Kommt mir im Moment vor, als hätten Alle schlechtes Dope geraucht. Möglicherweise so schlecht, oder zumindest so intensiv, wie die Bande Jugendlicher, die ich neulich im Wald getroffen hab.

Da hatte ich mir nach einem Tag Home-Office, der angefüllt von kreuz- und querverweisten Excel-Tabellen war, quasi einen Datenbuckel angedacht, den ich nur durch Aktivität wieder loswerden konnte. Also ab in die Laufschuhe, wie immer Mucke auf die Ohren und los ging’s gen Wald zum Trimmpfad.

Kaum dort angekommen, steuerte ich auf die erste Übung zu „Beinschwingen mit gegengleicher Armbewegung“ – habe ich bis heute nicht verstanden – und traf auf eine Gruppe besweatshirter Halbstarker, die kichernd und meeeeeeeeeeegaaaa unauffällig eine mächtige Tüte geraucht haben. Der ganze Wald roch nach Gras … so soll es sein 🙂

Natürlich haben die Jungs sich schlappgelacht, als die alte Schachtel ihre Beine schwang, aber am Ende war’s mir egal, denn bei Bewegung draußen schalte ich am allerbesten ab.

Was mich zurück zu meiner Eingangsbemerkung bringt.

Schlechtes Dope. Hochkonzentriert in aller Munde vor der Wahl. Jeder haut markige Sprüche raus und übrig bleibt Pest oder Cholera.

Was bin ich froh, dass die letzte Woche vor dem Urnengang in der Sonne sein werde. Möglicherweise am Strand, oder mit dem Bike auf dem Weg zum Strand, oder nach dem Strand an der Bar, oder in einer Strandpause bei der Massage.

Ihr seht worauf das hinausläuft, oder?

Halloohoooo…..

Straaaahaaaand.

Was für ein Glück muss ich nach dem Urlaub nicht in Quarantäne. Brauche ja schließlich Geld, um das Strandkonto wieder aufzufüllen 🙂

Der Plan jedenfalls ist ‚entspannen‘. Das geht auch ganz allein. Manchmal ist allein nicht so schlecht, weil man dann genau weiß, was man zu Hause hat und vermutlich vermisst. Jedenfalls ist man alleine weniger abgelenkt.

Wie im Wald. Da bin ich im Grunde auch am liebsten allein. Das hat so was reinigendes. Mit sich zu sein. Da ist die Sache mit dem Abstand auch eher leicht. Masken gingen eh nicht, denn schwer geatmet wird bei den Übungen unter Garantie.

Hoffentlich tiefenentspannt werde ich dann jedenfalls wählen. Zu wessen Gunsten meine Entscheidung ausfällt, mag für den einen oder anderen unerwartet sein, aber ich hab mich noch nie gerne berechnen lassen.

Schluss mit kryptischen Anspielungen.

Noch vier mal Schlafen, dann flieg ich los.

Und Ihr so? Schon im Wahlfieber oder noch beim Entspannen?

Ich mach noch ein bisschen. Am Ende gibt es ja vielleicht Bikinibilder von mir. Also am Strand. Hmja. Straaahaaaand! 😎

Einen sonnigen Sonntag!

Posted by:Nicole Kirchdorfer

Hi, meine Name ist Nicole und ich bin frische 51 Jahre alt. Ich lebe mittlerweile in Düsseldorf. Und das als geborene Kölnerin. Aber: ich werde geduldet! Aufgewachsen bin in Bayern, hatte eigentlich mein Herz an die Hessen verschenkt und bin nun doch happy in NRW gelandet zu sein. Ich interessiere mich für Mode, gute Bücher, Sport und gutes, gesundes Essen und möchte meine Leidenschaften gerne teilen. Mehr persönliches über mich erfahrt ihr auf Nikileaks.

18 replies on “Im Wald stinkt’s nach Gras

  1. Der Titel ist schon mal cool 😂 Liebe Nicole, ich schwanke immer noch, wem ich wählen soll. Die Herrschaften überraschen (oder eher nicht) mich jeden Tag aufs Neue. Bin mir echt nicht sicher, ob da tatsächlich einer sitzt, der den ganzen Mist in Ordnung bringen kann. Aber wählen gehen wir auf jeden Fall. Möglicherweise wäre so ein Waldspaziergang davor gar nicht mal verkehrt 😉 Liebe Sonntagsgrüße!

    1. Wählen gehen ist für mich auch absolute Pflicht, obwohl die Auswahl im Augenblick echt zu wünschen übrig lässt. Aber nicht wählen ist keine Option, das öffnet nur Tür und Tor für „Deppen“ – hat man ja am Brexit gesehen….

  2. Liebste Schwester,
    ich bin nicht im Wahlfieber, hoffe aber auf einen (in meinen Augen) guten Ausgang. Denn meine Meinung ist fest, seit ewiger Zeit. Und immer gleich. Das bedeutet nicht, dass ich alles und alle immer gut finde, aber meine Richtung steht. Was da passieren muss, dass ich abwandere… keine Ahnung.

    Ich wünsche dir jedenfalls einen entspannten Strandurlaub. Zwischendurch mal ganz lieb an mich und meine Meer- und Strandliebe denken und es wird fein.

