Zurück in die Realität

Ich wünschte ich könnte schreiben „Zurück in die Zukunft“, oder noch besser „Zurück in die Urlaubs-Zukunft“, denn es ist echt schwer loszulassen.

Die Sonne und Wärme, den Duft, die Zeit und Ruhe, die (Non-)Aktivität, das Meer, die Farben, kurz ‚alles und nichts‘ vermisse ich jetzt schon. Eigentlich doof. Man macht Urlaub, kommt braungebrannt und entspannt zurück und es erwartet einen mäßiges Wetter und Arbeit.

Beides sorgt dafür, dass man den Urlaub dreimal mehr vermisst, als wäre man einfach geblieben wo man war. Das ist ganz analog zum Konzept der Liebe. Trifft es wirklich zu?

„Es ist besser, geliebt und verloren zu haben, als niemals geliebt zu haben.“

Samuel Butler (Schriftsteller)

Gerade jetzt in dieser Sekunde denke ich: „Nö“. Nie wieder. Ich bleib einfach hier in meinem nächsten Urlaub, dann vermisse ich nicht, nach einer aufregenden Wanderungen mit wunderschön farbigen und olfaktorischen Eindrücken, meine Shorts und Shirt am Strand abzuwerfen und mich in ein kühles, türkisgrünes Meer zu stürzen. Mich nach ein paar kräftigen Zügen, auf den Rücken der Sonne zuzudrehen, mich tragen und sanft wiegen zu lassen und an nichts, aber auch gar nichts zu denken als „ahhhhhhhhh“.

Und mehr braucht es nicht am Meer.

Zwei hab ich getroffen, die das am Ende schon sehr lange so machen, denn die beiden kamen ohne alles. Handtücher sind offensichtlich auch überbewertet.

All die Eindrücke, die gesammelt habe und von denen ich jetzt nur noch träumen kann. Ist es also besser verliebt gewesen zu sein?

In Korfu-Stadt kann man sich jedenfalls problemlos verlieben, auch wenn ich die Heruntergekommenheit, oder Neudeutsch ‚Patina‘ in Italien noch charmanter finde. Schee isses scho.

auf dem Weg zum allerschönsten Spot, an dem ich jemals einen Drink hatte, wird klar, warum Sissi sich in die Insel verliebt hat.

Ich würde jetzt nicht so weit gehen, mir hier einen Palast zu bauen, aber ein bisschen verstehen kann ich es schon.

Den Palast habe ich mir übrigens nicht angesehen. Wie so viele, wenn nicht gar die meisten Sightseeing-Spots der Insel, denn das hätte ein Auto, oder zumindest einen Roller bedingt und das ist allein irgendwie witzlos. Nun war ich ja ohnehin nicht weg, um jemanden kennenzulernen, aber selbst wenn, wäre das mit Corona natürlich eher sinnfrei gewesen, abgesehen davon, dass die Single-Frauendichte in meinem Alter (schätze ich) erstaunlich hoch war.

Den Rückweg (12km) habe ich übrigens zu Fuß angetreten. Und er wurde länger und länger, denn es war heiß. Richtig heiß. Zum Glück ist das Meer auf einer Insel ja gerne mal nah 🙂 Eine Pause musste her.

Was soll ich sagen. Ich möchte eigentlich gar nicht mehr hin (eine Woche auf einer kleinen Insel reicht), denn ich mag Deutschland ja und die Menschen, mit denen ich mich so umgebe, aber könnte nicht ein bisschen Korfu hier sein?

Also jetzt nur mal so gefragt…

Nebenbei bemerkt ist mein Plan mit dem Super Hotel inklusive Halbpension aufgegangen. Die Anlage war sehr schön. Außerordentlich gepflegt und ein Rausch der Düfte, denn es war großflächig Rosmarin und Lavendel gepflanzt. In der Mischung mit Zedern und Kiefern plus Hitze, war es regelrecht betörend. Das Personal war extrem freundlich, das Essen ganz hervorragend, der Pool mit Blick auf das Meer (wie mein Zimmer ebenfalls), eines der vielen Highlights. Für Allein-Reisende sehr zu empfehlen, auch wenn ich mal wieder das Urlaubskonzept der dortigen Touristen nicht nachvollziehen konnte: ab Morgens 10 Uhr (nach dem ausführlichen Frühstücksbuffett – zu dem ich es nicht ein einziges Mal geschafft habe) an den Pool hauen und bis Mittags in der Sonne braten. Mittagessen und weitere 5 Stunden braten, Abendessen (pünktlich um 19 Uhr – nicht, dass irgendetwas des überreichlichen Buffets ausgeht). Was von der Insel sehen? Nicht doch…

