Filmtipps ohne Fernsehen …

Ja wie geht das denn, fragt Ihr euch sicherlich vollkommen atemlos erstaunt, mit weit aufgerissenen Augen. Ok, ok. Ich bin heute ein bisschen überdreht. Gebe ich zu. Derzeit habe ich echt viel Arbeit. Möglicherweise entwickle ich auch einfach nur ADHS. Wer weiß. Auf alle Fälle schlafe ich mal wieder schlecht und fühle mich regelrecht aufgeputscht. Was also tun mit der Nacht?

Fernsehen ohne Fernsehen funktioniert nicht so gut, so lange der Fernseher lediglich Bilderhalter ist und kein Hometrainer zur Hand, der das Lesen erlaubt.

Dann steppe ich eben bewährt verkabelt, mit dem Computer vor mir. Meistens höre ich Nachrichten, während ich surfe (wenn das nicht cool ist). Aufgrund der Muskelkontraktionen der elektrisch stimuliert übermotiviert zuckenden Winkeärmchen gestaltet sich schreiben schwierig.

Nach Tagesschau und Tagesthemen hab ich meist leichten Nachrichtenüberdruss. Ich kann nix mehr über Corona, schon gar nicht über Impfungen mehr hören und warte einfach geduldig, bis ich an der Reihe bin. Am Ende des Tages haben wir nun doch schon einige Erfahrung im Warten und Entsagen. Da kommt es auf zwei Monate auch nicht mehr an.

Der Nahost Konflikt ist beängstigend. Religiöse Streitigkeiten sind mir einfach vollkommen unverständlich. Als würde mich interessieren, ob sich ein Protestant in eine katholische Kirche verirrt. Hass und Provokation in dieser Form machen mich fassungslos.

Dass Angela nun nur noch Puffel hat, weil ihre Freundin Franziska abgeschrieben hat, ist echt schade, aber offenbar ist das ja eine Politiker Krankheit. Kein Wunder, dass sie sich gegenseitig die Wahlversprechen abschauen, damit auch ja JEDER ALLES auf der Agenda hat …

Also doch mal wieder ein Filmchen auf dem Stepper.

Über eine interessante Frage:

Was wäre wenn?

Hier zwei filmisch gute Antworten auf Ausprägungen der Frage: Was wäre wenn?

Wenn alle Welt vergessen hätte, wer die Beatles waren? Was wenn nicht mal Harry Potter erfunden worden wäre?

Was wenn Yesterday ein kollektives Vergessen durch einen weltweiten Stromausfall eingesetzt hätte?

Und was wäre wenn, man nur noch sechs Monate zu leben hätte.

Was wäre, wenn uns nichts mehr davon abhalten würde zu tun, was wir schon immer tun wollten?

Und was wäre eigentlich wenn man in einer einem unbekannten Welt erwacht, ohne zu wissen wer man ist?

Sicherlich drei gute Gründe, sich vom aktuellen Tagesgeschehen ablenken zu lassen. Und dennoch eine einigermaßen intelligente Ablenkung, die zu weiterem Nachdenken anregt.

Oder wie macht Ihr das? Dem Alltag zu entfliehen?

Übrigens … zum Weiterhören ….

Ich denke, der lustigste James Gorden – ich liege auf dem Boden vor lachen ….

Desperately waiting for the Wonder Cats!

25 Kommentare zu „Filmtipps ohne Fernsehen …

  1. Was ist der zweite Filmtipp, bitte? Ich sehe da nur eine graue Fläche mit dem Spruch „bla bla dieses Video … bla bla in Ihrem Land nicht zur Verfügung.“ Oder so. 😉 Verrätst du mir, was es ist? 🤔

  2. Yesterday ist Klasse, den habe ich neulich auch gesehen 🙂
    Büchen taugen auch gut, zur Flucht aus dem Alltag.
    Oder das Leben der anderen, so wie jetzt hier gerade 😉

    Liebe Grüße!

  3. Hallo NIcole, vor Jahren ging es mir ähnlich wie dir – ich dachte auch, ich hätte ADHS, obwohl ich schon sehr erwachsen war. – Und dann hat man sich auf eine bipolare Erkrankung geeinigt, die stärker manisch als depressiv auftritt. Man kann es nicht genau nachweisen, nur nach den Symptomen. Seit 1999 nehme ich ein Lithiumpräparat = Quillonum retard. Regelmäßig wird der Lithiumspiegel im Blut gemessen, da er nicht unter einen Mindestwert fallen darf. – Und dadurch haben sich die Kurven nach oben und nach unten normalisiert.
    Das nur mal so als Idee.
    Lieben Gruß von Clara

    1. LIeben Dank für Deine Offenheit, Clara. Um ehrlich zu sein meinte ich das eher ein bisschen scherzhaft, kann ich doch auch die faulste Sau auf Erden sein….
      In der Regel allerdings bewege ich mich viel und brauche das auch. Ich denke aber nicht, dass das ein Krankheitsbild bei mir ist, auch wenn der eine oder andere das denkt 🙂
      Hab schöne Pfingsten.