    Mein Gehirn macht übrigens auch Probleme mit entgegengesetzen Übungen. ist wohl ein Schwesternding, haha
    Happy Sunday dopefrei, aber erholsam-
    Bussi
    Nicole

  3. Huhu Nicole,
    Wald ist gut! Habe zuletzt viel Zeit im Wald beim Wandern in Winterberg verbracht, fand ich super. Strand ist aber noch ein bisschen besser – bin gespannt, wohin es geht!
    Wählen ist ein Muss, habe die Briefwahlunterlagen schon hier…Haribo nasche ich übrigens auch zu gern, mein Favorit ist „Fruitivity“ – könnte ich mich reinlegen.
    Liebe Grüße!

    1. Also ich mag alles, Hauptsache draußen. Im Meer schwimmen ist aber natürlich schon genial und ich hörte, dass das Wasser so richtig schön Türkis ist. Ich kann noch gar nicht fassen, dass am Donnerstag schon drin bade…ich werde berichten.

  4. Liebe Nicole, ich mag deine Beiträge so total gerne, weil ich immer gleich mit allen möglichen Gedanken beschäftigt bin. Beginnen wir mal mit der Überschrift – mein Gedanke, im Wald ist doch Gras, das ist doch normal; aber du hast mich dann gleich mal aufgeklärt, was es damit zu tun hat. Tolle Sportgeräte im Wald rufen bei mir das schlechte Gewissen hervor, denn im Hinterkopf weiß ich doch, dass Bewegung so wichtig ist und ich bewundere deine Begeisterung und deine Ausdauer. Ja und dann der Trigger „Strand“ – damit läufst du bei mir offene Türen ein und ich hoffe, dass wir dich auf deinem Urlaub begleiten oder eben nachher auch daran teilhaben dürfen. Den Countdown zähle ich jedenfalls schon mal gerne mit dir mit.
    Hab einen wunderbaren Abend und alles, alles Liebe Gesa

    1. Liebe Gesa, danke, wie liebe von Dir! Freue mich über das Kompliment. Und Sport, ja, der ist mir einfach wichtig….bei mir ist es genau umgekehrt, wenn Du mir Sport untersagst, dann habe ich nicht nur ein schlechtes Gewissen, sondern werde gänzlich unleidig….
      Aber das muss echt jeder nach seinem Gusto machen. Denn ohne Spaß ist es nur Quälerei und dazu ist das Leben zu kurz…
      Ergo: passt alles so wie Du es machst. Und klar werde Bilder ohne Ende machen 🙂

  5. Viel Spaß und gute Erholung, Meer ist immer gut.
    Wir sind heute übrigens beim Spazierengehen auf die „Reste von Partys“ gestoßen, so viele Schnapsflaschen und anderer Müll war echt erschreckend. Eigentlich die idyllische Ecke am Wasser unterhalb des Theaters – gänzlich unbenutzbar.
    LG Ilka

  6. Einen superschönen Urlaub am Meer! Ich freue mich schon auf Deine Bilder. Kommen gerade von einer idyllischen Familienfeier, im Freien, mit 20 wunderbaren Menschen, die auch alle verrückt nach Meer sind. Bei einem Glas Sauvignon blanc habe ich jetzt meinen Stimmzettel ausgefüllt. Meine Meinung steht und ich bin meinem politischen Favoriten treu. Aber, wie das diesmal ausgeht, da bin ich völlig überfragt. Einen guten Flug! „Macht’s gut und danke für den Fisch“ 🤣

  7. Straaahaaaand ist super. Genau den, samt maximal entspannter Entspanntest (strengstens verordnet von mir selbst) hatte ich gerade eine Woche lang und ich habe sogar den Pauschalreise-Faktor mit Humor genommen 😉 Gute 30 Grad, Sonne ohne Ende, ein warmer Atlantik und null Programm – es war einfach göttlich.

    Da habe ich dann sogar beim Nachhausekommen ganz entspannt den Briefwahlbogen ausgefüllt und eingetütet.

    Am Wahltag muss ich nämlich arbeiten und eine ganze Zeitung mit Wahlergebnissen und vermutlich markigen Sprüchen von lauter Gewinnern füllen. Aber irgendwie finde ich den Gedanken gerade gar nicht stressig, sondern eher urkomisch. Und ich schwöre, ich hab nix geraucht.
    Liebe Grüße
    Fran

    1. Na dann will ich das mal glauben, Fran….
      Ich werde auch ohne Rauch sehr entspannt sein, schätze (und hoffe) ich. Allein, weil ich den ganzen Tag Sport und Wellness mache…
      Mal sehen, ob ich die Entspannung eine ganze Woche lang durchhalte, hihi….

  8. Hallo Nicole,

    erst einmal einen wunderschönen Urlaub! Ich hoffe, Du kannst ihn genießen – vor allem den Straaahand!
    Mit der Überschrift hast uns erst einmal in die Irre geführt. Bei Deiner Beschreibung der jugendlichen
    Zuschauer bei Deinen Sportübungen musste ich grinsen. Sehr lustig!
    Wählen ist Pflicht, meiner Meinung nach. Habe auch schon meinen Brief abgegeben, denn wahrscheinlich werde ich am Sonntag nicht vor Ort sein.
    Einen angenehmen Sonntagabend wünsche ich Dir
    Erika

  9. Also im Wahlfieber war ich nicht und zum Glück wie Du, zum Ende hin auch noch mal weg. Mal schauen wie das morgen ausgeht. Ich hoffe, Du hast Dich gut erholt und bist enspannt und ausgeglichen (in Bezug auf Deinen vorhergehenden Beitrag) zurückgekommen liebe Nicole.
    Grüße und Drückerle aus Nürnberg
    Sigi

Schreibe eine Antwort zu Fran Antwort abbrechen