich einen neuen Schreibtischstuhl brauche. Der, auf dem ich aktuell sitze, gehört dem Kind. Und ich bin mir nicht sicher, wie lange ich ihn noch ungestraft ausleihen darf…

    Ich war gestern in der Hamburger City, einfach nur, um zu gucken, ob sie noch da ist, und ich wäre soooooo gern in ein Café oder in eine Bar gegangen. Ohne shoppen komme ich ziemlich gut klar. Ohne diese wunderbar dahinfließenden Stunden irgendwo, wo es guten Kaffee oder leckere Drinks gibt, weniger. Oder wenigstens wieder mal ins Theater. Museum würde ja auch schon reichen – vorausgesetzt es hat ein nettes Café 🙂

    Spätestens in zwei Monaten sitzen wir immerhin schon wieder draußen und wenn dann immer noch alles gelock-downt ist, nehme ich heimlich eine Flasche Bier mit an den See und trinke sie heimlich auf dem Steg. Ha, ich bin ein Revoluzzer!
    Liebe Grüße
    Fran

    1. hihi…..ich denke auch, wenn Wetter erstmal wieder nach draußen einlädt ist es selbst mit Lockdown einfacher…
      Also ich trinke dann eher Baileys am See. DAS nenne ich SANFTE Revolution, hahahahaha.

  7. Liebe Nicole, das frage ich mich auch die ganze Zeit – wo ist der Jänner hingekommen? Ich hänge noch immer in den Jahreswechselarbeiten, obwohl ich voller Elan in das neue Jahre gestartet bin. Aber ich denke, noch ein paar Tage oder Wochen und dann ist das Meiste geschafft. Daher berührt mit der derzeitige Lock-Down nicht so wirklich, weil ich ohnehin die meiste Zeit am Arbeiten bin und im Home-Office ist meine Frisur auch nicht so tragisch. Beim letzten Zoom-Meeting wurden die Haare eben zusammengebunden. Trotzdem freue ich mich sehr, wenn ich wieder mal ins Museum oder ins Theater oder ins Musical oder einfach nur ins Restaurant oder Cafe gehen kann. Aber die wichtigste Nachricht überhaupt: du kannst wieder mit dem Rad fahren und das freut mich total für dich, die letzten Schmerzen dann hoffentlich auch bald verschwinden.
    Hab noch eine wunderbare Woche und alles Liebe Gesa

  8. Liebe Nicole,
    wie immer muntert mich Dein Beitrag auf und ich kann Dir bei vielem nur zustimmen.
    Auch ich sehne mich nach einem unbeschwerten Stadtbummel und einem entspannten Cafébesuch. Leute beobachten, in den Geschäften schauen – kaufen muss nicht sein. Oft
    werde ich einfach angeregt, zuhause in meinem eigenen Kleiderschrank zu stöbern, Teile neu zu kombinieren….
    Optimistisch bin ich auch. Das wird wieder. Bald kommt der Frühling, heute morgen habe ich bei meiner Joggingrunde erste Schneeglöckchen gesehen. Wenn das keine Vorboten sind!
    Finde es toll, dass Du Dich wieder auf das Fahrrad gewagt hast!
    Liebe Grüße
    Erika

    1. Ohhh
      ..Schneeglöckchen hab ich auch ganz viele gesehen und eben bin ich vermutlich zum letzten Mal ganz unten am Rhein entlang geradelt….morgen ist der Weg unter Wasser. Faszinierend.
      Schöne Woche für Dich !

  9. Hallo Nicole,
    im Februar wurden wir super begrüßt, aber nun ist das bei uns auch schon wieder vergessen. Hier ist Dauerregen angesagt. Sehr schade. Ich vermisse einen schönen Mädelstag, Kinobesuche und vor allem vermisse ich es Leute in den Arm zu nehmen. Ich muss aber auch gestehen, dass ich Menschen schon meide. Der Abstand muss eingehalten werden, sonst gehe ich tatsächlich automatisch schon zwei Schritte zurück. Ich denke, das wird uns noch eine lange Zeit prägen.

    Wünsche dir einen tollen Tag!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

Kommentar verfassen