Dafür kann man auf die Straße gehen

Dieser Tage lernt man ja viel über erstreitenswerte, elementare Grundrechte. Wie beispielsweise einen vernünftigen Haarschnitt. Dem könnte ich gar nicht mehr zustimmen und würde sofort dafür demonstrieren, wenn ich mich mit meiner Matte sehen lassen könnte und die Straßen nicht unter Wasser stünden.

Aber irgendwo muss man Grenzen setzen. Ganz ehrlich.

Im Morgenmagazin hatte man doch tatsächlichen einen Frisör zu Gast, der Verzweifelten Ratschläge zum selbst Handanlegen gegeben hat. Man lernt ja nie aus … Und übrigens strikt verboten: selbst Strähnchen auffrischen *** Höllenaugenrollen ***

Überhaupt … was wissen schon die Langhaarigen, was wir Kurzhaarigen leiden. Bei uns sind es nämlich nicht nur die Spitzen, sondern gleich das ganze Erscheinungsbild, dass im Eimer ist …

Haarspalterei …

Passend zum Thema gibt es heute um 19 Uhr Rossinis ‚Il barbiere di Siviglia‚. Der macht die Ohren frei. Ich freue mich schon darauf.

Apropos Handanlegen …

Ist ja nicht Mittwoch heute, nicht mal Sonntag, aber soeben habe ich ein Buch beendet, dass mich unfassbar zum Lachen gebracht hat UND eine der wohl leckersten Sex-Szenen beinhaltet, die ich seit langem, oder überhaupt je gelesen habe.

Und selbst verständlich bin ich so mies Euch Seite 1 (lechz) und 2 (schmilz) NICHT vorab zu zeigen ***kicher***

Sondern nur die Reaktion der Therapeutin, die eine Pause braucht …

Vielleicht, aber auch nuuuuuuuur vielleicht gibt es am Sonntag mehr.

Zum Weiterhören gibts da natürlich nur eines:

Angenehme Träume 😚

31 Kommentare zu „Dafür kann man auf die Straße gehen

  1. Wir (meine Tochter und ich) machen alles selber: Farbe, Strähnchen, Schneiden.
    Meine Tochter ist da sehr talentiert und
    schneidet uns alle. Auch ihren Bruder, der darüber sehr glücklich ist, auch wenn er wie ich sonst zum Friseur geht, während meine Tochter ihre kurzen Haare immer selbst schneidet.

  2. Also Nicole, jetzt komme ich wirklich nicht mehr hinterher, jetzt brauche ich eine Liste…
    Oder einen Kurs in Zeitmanagement bei Dir. Wie bekommst Du noch Morgenfernsehen unter? Und Du schaffst es immer wieder vortrefflich, mit Deiner Lust auf Bücher, mich anzustecken und neugierig zu machen.
    Liebe Grüße
    Sigi

    1. hahahahaha…..das müsste allerdings nach ganz oben, wobei…eben gerade habe ich eines angefangen, dass mich schon auf den ersten Seiten begeistert. Eine E-Mail Konversation zwischen 2 Frauen Ende 40. Großes Kino.
      Ist aber dick. Da brauche selbst ich für 🙂
      Also entspann Dich schön am Wochenende. Drücker.

  3. Hallo Nicole,
    da hast du recht, wir langhaarigen können das gar nicht so nachvollziehen. Bei mir wachsen sie halt einfach und den Ansatz färbe ich selber. Aber ich sehe es bei meinem Mann, der sieht schon richtig schlimm aus und mein Papa rennt nur noch mit einer Mütze herum. Es wird Zeit, dass zumindest der Frisör wieder aufmachen darf, sonst schauen alle bald aus wie Yetis.
    Ich wünsche dir einen tollen Start ins Wochenende und LG
    Nicole

  4. Also Schwester, immer dieses Anfüttern und dann noch mit dem passenden Song unterlegt, tss.
    Was die Friseure betrifft: I feel you, aber es wird besser. Ich denke gerade so: Och, vielleicht lass ich doch mal wieder wachsen. Im gleichen Moment mein Mann: Ich mag deine Haare kürzer glaub ich lieber. Hmm.
    Also warten wir ab.
    Pass auf dich auf und bekomme keine nassen Füsse.
    Drücker und liebe Grüße
    Nicole

