Hände wie Wolken

Eine ereignisreiche Woche.

Spaziergänge mit Drachen

Es gab ein Buch.

Ein Ballett.

Eine After-Corona-Idee.

Eine neue Freundin.

Und kulinarische Highlights.

Aber der Reihe nach.

Buch

Endlich fertig gelesen habe ich Nick Hornby / Just like you. Die Tatsache, dass ich so lange gebraucht habe, hat nichts mit der Qualität des Buches zu tun, dass ich zwar nicht so stark wie „State of the Union“ fand, aber insgesamt trotzdem wärmstens empfehle. Es ist die Geschichte eines ungleichen Paares, Englischlehrerin Lucy (42) und der 22-jährige Schwarze Joseph, die nicht unterschiedlicher sein könnten und sich genau aus diesem Grund wunderbar ergänzen. Die anfängliche Affäre mutet skandalös an, trennt sich, kommt wieder zusammen, reift und scheitert doch. Nicht am Brexit allein, aber doch an der Realität. Ist ein Altersunterschied von 20 Jahren einfach zu viel?

Einfühlsam widmet sich der „Poet des Alltags“ des Themas. Oftmals witzig, nie schmalzig kommt dieser Roman daher und beleuchtet nicht nur den Brexit vor dem Hintergrund unterschiedlicher Einkommens- und Herkunftsklassen, sondern auch die persönlichen Dilemma, die aus diesen Unterschieden resultieren. Lesenswert.

Ballett

Das Ballett „A simple piece“ ist eine halbe Stunde kunstvollste, traumsichere Körperbeherrschung in einer modernen, extravaganten, sehr lässigen Choreografie, die bei mir ab Minute 3 mit „The detail on the pattern is movement“ eine schöne Erinnerung ausgelöst hat.

In dieser Erinnerung geht es um „Wolkenhände“. Eine Figur aus dem Thai Chi, der Kurzform im Chuan Yang Stil. Hände wie Wolken bewegen ist eine der 37 Figuren, die hierin aneinander gereiht werden und die ich einige Jahre betrieben habe.

After-Corona

In der Provence zum Beispiel. Bei sengender Hitze, mitten auf einem Feld. Langsam, sehr langsam, sehr sorgfältig, sehr versunken.

Vor einigen Monaten, als wir eine kurze Lockdown Lockerung hatten, bin ich auf Personen aufmerksam geworden, die im Schatten der Bäume im Innenhof der Kunsthalle genau diese Form „getanzt“ haben. Sie waren schon etwas älter, alle in Schwarz gekleidet und bewegten sich in unendlicher Ruhe, Gelassenheit und Schönheit. Das erste, was ich mache, wenn es wieder geht. Mich in einer Thai Chi Schule anmelden.

Am liebsten wär ich gleich hier dabei!

Neue Freundin

Kann man glauben, dass in Zeiten der Virtualität im Quadrat eine Freundschaft entstehen kann? Ja. Es scheint fast so, denn wenn man sich sehr privat emailt und sich selbst in der Pandemie in gebührendem Abstand treffen will, obwohl man schlappe 400 km auseinander wohnt, dann ist das möglicherweise ein Indikator.

Nicht, dass ich keine Freundinnen hätte, aber die sind fast genausoweit entfernt (Wiesbaden und Hamburg) und in gänzlich anderen Lebenssituationen. Und natürlich ist mein allerbester Freund immer für mich da und ich liebe ihn von Herzen, aber er ist ein Mann.

Also bin ich ein glücklich über diese Anbahnung, so albern das von einer 52-jährigen gestandenen Frau klingen mag … aber so ist es. Und ich freue mich darüber und bin ein bisschen albern aufgeregt, weil ich das auch sehr vermisst habe.

Und last AND least.

Kulinarische Highlights

Ich bin nicht sicher, ob ich schon oft genug erwähnt habe, wie einfach ich gestrickt bin. Mir kann man mit ganz simplen Sachen große Freude machen. Zum Beispiel mit Strammen Max. Nicht so einfach, wie es aussieht habe ich mir sagen lassen – mehrfach – aber saulecker.

Klar, dass man danach bisschen Sport braucht. Vierzig Minuten Fahrrad hilft für einen strammen …. ist es nicht erschreckend, wie wenig Kalorien die Plackerei verbrennt 🙁

Und bei Euch so?

Was macht das Leben?

