Oper de luxe

Ich habe sie endgültig gefunden. Meine Lieblingsstadt. Sie hat mit ihrem bezauberndem Charme Edinburgh und Mailand die Ränge abgelaufen, wobei ich auch hierin jederzeit wieder reisen würde.

Aber Verona, hach, Verona ist traumschön. Jede Ecke ist malerisch, aber anders als Venedig eben auch zum Anfassen, nicht nur zum Fotografieren. Hier ist Leben in allen Gassen. Um jede Biegung findet sich ein neues Café oder Restaurant. Eines einladender, als das nächste.

Verona, das ist das pralle Leben. Nirgends ist Dolce Vita stilvoller und von so leichter, eleganter Natur. Essen spielt natürlich, wie überall in Italien, eine große Rolle und auch in der Stadt ist alles frisch, aromatisch und lecker.

Und trashig geht natürlich auch in Verona. Fünf Minuten von der Stadtmitte entfernt, wo wir spontan noch eine Nacht reserviert hatten, fand sich eine kleine Osteria mit genau zwei Tischen draußen (das war echt alles). Aber sie haben jeden Tag frische Pasta hergestellt…Italien eben….

Architektonisch ist Verona auch ganz weit vorne. Mit lieblichst aufgetragener Patina, die mir aller Orts Entzückungsrufe entlockt hat.

Und bislang habe ich nicht mal den eigentlichen Zweck der Reise erwähnt. Die Oper Aida in der Arena Verona. Ich hab mich in mein Sahnebaiserkleid geworfen, dass ich vor Jahren in Mailand erworben, aber noch nie getragen habe und los gings.

Tatsächlich konnte man die Veranstaltung nur mit Maske besuchen und obwohl Abstand und Open Air, musste diese den ganzen Abend aufgelassen werden. Die italienischen Ordner waren hier, wie auch auf den Ausflugsbooten sehr strikt und haben einen sofort angezählt, wenn man sich nicht daran gehalten hat. Bisschen schade war in dem Zusammenhang natürlich, dass das gastronomische Angebot quasi nicht existent war…

Dennoch. Ein Erlebnis!

Ich hatte Verdi’s Aida schon einmal gesehen, aber nicht so schön in Erinnerung. Ein guter Einstieg für Opern-Neulinge, denn da ist richtig was los auf der Bühne. Und das, obwohl der Chor nicht mal mit auf der Bühne stand, sondern rechts daneben Platz genommen hatte.

Den Triumpfmarsch zumindest kennt schonmal jeder.

Das Bühnenbild war klasse gemacht, denn neben den mittleren Aufbauten wurde auf die nächste Szene per Videoinstallation eingestellt. Da waren fantastische Effekte dabei, als z.B. ein Sandsturm von links nach rechts das Hintergrundbild verwüstet hatte. Hier ein paar Eindrücke:

Ein ganz ausgezeichnetes Ballett hat eine tolle Kombi von Oper und Tanz geschaffen, die ich sehr genossen habe. Abgesehen davon spielte sich zwischenzeitlich auch noch hinter der Bühne so einiges ab. Weitere Statisten waren dort als Lichter, oder ganz in weiß gekleidet unterwegs, um der Bühne zusätzliche Tiefe zu verleihen.

In der sehr milden Abendluft auf den steinernen, glatt abgeschliffenen und von der Sonne aufgewärmten Steinen zu sitzen und Aida mit Radamès zu lauschen, war … mir fehlen die Worte … die eine oder andere Träne der Rührung mag mir dafür entkommen sein.

Die Oper fing um neun Uhr, plus akademisch-italienischer halben Stunde, um halb Zehn an und entließ uns in lebhaftes Treiben um halb eins. Die Stadt war voll. Alle Restaurants um die Arena herum besetzt, denn welche Gelegenheit könnte besser geeignet sein, um ein kleines Mitternachtsmahl und einen prickelnden Drink zu nehmen?

Unbedingt zum Nachmachen geeignet! Ich hoffe, ich hab Euch Lust gemacht!

Und weil ich noch immer, oder schon wieder so in Stimmung bin, gibt es noch ein bisschen Verdi on Top: Il Trovatore – Rom ist ja auch schön 🙂

33 Kommentare zu „Oper de luxe

  1. 🙂 Mille grazie für diese begeisterte Lobeshymne… ich freue mich mit Dir. Das Schöne ist, solche Abende und Erlebnisse vergisst man nicht und man kann lange davon zehren. Viele Grüße nach Düsseldorf!

  2. Traumhafte Bilder, die von Dir beschriebene Stimmung ist direkt zu spüren.

    Dein Kleid finde ich großartig. Viel zu schade, um im Schrank zu hängen! Hattest Du es damals für einen Anlass gekauft oder einfach aus spontaner Freude an dem Kleid?