    1. hihihihi….ich kann Dir sagen…Hot. Nice hot. Nicht irgendwie doof…
      Dann hast Du eines der wenigen männlichen Exemplare, die auf kurz Haare stehen? Ich auch 🙂
      Wachsen lassen kommt für mich nicht mehr in Frage!
      Ich überlege lediglich, ob ich den Pony (weißt schon…wg. Ponyhof) behalte, oder gnadenlos absäbeln lasse. Wenn wieder gesäbelt wird…
      Anyway. Bisschen Zeit zum Überlegen habe ich ja noch.
      Zurückdrücker,
      Nicole

      1. Sagen wir, er mag kürzere. Ganz kurz bin ich glaub ich nicht. Aber ich finde das an anderen (wie an dir) immer klasse.
        Hab einen schönen Abend

  5. Ich hatte vermutlich schon jede Form von Schnitt, von kurz bis schulterlang. Tatsächlich war ich immer mal wieder über ein Jahr nicht beim Friseur. Aber jetzt ist es so wie mit allem anderen, was verboten ist: es müsste jetzt unbedingt sein. Ich will zum Friseur, weil ich es können will.

    Habe gerade in der englischen Vogue gelesen, dass der Pferdeschwanz im Kommen ist. Und die Mütze 🙂 Niemals würde ich herumschnippeln. Weil total talentfrei.

    Halte durch und hab ein schönes Wochenende. LG Sabina

  6. Ähem, nun ja, dafür gibt es Mützen. Bloß gut, dass Winter ist.
    Der Ingenieur bearbeitet sich ja mit der Haarschneidemaschine, ich muss nur ansagen, wenn irgendwo ein Puschel stehengeblieben ist. Und ich mache wild Zopffrisuren und habe einen silbernen Ansatz. Fürs Büro (ja, da war ich wirklich, war aufregend) hab ich so Spray draufgetan. Immerhin hat keiner was gesagt.
    Schönes Wochenende!!!

    1. Das ist praktisch! Bei mir ist es a) asymmetrisch, b) mit diesem Undercut….da trau ich mich nicht ran…ist aber auch nicht weiter schlimm….bis auf den Nacken gefällt es mir ganz gut und so lange sie so lang sind, ist das grau gut zu verstecken 😌
      Happy weekend Reni!

  7. Danke, liebe Nicole für den hochaktuellen Beitrag. Langsam fallen in der Öffentlichkeit die Corona-Frisuren auf und manchmal muss ich schon kichern. Etwas, was uns alle verbindet. Mein Schatz hat Naturlocken, die er immer kurz durchgestuft schneiden ließ. Endlich habe ich ihn wieder mit Locken, wie in der Studentenzeit. Sind nicht mehr schwarz, sondern silber-melliert, aber ich liebe Locken bei Männern, auch längere Haare (Jogi Löw!). Wenn die Friseure wieder dürfen, werden sie wahrscheinlich auch montags geöffnet haben… Liebe per Mail… hast Du „Gut gegen Nordwind“ gelesen? Mag ich sehr. Wenn es nicht so peinlich wäre, in der Buchhandlung des Vertrauens nach einer Buchempfehlung über die Liebe zu fragen… „Helga! Was kosten die Kondome?“ 🤣🤣 Ich kaufe gerne analog, face to face. Momentan schlecht… Aber dafür haben wir Dich mit den wertvollen Leseempfehlungen 🙂

    1. Hi Maria, klar kenne ich gut gegen Nordwind. das war wirklich hübsch.
      Noch schöner fand ich aber tatsächlich Black Bird. Wenn du was romantisches lesen willst, dann empfehle ich das gerne.

      Bei Haaren bin ich bisschen raus. Der meine trägt Glatze. Ich mag das.

      Ganz liebe Grüße nach Hessen und schön warmhalten dieser Tage!

      1. Black bird habe ich tatsächlich seit Jahren am Bett stehen. Dann fange ich endlich an. Danke.

  8. Seit Monaten spekulieren mein Mann und ich warum bei unserem Sebastian und seinen Parteikollegen selbst nach ewig langem Lockdown die Frisur noch sitzt. Aber vermutlich hat er auch von einem Frisör ein paar Tipps bekommen, wie er selbst handanlegen kann ;-P
    Liebe Grüße, Simone

Kommentar verfassen