17 Kommentare zu „Hände wie Wolken

  1. Tai Chi ist wunderschön. Ich habe vor Jahren einmal einen Kurs gemacht und kann seither einen Kranich streicheln. Mehr nicht. *lach*
    Und Spiegeleier sind was ganz was Gutes!
    LG
    Sabiene

  2. Liebe Schwester,
    wie schön, dass du dich so freundschaftlich bindest. Ich freue mich so mit dir und bin mit aufgeregt… Das wird bestimmt ganz fein…
    Und ich fand wieder etwas: Mich kann man auch mit einfachsten Dingen erfreuen, die Spiegeleier reichen mir auch ohne stramm. Ungemeinsam: Ich würde danach nicht Rad fahren, sondern schwelgen. Aber das ist egal.
    Ich wünsche dir eine wunderbar wolkigie Woche,
    Nicole

    1. Hihi
      …bist halt ein Sportmufelchen….aber schwelgen ist ja auch ganz richtig! Ich bin da ein bisschen verrückt und sicher kein.guter Maßstab.

      Und Schwester: wir müssen uns aber auch bald treffen….sag wann und wo 😌

  3. Liebe Nicole, das hört sich ja nach einer wirklich schönen Woche an. Du weiß ja, dass ich dieses Buch von Nick Hornby ja schon voriges Jahr im Herbst gelesen habe – durch bin ich überhaupt erst auf diesen Autor aufmerksam geworden und dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Demnächst gibt es dazu aus aktuellem Anlass auch eine Beschreibung. Thai Chi habe ich einmal bei einem Probekurs in einem der schönen Garten in Wien probiert – trotz der herrlichen Umgebung, trotz des wunderbaren Sommerwetters, trotz der Begleitung durch eine liebe Person habe ich damals nicht wirklich den Zugang gefunden. Daher bin ich schon gespannt, was du darüber berichtest.
    Hab wieder eine ganz wunderbare Woche mit viel Sonnenschein, leckerem Essen, tollen Büchern und einem schönen Austausch, alles Liebe Gesa

    1. Lieben Dank fürs reinschauen Gesa!
      Thai Chi ist sicher nicht für jeden was. Ich mag einfach diese fließenden Bewegungen…z.b. lieber als Yoga oder ähnlich meditative Formen…
      Und Hornby ist einfach eine klasse für sich
      … kennst Du die Serie State of the Union von ihm? Sehr sehr gut und witzig…..

      Lg Nicole

  4. Hi Nicole,
    eine neue Freundin zu finden ist immer superaufregend, egal in welchem Alter! Ist ein bisschen wie Dating, aufregend und spannend, man freut sich, wenn man vom anderen hört, lernt sich kennen….herrlich! Ich hoffe, ihr könnt euch bald live sehen 🙂
    Liebste Grüße!

    1. Wie recht Du hast. Zum Glück weiß ich wie sie aussieht, sonst müsste ich ein Erkennungszeichen mitnehmen, hihi. Wie in „Email für Dich“ würde ich ‚Stolz und Vorurteil‘ mitnehmen 😉

  5. Liebe Nicole,
    ich sage einfach mal nur Danke und schicke eine dicke Umarmung.
    Ich bin im Gegensatz zu Dir kein Hornby Fan, werde das Buch aber lesen, das Thema fasziniert mich gerade irgendwie. Thai Chi finde ich auch spannend und interessant, aber probier Du erst mal, ich glaube, ich bin da zu fahrig, immer schon drei weiter als die anderen und ich glaube da verbrennt man noch weniger Kalorien als auf dem Fahrrad. Ich habe gerade soviel genascht, dass ich prompt ein schlechtes Gewissen bekomme bei Deinem Beitrag.
    Bei mir steht die Woche noch ein Termin zum Schuhe shoppen an, mal schauen, ob mir das call & meet gefällt. Ansonsten nicht viel.
    Schöne Woche noch, bis bald
    Sigi

    1. Hi Sigrid,
      dicke Umarmung zurück 🙂
      Kein Hornby Fan? Wie konnte das geschehen? Hast Du denn State of the Union (Deutsch: Keiner hat gesagt, dass du ausziehen sollst) gelesen? Also da würde ich fast meine Hand für ins Feuer legen, dass Dir das gefällt….anyway….
      Thai Chi teste ich vor, Schuhe shoppen brauch ich nicht, hatte ich doch nicht mal die Hälfte meiner Winterschuhe bislang an….
      Glaube nach Corona muss ich mal einiges auftragen, hihi…
      Schöne weitere Woche!

Kommentar verfassen