    1. Hi Ines, ich hab mich auch wie Bolle gefreut. Man muss sich halt der Blicke bewusst sein. Es wirkt schon opulent.
      Ich hatte es aus reiner Freude gekauft, wie alles, was ich besitze. Hinzu kam natürlich, dass es ein Schnäppchen im Mailänder Outlet war….hätte es sehr viel gekostet, hätte ich vielleicht einen Anlass gebraucht 🙂

    2. Das Kleid ist wunderschön, du siehst aus wie eine Braut. Cool, wie du es kombiniert hast mit Sandalen und Crossbody-Bauchtasche. Habe jetzt übrigens richtig Lust bekommen, auch mal nach Verona zu fahren.
      LG Reni

  3. Hach herrlich ich finde Verona auch toll. Ist tatsächlich eine Weile her, ich dachte ich guck mir mal meinen Post dazu an…. ähm okay war vor meinem Blog. Schade eigentlich, hätte es jetzt gern geschaut und geschwelgt, Du hast mich richtig angefixt.Ich muss mal schauen, aber ich glaube die Fotos hat eine Festplatte auf dem Gewissen.
    Ich liebe Deine Fotos vom italienischen Charme und dolce vita geprägt. Ich hatte mir die Stimmung bei einer Oper dort nie vorstellen können. Ich kenne die Arena mittags von einer Besichtigung, ich glaube vor über 30 Jahren. Schön zu sehen wie toll das aussieht und ich verstehe Deine Rührung. Ginge mir auch so. Schade dass alles so schnell vorbei ist, nicht wahr.
    Dein Kleid ist toll, super gestylt, so kannst das wunderbar tragen und die Blicke sind alle wohlwollend, kannst mir glauben .😁
    Sag bloß ihr wart nicht am berühmten Balkon?
    Liebe Grüße Tina

    1. Du glaubst es nicht….vor dem berühmten Balkon (der nachträglich angebaut wurde – nur mal nebenbei bemerkt) stand eine ewig lange Schlange. Die Leute wissen schon, dass Shakespeare sich das ausgedacht hat, oder? Das ist wie die Harry Potter Pilgerer….
      Aber ich war eh nicht das letzte Mal in Verona. Da MUSS ich nochmal hin!

    2. Ich denke, Verdis Aida ist das großartigste Werk, weil das ägyptische Reich wunderbar war. Das gesamte Bühnenbild und die Kostüme müssen also wunderschön gewesen sein. Es stimmt, dass Sie Verona berühren können, aber in Venedig gibt es keine Autos und das macht diese Stadt einzigartig auf der Welt.

  4. Ich möchte soooo gern mehr von deinem Baiser-Kleid sehen! Das passt so gut zur Stimmung der Bilder.
    Das sieht nach einer traumhaften Woche in Verona aus. ich will auch! Vielleicht ja eine Idee für September – ich suche noch ein Ziel für ungefähr zehn Tage im Anschluss an eine Woche Wandern in Sölden. Und ih habe so ganz langsam die Nase voll von Regen und Sonne mit kleinen Sturmunterbrechungen… hier fliegen gerade wieder die Blumenkübel über den Balkon *jauuuul* Also auf nach Verona?
    Liebe Grüße
    Fran

    1. Unbedingt Fran!!!! Ich war ganz ehrlich kaum jemals so hingerissen. Und endlich mal eine Stadt, wo man sich fühlt, als würde man mit den Veronesen leben und nicht blöder Touri sein. Alles mischt sich so geschmeidig. Außer natürlich den Deppen, die in hunderten Meter langen Schlangen anstehen, um in den Innenhof zu gelangen und den Balkon von Romeos Julia anzusehen….der nachträglich eingebaut wurde…aufgrund der Phantasie von Shakespeare…depperte Fans….
      Hat nebenbei gesagt keiner von ausgesehen, als würde er/sie Shakespeare lesen…

      Machen!

  5. Oh wow – sehr schöne Bilder! Und dann warst du auch gleich noch in der Oper 🙂

    Letztes Jahr war ich auch in Verona, geplant „nur“ als Zwischenstopp zwischen Venedig und München. Aber war auch sehr von der Stadt begeistert! Und ich hatte dort den vielleicht besten Eisbecher meines Lebens 🙂

    Allerdings war ich natürlich auch an Julias Balkon, dachte, das gehört einfach dazu.

    1. Tstststs….Du weißt aber schon, dass Shakespeare sich das ausgedacht hat und der Balkon nachträglich angebaut wurde? Aber wat mut, dat mut eben. Und wenn Du meine Begeisterung teilst, bin ich schon glücklich.
      Und Essen, ob süß oder herzhaft ist natürlich in Italien immer am besten, wobei, München ist diesbezüglich natürlich auch ganz weit vorn!
      Happy Weekend, Nicole

  6. „Schräg“ waren deine Fotos ja (fast) immer – schon ein Markenzeichen von dir. Doch heute übertriffst du da alles – ich wurde ja schon fast trunken vom ansehen.
    Es ist ewig lange her und der Aufenthalt dort war leider von einem sehr unangenehmen Begleitereignis mehr als unschön – vielleicht bin ich deswegen nicht wieder dort gewesen. Italien ist das Lieblingsland meines Enkels – er hat dort ein Schuljahr zugebracht und spricht die Sprache wohl recht gut.