      1. Mit ähnlichen Worten hat mir der Arzt ADHS ausgeredet, weil ich stundenlang am Computer ruhig arbeiten kann. – Das andere, das ich auch jahrelang nicht ernst genommen habe, war aber davon nicht betroffen.
        Aber ich will dir weder ein Kind noch eine Krankheit in den Bauch reden.
        Und tschüss!

  4. The Professor, habe ich gesehen, gebe zu, habe vergessen wie es zu Ende ging 🙈 Nachrichten… nervige Sache. Du kannst sie nicht leiden, kannst aber nicht ohne, vor allem, wenn es davon abhängt ob du arbeiten DARFST. Sind das Zeiten! Starte gut in das Pfingstwochenende! Liebe Grüße!

    1. Schöne Pfingsten Mira. Du hast natürlich Recht! Zum Glück und dafür bin ich echt dankbar, bin ich persönlich nicht betroffen, was meine Arbeit betrifft….
      Aber ein Ende ist in Sicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  5. Yesterday habe ich neulich erst geschaut! Endlich, den habe ich nämlich nach dem ich ihn im Kino verpasst habe, ein wenig aus den Augen verloren. Aber er war einfach toll! Hat gute Laune gemacht und hach… war ein schöner Filmabend!

  6. Plagiate scheinen bei Politikerin inzwischen zum guten Ton zu gehören …

    Ablenkung von Alltag? Alleine am liebsten mit einem Buch, zusammen am liebsten mit einer Serie auf DVD.

  7. Hey,
    Ich daddel oder schreibe oder schaue schnöde fern. Und ja: einmal am Tag auch Nachrichten inzwischen habe ich gelernt zu filtern, meistens. Und die Impfung kommt. Ganz sicher.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall Muße und Ruhe. Und Geduld. Den Rest bekommen wir auch noch hin.
    Schöne Pfingsten, Schwesterherz
    Nicole

  8. Die ADHS-Symptomatik kommt mir bekannt vor. Ich habe jetzt eine Woche lang zusätzlich zu meinem Job meinen Kollegen vertreten. 12 bis 14 Stunden Arbeit pro Tag, den ganzen Tag lang Hektik und Stress. Ich habe in fünf von sieben Nächten kaum geschlafen, weil ich nicht mehr runterkam. Mein Fazit: Das ist kein ADHS, das ist zu viel Stress. Der ist Gift für mich.

    Folglich werde ich meinem Kollegen morgen mit klaren Worten mitteilen, dass er sich für die drei Wochen Urlaub im Juni eine andere Vertretungsregelung überlegen darf. Ich werde mich schlichtweg weigern, sonst bin ich im Juli reif für die Klapse.

    Den Nachrichten entfliehen kann ich in meinem Job naturgemäß nicht. Will ich auch gar nicht. Davon gehen sie ja nicht weg. Aber ich tu sie mir abends definitiv nicht mehr an. Nachrichtensendungen gucke ich seit Jahren nicht. Lesen ist gut. Am liebsten was Historisches. Oder einfach nur auf der Terrasse sitzen und aufs Wasser gucken. Warten, ob eine Ente vorbeikommt… 🙂

    Und Ende Mai fahre ich nach Bayern und gehe eine Woche lang wandern. Keine Nachrichten, kein Job, kein Stress. Nur Berge und ich. Ich freu mich unsäglich darauf.
    Liebe Grüße
    Fran

  9. Hi Nicole,
    Yesterday steht auch schon lange auf meiner Liste, den möchte ich auch noch unbedingt gucken. Momentan liege ich aber faul auf dem Sofa und hoffe auf besseres Wetter. Habe die letzten Nächte auch nicht gut geschlafen, vielleicht lege ich mich auch direkt auf ein Nachmittagsnickerchen hin. Ist auch schon eine Weile her, dass ich mir sowas gegönnt habe und wenn nicht auf einen verregneten Samstag, wann dann? Nachrichten schaue ich übrigens gar nicht, weil es mir gefühlt meine verbliebene Energie komplett raubt. Was wichtig ist, bekomme ich schon mit.
    Ich lese gerne oder schreibe oder fotografiere oder warte auf Godot…achne, ich meine, den Sommer. Mit Blick nach draußen wird es noch eine Weile dauern.
    Aber solange mache ich vielleicht doch ein Nickerchen.
    Einen schönen Samstag dir!