Fazit: ich hab mich täglich ordentlich durchkneten und verwöhnen lassen. Die Massagen waren zwar keinesfalls 80 Euro wert, aber warum bei einer Woche Urlaub ärgern.

Tja. Nach einem bemaskentem Flug (braucht kein Mensch) bin ich wieder hier.

Werde den heutigen Sonnenschein nutzen, um vor der Wahl noch in den Wald zu gehen, in der Hoffnung wieder Geschmack am Deutschen Spätsommer zu bekommen.

Und Morgen dann wieder arbeiten.

Ich denke, ich werde wieder anfangen Lotto zu spielen.

Und bei Euch so? Leidet Ihr auch noch am Urlaubs-Vermiss-Blues? Ist es denn jetzt eigentlich besser geliebt zu haben, oder besser nicht?

44 Kommentare zu „Zurück in die Realität

  1. Da ich denke, Urlaub wird von Rentnern überbewertet, pausiere ich erstmal mit reisen. Ich könnte es echt nicht vertragen, in der Bahn oder im Flugzeug so lange Zeit mit Maske zu sitzen. Aber dir scheint es ja hervorragend gefallen zu haben. Das gönne ich dir. Liebe Grüße von mir

  2. Oh ja auf jeden Fall ist es besser geliebt zu haben. Urlaub – wenns ein guter ist tut viel mehr für und mit uns als nur weg sein und Erholung. Jede Reise erweitert meinen Horizont, meine Sicht auf die Welt und gibt mir mehr als nur die Sehnsucht auf eine erneute Reise. Ich liebe Reisen, aber ich liebe auch die Vorfreude darauf. Und weil das Ende einer Reise der Anfang der Vorfreude auf die nächste Reise ist … Du siehst ein Teufelskreis. 😜
    Auf jeden Fall finde ich dass das die schönsten Fotos sind die ich bisher von Griechenland gesehen habe. Korfu… ich behalte das auf jeden Fall im Hinterkopf. Auch das Hotel. 😉
    Ich wünsche Dir einen entspannten Start und einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    1. Danke liebe Tina. Wie recht Du hast! Ich denke mal, es wäre weniger dramatisch, wenn unser Sommer einfach schöner gewesen wäre. Und natürlich auch Corona-Nachholbedarf. Das zusammengenommen hat mich bisschen melancholisch bei der Rückschau werden lassen.
      Aber Korfu….ist ne Reise Wert, Tina!

      1. Wenn ich im Lotto gewinne dann würde ich gerne um die Welt segeln. Du hast mir Korfu mit deinem sehr guten Beitrag schmackhaft gemacht. Ich konnte den Lavendel durch deine Beschreibung riechen.
        Aber ich bin ein Kind des Meeres. Wie du in deinem Beitrag richtig beschrieben hast mag auch ich Deutschland sehr. Die Nordsee sowie die Ostsee liebe ich und hoffe bald wieder hinzudürfen.

        Liebe Grüße Maria

      2. Freut mich Maria. Vielleicht muss ich mich da stärker von Dir inspirieren lassen 🙂
        Aber für dieses Jahr, so fürchte ich, ist es mit mehr Meer vorbei….trotzdem, schönen Wochenstart!

