Dem Frisör ist nix zu schwör!

Selbst mein vollkommen verlottertes Ich, dass seit über drei Monaten keine Schere und keine Farbe gesehen hat, trimmt mein Frisör wieder auf Strahlen.

Und das macht er sehr einfühlsam. Nicht umsonst steht er auf der Liste meiner Lieblingsmänner ganz oben. Er ist sogar ein wahrhaftes Phänomen für mich, denn er weiß noch jedes Detail, dass ich bei meinem letzten Besuch erwähnt habe. Ok. Seit dem hat sich immens viel getan, so dass die zweieinhalb Stunden Aufenthalt – ja, so lange dauert es die Haare kürzer als kurz zu schneiden – wie im Flug vergehen.

Schließlich muss er sich einerseits um meine wallend unstrukturierte Mähne (jaaaaa … schon klar …) kümmern und braucht gleichzeitig ein Update über mein Leben.

Nicht nur, dass ich super gerne zum Frisör gehe, weil ich es liebe, wenn mir jemand den Kopf krault, weil ich einen guten Haarschnitt sehr zu schätzen weiß, weil ich – gerade jetzt – gerne mal ein entspanntes Schwätzchen halte und last but not least, weil ich gar nichts dagegen habe mich verwöhnen zu lassen!

Nein, vielmehr habe ich das verdient. So einfach ist das.

Aber jetzt erstmal der Schnack für die Neuigkeiten beim Schnitt. Mein Frisör ist ein bisschen geschockt, aber kontert direkt mit: „Biste nicht die einzige.“ Offenbar hat Corona doch einiges Insichkehren, Umdenken, Aufbrechen, Ändern bei allerlei Menschen, nicht nur bei mir, bewirkt.

Wie auch nicht. Hatte man und hat man doch ewig viel Zeit zum Nachdenken. Wenn man es denn zulässt und sich einmal nicht ablenken lässt von den wenigen „Vergnügen“, die einem im Pandemie-Jahr so zur Verfügung stehen. Sprich: Fernsehen. Denn beim Spazieren denkt man tendenziell eher mehr, als weniger …

Ich bin in den letzten Monaten extrem viel spazieren gewesen und habe sehr viel nachgedacht. Darüber was mir wirklich fehlt. Seit mittlerweile fünf Wochen habe ich gar kein fern mehr gesehen und dabei hat mir gar nichts gefehlt.

Naja … ich lese ja ohnehin gerne und mal ganz ehrlich: Nachrichten sind nur noch eine negative Endlosschleife.

Aber bleiben wir bei Lupo in Düsseldorf and the making of. Eine haarige Angelegenheit – Schenkelklopfer.

Und eine schmutzige … aber meine Nr. Eins ist total souverän.

Marco vom Frisör Lupo / Bäckerstraße / Düsseldorf

Ok. Es gibt keinen gemütlichen Kaffee, Glühwein, Sekt, oder was auch immer man mag. Es ist zugig, weil die Tür offen bleibt und der Frühling ja bekanntermaßen auf sich warten lässt. Aber es ist lustig. Trotz und mit Maske. Alle freuen sich hinter Plexiglas miteinander zu schwätzen, zu erfahren, welche Anti-Corona-Blues-Strategien probiert und verworfen wurden und welche funktioniert haben, wer mit wem, seit wann und warum überhaupt.

Eines ist glasklar: Frisöre haben große Verantwortung in Sachen Social Life und sie stellen sich der Aufgabe bravourös, solange man sie lässt. Ich jedenfalls bin super zufrieden. Fühle mich aufgemöbelt, optimistisch, fröhlich und ja, auch ein bisschen schön.

Und wie wichtig die Selbstliebe ist, möglicherweise in diesen dunklen Tagen mehr denn je, beschreibt Sigrid von MyLoveleyCosmos gerade eindrücklich, um nicht zu sagen wunderbar … da suche ich nach einem anderen Wort als ’sexy‘ und lasse mir über google Synonyme vorschlagen:

Wie wäre es abgekürzt mit SAKL? Irgendwie erinnert mich das an was. Aus mir hat mal wer ECEUAB gemacht. Das war nett! Könnt Ihr Euch jetzt selbst zusammenreimen:

Fazit am Sonntag – meine Predigerseele kommt wieder durch:

Wir haben alle verdient, geliebt zu werden und sollten uns diese Aufmerksamkeit auch gleich selbst zuteil werden lassen. Ich könnte jetzt noch einen Haufen Plattitüden in der Art von ‚Nur wenn man sich selbst liebt, strahlt man das nach außen‘ oder ‚Die innere Gelassenheit manifestiert sich im äußerem Schönheit‘ usw. von mir geben.

Es gibt so viele Ansätze rund um die Frage und Antwort zu „Wie lebe ich in glücklich und im Einklang mit mir selbst?“, wie es Menschen gibt. Am Ende des Tages bedeutet Glück für jeden etwas anderes.

Zum Weiterschauen

Eine Möglichkeit, glücklich mit seinem Körper zu sein, ist es sich für den guten Zweck auszuziehen. So geschehen in einem der wohl warmherzigsten Filmen aller Zeiten mit der bezaubernden Helen Mirren: Calendar Girls. Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit und spricht mit Sicherheit allen Frauen aus dem Herzen.