    1. Faul ist auch gut, Vanessa. Gar keine Nachrichten schauen finde ich echt mutig. Ich fühle mich irgendwie verpflichtet….obwohl ich keine große Lust und auch kein echtes Interesse habe….
      Naja, vielleicht wenn ich in Rente gehe….der Plan ist ja:
      Nur noch Sahnetorte und Burger, Rauchen und gelegentlich Saufen und nur noch faul rumliegen, lesen und fernsehen….Himmlisch eben 🙂
      Hab schöne Pfingsten!

  10. Liebe Nicole, mit dem Schlecht-Schlafen habe ich mich jetzt auch einige Wochen gequält – keine Ahnung, wo das hergekommen ist und was es ausgelöst hat. Da habe ich mir dann gerne mal ein Buch geschnappt und ein Stündchen gelesen, bis es dann wieder ins Traumland gegangen ist. Ansonsten ist Fernsehen bei nicht wirklich angesagt – Nachrichten lese ich am liebsten nur online und das eigentlich recht unregelmäßig, also eben wenn sich wieder eine Änderung der Coronaregeln ergibt. Dafür gab es für mich bezüglich diese Woche ein Highlight bezüglich Corona – meine erste Impfung habe ich erhalten, ganz regulär, als jetzt meine Altersgruppe ohne irgendwelche Vorerkrankungen oder andere Priorisierungen drangekommen ist. Ich bin ganz happy 🙂 .
    Hab ein wunderbares Pfingstwochenende und alles Liebe Gesa

    1. Liebe Gesa, am End werden wir einfach alt und haben so unsere Zipperlein…oder aber…die Zeit zur Zeit ist einfach eine, in der wir alle viel nachdenken und aus diesem Grund manchmal Probleme haben, zur Ruhe zu kommen.
      Wie auch immer: es gibt Schlimmeres 🙂
      Zumindest solange es gute Bücher und Filme gibt 🙂
      Hab einen schönen Feiertrag!

  11. Liebe Nicole,
    mit den Nachrichten habe ich auch Probleme: einerseits möchte man informiert sein andererseits wird man von den negativen Informationen erschlagen!
    Abschalten kann ich gut mit einem Buch. Am besten mit einem, das mich in die Geschichte hineinzieht. Gerne gartele ich ein wenig, schaue den Pflanzen beim Wachsen zu. Nähen ist auch so eine Sache, die mich vollkommen ablenkt oder Kuchen backen. Etwas Produktives mit den Händen tun und die Gedanken laufen lassen. Das funktioniert bei mir immer!

    Hab einen wunderschönen Nachmittag
    Erika

  12. Dem Alltag entfliehen kann ich eigentlich ganz einfach, ich schaue ja kein Fernsehen und mir gelingt es tatsächlich, auch mal 2 oder 3 Tage keine Nachrichten zu lesen. Klar geht mir das eine oder andere dann auch mal durch die Lappen, aber wirklich Wichtiges erfährt man doch sowieso, oder? Und um sich eine eigene Meinung zu bilden, kann man dann selbst entscheiden, wie man ein Thema noch einmal vertieft oder eben nicht. Das soll jetzt weder abgeklärt noch gleichgültig klingen, aber manchmal gibt es einfach zu viel Information im Leben.
    Liebe Grüße
    Sigi

    1. Da hast Du vermutlich Recht, Sigrid. Ich bin echt erstaunt, wieviele das hier gesagt (zugegeben) haben…ich hab mich immer total schlecht gefühlt, wenn ich nicht 100% nachrichtentechnisch Bescheid weiß. Aber im Grunde habt Ihr Recht. Am Ende des Tages widerholen sich die Nachrichten (dieser Tage natürlich mehr, als zu anderen Zeitpunkten) regelmäßig. Hier mal ein Wirtschafts-Skandälchen, da mal ein Aufruhr und nach der Wahl ist immer vor der Wahl, also Lobbyismus allerorten.
      Ups…ich klinge politikverdrossen. In Deutschland bin ich das auch ein bisschen….
      Aber bald treffen sich ja dann eh alle in der Mitte 🙂
      Anyway…einen sonnigen Sonntag meine Liebe!

Kommentar verfassen