  3. Sehr schöne Eindrücke Nicole, hätte mir auch gut gefallen dort. Ja, ein bisschen von dem leichten Urlaubsleben nach Hause übertragen, das wär’s. Aber ist es nicht auch so, auch der gleiche Wein schmeckt zuhause anders?
    Liebe Grüße und schönen Sonntag noch
    Sigi

    1. Absolut Sigrid! Das mache ich auch schon seit langem nicht mehr, dass ich Wein, Kaffee oder bestimmte Lebensmittel mit nach Hause nehme. Es ist immer die Stimmung, die Umgebung, die Wärme usw, die Ausschlag dafür gab, dass etwas besonders schön empfunden wurde. Diese Bedingungen sind zu Hause ganz anders und das läuft dann immer auf eine Enttäuschung raus…

    2. Korfu ist wirklich eine wunderschöne Insel. Ich war schon mehrmals dort. Wenn ich deine Fotos betrachte, kommen Erinnerungen zurück. Zur Liebe kann ich nur sagen: Muss sein! Und ich finde es gibt nichts Schöneres, als gemeinsam zu reisen, in Erinnerungen zu schwelgen oder Pläne für die nächste Reise zu machen.
      LG Reni

  4. Ich wünsche Dir, dass der Übergang zur Realität gut gelingt und Du möglichst viel Urlaubsstimmung in den Alltag mitnehmen kannst. Sonne und Wald hört sich dafür doch schon einmal nach einem guten Plan an. Einen schönen restlichen Sonntag und herzliche Grüße! Barbara

  5. Hey Schwester,
    Willkommen zurück. Ich kenne diesen Aufprall in die Realität. Ereilt mich wirklich jedes Mal. Aber deine schönen Bilder können dich immer ein Stück zurück bringen. Und das ist doch fein. Fein ist auch, dass es dir so gut getan und gefallen hat.
    Liebste Grüße
    Nicole

  6. Um Dir eine Antwort auf Deine Frage zu geben ….hmmmm: ich denke, es kommt ganz darauf an, in welcher Situation man sich befindet. In Zeiten, in denen ich ganz schreckliches Herzeleid wegen der Liebe hatte, war ich fest der Meinung: es hat sich nicht gelohnt. Mein Herz war schwer, mein Leben grau, meine Perspektive in die Zukunft: trostlos.
    Wenn man aber am Ende seines Lebens feststellen müsste, nie geliebt und nie geliebt worden zu sein, so fände ich es wirklich traurig, dieses Gefühl nie erlebt zu haben. Auch wenn Liebe sich verändert, oder vergeht, so ist das Wunder der Liebe doch ein Wunder, das man selbst erleben durfte.
    Ich stimme Mr. Butler also zu :-))))))))
    Liebevolle Grüße

  7. Korfu Stadt ist für mich einer der schönsten Altstädten überhaupt. Sissis Bleibe haben wir auch gesehen. Ich fand die grüne Insel auch wunderschön! Tolle Bilder liebe Nicole! Ich wünsche dir morgen einen guten Start in die Woche! Liebe Grüße!

  8. Der Aufprall in der Realität, den kenne ich auch. Früher mal hatte ich ihn nach jedem Urlaub.

    Aber so hart er sein mag: Es ist für mich definitiv besser, weg gewesen zu sein als zuhause zu bleiben. Und wenn es nur ist, um zu merken, dass einem vielleicht etwas fehlt. In diesem Fall der Sommer und die Unbeschwertheit. Bei mir war es damals noch viel mehr.

    Was mir hilft, ist ähnlich wie bei Tina: Kleine Auszeiten zwischendurch und die Planung der nächsten Reise. War kein Zufall, dass ich am Wochenende an der Ostsee war 😉 Tja, und irgendwann dreht man dann noch weiter. Ich plane in den nächsten Jahren eine halbjährige Auszeit und danach würde ich gern in Teilzeit weiterarbeiten. Ich liebe meinen Job wirklich, aber jünger würde ich auch nicht und in Richtung Ruhestand zu „gleiten“ ist auch eine verlockende Vorstellung.

    Liebe Grüße
    Fran

    1. Witzig, dass Du das sagst, Fran. Ich war ja gestern noch im Wald und habe angefangen ernsthaft über ein Jahr Auszeit nachzudenken. Weiß nicht, ob Du TheDorie Blog kennst. Dorie hat vor ein paar Jahren eine Weltreise unternommen. Und Vanessa von Kulturblazer fängt z.B. gerade ihre Ausbildung als Yogatrainerin an…klar…die Mädels sind einige Jahre jünger. Aber andererseits: wenn nicht jetzt, wann dann? Noch später ist zu spät.
      Tolle Idee jedenfalls. Bin gespannt auf Deine Auszeit. Bleibste in D?