Und überhaupt … wenn ich altere wie Helen Mirren, dann nur her mit den Jahren.

Ganz so mutig wie die Ladies oder Sigrid bin ich nicht. Fehlt mir vermutlich der richtige Fotograf, aber angesichts der prallen‘ Yorkshire Schönheiten, die erst im Alter am schönsten erblühen‘, lasse ich mal ein bisschen Schulter sehen, damit ihr den neuen Haarschnitt, denn Ladies, um den und allein den geht es hier, von hinten seht.

Fasst sich nett an.

Und Euer letzter Frisör-Besuch? Strahlt Ihr schon, oder leidet Ihr noch?

33 Kommentare zu „Dem Frisör ist nix zu schwör!

  1. Nicole, Du bist so witzig. Ich grinse wie ein Honigkuchenpferd über alles was Du da von Dir gegeben hast. Den Film Calendar Girls fand ich übrigens klasse. Und Deine Frisur auch, da hat Marco alles gegeben. Dieser Schnitt passt perfekt zu Dir und Deinem Stil. Schöne Schulter hast Du und schönen Rücken auch, hast Du neulich gezeigt, vielleicht mach ich doch noch ne Challenge draus, war ja Deine Idee.
    Am Ende des Tages bedeutet Glück für jeden etwas anderes und genauso ist es.
    Ich wünsche Dir noch einen ganz glücklichen Abend und schicke liebe Grüße
    Sigi

    1. Ahhhh…..dann könnten wir zwei das Äffle unds Pferdle geben … passt ja 🙂
      Die Komplimente gebe ich gerne zurück. Und wie Glück für jeden individuell ist, so auch die Frisur. Es bedarf Männer wie Marco, um sie herauszuarbeiten, hihi…
      Also wenn Du ne Challenge machst, dann können wir ja im Spätsommer eine Fotosession machen. Wozu kenne ich denn jetzt eine Fotografin…
      Liebe Grüße nach Nürnberg und bis nächste Woche,
      Nicole

  2. Liebe Nicole, deine Beiträge sind bei mir immer wieder von einem Schmunzeln begleitet – du hast einfach so eine erfrischende Art zu schreiben, immer wieder schön, immer wieder gern. Gleich mal zu deiner Frage – meine Leidezeit ist vorbei (obwohl es bei mir kein wirkliches Leiden war, bei längeren Haaren ist es nicht so wirklich tragisch, wenn sie eben noch ein bisschen länger sind). Ende Februar hatte ich meinen Termin und habe mich mit FFP2-Maske und negativen Corona-Test bei der Frisörin meines Vertrauens eingefunden. Mal sehen, wann wir dann das nächste Date haben dürfen. Deine Frisur sieht toll aus und ist für mich so richtig Nicole-Like. Es freut mich, dass du deinen Frisörbesuch auch mit dem fehlenden Sekt genießen konntest und er ein kleines Highlight gebildet hat ;-). Wir müssen wohl in dieser Zeit besonders auf uns schauen und uns mal was Gutes tun, das gehört zur Selbstliebe und zum eigenen Wohlbefinden dazu.
    Hab einen ganz wunderbaren Start in die Woche und alles Liebe Gesa

  3. Ein fröhliches Guten Morgen Schwester,
    bisschen schön? What? SCHÖÖHÖÖN.
    Ich weiß, was du beim Friseur empfindest, ich empfinde auch so. Dieser Verwöhnfaktor… Deshalb bin ich mega happy, mich hier verbessert zu haben. Obwohl ich meinem alten Friseur in meiner alten Stadt eeeeewig treu war, hat der sich am Ende nicht verbessert. Leider, denn er war mal richtig gut.
    Marco hat es sehr gut gemacht und das mit dem Kaffee kommt bestimmt wieder. Knackig passt für mich bei dir. Synonyme haben etwas spannendes. Ich mag Sigis Bilder auch, ich würde es nicht machen (Hallo Selbstzweifel).
    Also: Alles gelungen, alles schön und das Wichtigste: Alles DU!.
    Hab eine schöne Woche.
    Liebste Grüße
    Nicole

    1. Wie immer die perfekt emphatische Antwort, liebe Schwester!!!
      Daaaaaaaaaaaaaaaaaankeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee.
      Aber knackig, sind wir alle. Und ich sage mal die bösen Worte „für unser Alter“ aaaaaaaaaaaaaaaaarrrgggggggggggghhhhhhhhhhhhhhhhh
      Hab ne schöne Woche Liebelein.

  4. Klasse diese Einstellung! Da hast du dich aber heute für uns fein gemacht 👍 Mir gefällt übrigens, deine Frisur auf deinem Profilbild am besten. Da bist du richtig frech… sorry, fesch! Calendar Girl habe ich gesehen, herrlich der Film! Liebe Grüße und eine schöne Woche!