    1. …witzig….das fällt mir dann auch immer auf, wenn ich sie später betrachte….keine Ahnung, warum ich das mache. Gerade ist wohl einfach langweilig in meinen Augen und auf die Weise bekommt man manchmal mehr drauf….
      Egal…
      Wie schade, dass Du keine schöne Erinnerung hast. Aber das macht natürlich ganz klar was aus, auch wenn die Stadt selbst noch so schön ist…
      Vielleicht gibst Du ja nach Corona Italien eine 2. Chance. Andererseits kann ich ebenso begeistert von Schottland oder der Provence erzählen und schräge Fotos anbieten 🙂

  7. Och wow… da wäre ich auch gerne! Traumhaft, man kann die italienische Luft buchstäblich riechen! Das Essen… genau meins!!!! Und… OMG! Du in diesem Kleid! Bitte demnächst eine Nahaufnahme! Will dich besser betrachten! Liebste Grüße Bella!

  8. Liebe Nicole, das Fernweh lässt grüßen bei diesen wunderbaren Bildern, dieser wunderbaren Stadt – du hast mich sofort überzeugt, dass Verona einfach mal sein muss. Diese Stadt ist einfach zum Schlendern und Bummeln und natürlich zum Genießen geschaffen. Genießen die kleinen Gassen, die niedlichen Cafes, genießen das köstliche Essen, diese leckere italienische Kost mit Burrata, Prosciutto (da komme ich sowieso gleich ins Schwärmen) und genießen die Oper (da habe ich dann gleich mal Herzerl in den Augen 😉 ). Das Ambiente sieht jedenfalls genial aus und war ein absolut würdiges Umfeld für dein tolles Kleid. Ich war schon begeistert, als ich von deinen Reiseplänen gehört habe und dieser Bericht hat es jetzt nochmals bestätigt.
    Hab einen wunderbaren Abend und alles Liebe Gesa

  9. Liebe Nicole,
    wow du hast großartig ausgesehen in diesem Kleid! Jetzt hätte ich auch wieder einmal Lust auf eine Oper und vor allem auf Verona. Ich weiß gar nicht mehr wie lange das schon her ist, dass wir die Aida dort gesehen haben. Wir waren damals mit Freunden und haben uns eine Flasche Rotwein, umgefüllt in eine Plasikflache mitgenommen. Es war so heiß an dem Abend, dass wir den Wein nicht trinken konnten, es hätte nurmehr das Glühweingewürz gefehlt 🙂

    Liebe Grüße aus dem wieder einmal verregneten Salzburg
    Regina

  10. Ich mag Verona auch gerne, obwohl bei mir der morbide Wintercharme Venedigs doch vorne liegt. Und ich hätte zu gerne Zucchero in der Arena gesehen, aber eine Oper wäre natürlich etwas richtig besonderes. Kommt auf jeden Fall in meine Wunschliste.
    Danke für die wunderschönen Impressionen vom Dolce Vita und in deinem weißen Kleid sahst Du traumhaft aus liebe Nicole.
    Ganz liebe Grüße
    Sigi

  11. Hallo Nicole,

    Du hast das Flair der Stadt wunderbar beschrieben und dazu tolle Bilder gemacht. Ja, das ist Verona. Und ich kann das so gut nachvollziehen, diese gespannte Erwartung in der Oper. Das Einsetzen der Dämmerung und die wunderschöne Beleuchtung und oben der Mond – Hach!

    Bei mir endete dieser wunderschöne Abend leider unsanft. In einem der hübschen Lokale ringsum schüttete mir ein Ober zwei Sprizz über mein helles Seidenkleid ( nicht Baiser aber auch wunderschön). Da stand ich dann triefend mit orangerotem riesigem Fleck auf der Vorderseite und weder der Ober noch meine Begleitung verstanden meine Empörung geschweige denn, dass sie mir
    halfen, das Desaster zu beseitigen. In einer winzigen Toilette versuchte ich mit fusseligem Clopapier
    zu retten, was zu retten war. Leider nichts.

    Heute kann ich darüber lachen, aber weder das Seidenkleid noch meine damalige Bekleidung sind noch in meiner Nähe 😉

    Nach Verona würde ich trotzdem gerne wieder fahren….

    Liebe Grüße
    Erika

    1. Boar…da wäre ich total ausgeflippt und kann Deinen Ärger bestens verstehen. Und ganz ehrlich: mit dem Typen wäre ich auch nicht zusammen, wenn er diese Krisensituation nicht ernst nimmt und nach Wasser, Lappen und Bleiche rennt und den frechen Kellner umnietet! Gut so!!

  12. Hi Nicole,
    woooooooow, tolle Fotos! Auf meiner Rundreise war ich nicht in Verona, aber ich sehe schon, dass ich das noch nachholen muss. Es gibt so viele tolle Ecken in Italien, aber die nehme ich mir besonders vor. Es war bestimmt eine wahnsinnig tolle Atmosphäre dort, das übermitteln schon die Fotos! Ich war noch nie in einer Oper, da fehlt mir irgendwie der Zugang – aber das hat was!
    Liebe Grüße!

Kommentar verfassen