  9. Hallo Nicole,
    scheint ja so als hättest du eine tolle Zeit auf Korfu gehabt. Die Eindrücke, die du für uns festgehalten hast, sind ja zumindest schon mal super! Ich wünschte, ich könnte auch nochmal richtig Sonne tanken, aber dann bitte nicht mehr schwanger und mit geschwollenen Füßen 😀 Nächstes Jahr dann vielleicht irgendwo an der Ostsee 🙂

    Wünsche dir noch einen tollen Tag!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  10. Also, ich habe mich schon auf deinen Beitrag gefreut. Habe ja schon alles auf Insta verfolgt. Deine Bilder haben die Erinnerung an unseren Trip vor einigen Jahren nach Korfu wach gerufen. Vor allem die Buchten dort fand ich paradiesisch schön. Korfu ist absolut eine Reise wert. Und euer Hotel würde mir auch gefallen.

    Nach Urlaubsende bin ich zwei Wochen immer mies gelaunt. Haha. Das weiß ich schon. Die muss ich dann absitzen. Dann läuft es wieder. Meistens mache ich es wie Tina, und freue mich auf den nächsten Urlaub. Inzwischen achte ich auch darauf, mir mehr Pausen im Alltag einzuräumen.

    Das Meer vermisse ich nicht. Denn im Alltag macht das keinen wirklichen Unterschied. Aber ich freue mich auf unsere Reise in 2 Wochen.

    Danke für die wunderschönen Bilder liebe Niki und liebe Grüße
    Sabina

    1. Hm….also als ich die Leute am Stadtstrand gesehen habe in Korfu-Stadt da war ich schwer neidisch. Gut….hier würde zum Meer ja dann eh die Sonne fehlen….alles mitnehmen wäre vielleicht auch ein bisschen auffällig und bisschen was soll ja auch für die nach mir Verreisenden vor Ort bleiben 🙂
      Bin ja nicht so ***kicher***
      Dir vorab: schönen Urlaub!

  11. Hallo Nicole,

    auf Korfu war ich noch nicht. Aber Deine wunderschönen Fotos fangen eine Insel und eine Stimmung ein, auf die ich mich einlassen könnte! Dann werde ich auf Dich zukommen wegen der Adresse….

    Deine Frage wegen der Liebe kann ich nur so beantworten: Es ist immer besser geliebt zu haben, egal
    wie es ausgeht.

    Wünsche Dir einen schönen Abend!
    Liebe Grüße
    Erika

  12. Hi Nicole,
    ach, seufz. Herrliches Fotos. Ich träume auch vom Strand, wenn ich Glück habe, ist es in drei Wochen soweit. Und ich bin absolut dafür, lieber zu lieben und den Schmerz zu haben, also nie geliebt zu haben. Dafür ist unser Herz da: Zu lieben, zu brechen und wieder zu heilen – wenn mein 21-jähriges Ich mich hören würde, würde sie die Krise kriegen. Was für ein Bullshit. Aber das ist es. Darum geht es im Leben, das glaube ich immer mehr, mit all dem Scheiß und dem Schmerz, der mal mehr, mal weniger damit einhergeht. Ob es jetzt das leckere Essen ist, dass schon aufgegessen ist oder das tolle Konzert, das so schnell vorbei war, der tolle Urlaub, der an einem vorbeirauscht oder eben wirklich eine Beziehung, die in die Brüche geht. Das Herz will riskiert werden. Dafür ist es da.
    Ganz viel Liebe an dich!

  13. Moin Nicole,
    da könnte ich auch mal hin, nach diesen ganzen wunderbaren Eindrücken.
    12 km bei der Hitze gehen, Hut ab (oder lieber auf *lach*)
    Mein Kopf ist jetzt auch wieder schön beweglich, nach all dem linksherum und rechtsherum gucken 🙂 der Fotos *LOL*
    Liebe grüße
    Lina

  14. Liebe Niki, ich bin vorletzten Sonntag aus Lissabon zurückgekehrt und leide auch noch immer…. aber: Das gehört zu einem Traumurlaub einfach dazu!!!
    Von daher werde ich immer wieder reisen und immer wieder leiden. 🙂
    VG Bea

Kommentar verfassen