  5. Ich glaube ja, dein Marco und meine Dorit haben ein Notizbuch, in den sie nach jedem Kunden alle Details der Unterhaltung eintragen. Anders kann ich mir nicht erklären, wie sie das alles im Kopf behalten. Als ich vor zwei Wochen den Salon betrat, wäre ich fast in meinen Ex-Verleger gerannt, der gerade den Friseurstuhl freimachte. Du ahnst nicht, wie viel wir im Anschluss zu besprechen hatten, die Dorit und ich 😉
    Deine neue Frise ist – sorry – einfach geil. Mag ich unglaublich gern, passt hundertprozentig zu dir. Irre. Ich schicke Dorit mal zu Marco, glaube ich. Könnte gerade ein bis drölfzig Verwöhnmomente brauchen.
    Liebe Grüße
    Fran

    1. hihihi….danke Fran! Ich schlage vor, Du lädst die Dorit ins Auto und Ihr fahrt mal rübber zu Marco und mir. Während die Zwei dann unsere kommenden Verwöhnmomente besprechen, gehen wir einen Trinken 🙂
      Plan?
      LG und ne schöne Woche,
      Nicole

  6. Liebe das Flanellhemd, die Frisur und deine wunderbare Schreibe. Und knorzel an ECEUAB …
    Enorm Charming, Einnehmend Und Ausgesprochen Bezaubernd 🙂

    Liebe Grüße

  7. Schon irre: Jetzt sind bei euch die Friseure endlich auf und unsere in Italien unerwartet dicht.
    Was ich schade finde: „Ich muss zum Frisör“, höre ich in Deutschland so oft. Müssen? Hallo? Wollen, dürfen, endlich wieder! Denn genau wie du schreibst, es ist das Beste, was man für sein Wohlbefinden und Selbstwertgefühl tun kann. Und ja, sie sind all das Geld wert, die Friseure machen eine großartige (und schwere, und kreative) Arbeit! Und Psychologen und Entertainer sind viele noch gratis obendrein. Ich wünsche den Deutschen mehr Spaß und weniger Müssen. Zum Beispiel beim Friseur!
    PS: Dein Friseur ist clever: Bei so einem coolen Kurzhaarschnitt hat er dich bald wieder unter der Schere 😊
    Einen schönen Abend dir!

    1. Das ist ja letzten Endes das „Schöne“ an Corona. Dass man endlich wieder sehr wertschätzt, was zuvor so selbstverständlich war. Und da nehme ich mich gar nicht aus. Im Gegenteil. Ich hab selbst so einen Konsumdämpfer gebraucht, wenn ich ehrlich bin.
      Und ich habe mir zumindest auch sehr fest vorgenommen diese Freuden nicht mehr selbstverständlich zu nehmen.
      Danke für’s reinschauen und schönes Wochenende noch!

    1. Danke Herzblatt.
      Also meine Farbe ging zum Schluss eigentlich auch noch ganz gut. Allerdings hat man dann beim ganz kurzen Schnitt den weißen Placken gesehen, den ich blöderweise rechts überm Ohr habe. Wenn es ein bisschen einheitlicher wäre, würde ich es – ganz ehrlich – auch lassen…
      Allerdings sagt mein Marco mir, dass ich, weil ich ja jetzt schon uralt bin, nicht mehr grauer als jetzt werde und da ist diese lokale Nerv-Grau-Stelle echt bescheuert….
      Wo gehst Du denn?

  8. Hi Nicole,
    sehr cool, der Look steht dir auf jeden Fall! Ich hatte meinen langersehnten Friseurtermin endlich letzten Freitag und meine Haare sind auch um die Hälfte kürzer (und noch lange nicht so kurz wie deine :)) Und es fühlt sich wirklich richtig gut an und macht happy 🙂
    Und (d)eine schöne Schulter kann auch entzücken 🙂
    Liebe Grüße!

    1. Hi Yvonne, danke für das nette Kompliment! Hab Deine Frise gesehen. Sehr hübsch! Tatsächlich sind meine Haare je älter ich wurde, desto kürzer geworden. Hat vielleicht auch damit zu tun, dass die immer etwas dünner werden und längere Haare dann wir willenlose Spagetti hängen….
      Aber da haste ja noch bisschen Zeit für 🙂
      Hab eine schöne Woche!

  9. Hallo Nicole,
    deine neue Frisur gefällt mir. Ich war tatsächlich noch nicht beim Frisör. Ist aber auch nicht schlimm, da ich ja lange Haare habe. Deswegen lasse ich auch erstmal alle anderen vor. Zumindest war das mein Plan. Nun ist der natürlich wieder alles zu und mein Plan ging nicht auf 😀

    Wünsche dir noch einen schönen Tag!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

    1. Wieder zu? Hab ich was verpasst? Seit ich keinen Fernseher habe bin ich gar nicht mehr richtig auf dem Laufenden….andererseits….meine Haare sind ja schön und mehr als Corona gibt’s ja nicht mehr.
      In diesem Sinne Dir auch einen schönen Tag und schöne Ostern.

      1. Hey, ja, ich meine, dass sie bei uns wieder zu sind. Wir haben nun auch eine Ausgangssperre. Bei uns sind die Zahlen wirklich hoch derzeit.

Kommentar verfassen