…nach dem Motto: die Prämissen müssen S(i)e wissen.

Da haue ich einfach mal ein paar sehr offensichtliche „Weisheiten“ hin, weil ich weder Zeit noch Lust habe ausführlich zu bloggen, aber…

….eine gewisse Form der Selbstverpflichtung und auch einen gewissen Ehrgeiz verspüre, ohne, dass es Sinn hätte, zielführend wäre, oder irgendwer irgendetwas von mir erwartet. Also beim bloggen zumindest nicht.

Würde ich auch gar nicht zulassen. Ist ja schließlich mein ganz eigenes Vergnügen und irgendwie auch ein Bedürfnis.

Durchaus über das klassische Tagebuch hinausgehend, in Richtung Publikation. Und als ambitionierte Leserin, träume ich natürlich sehr insgeheim (also psssssssssssssssssssssssst….nicht verraten) davon, ein Buch zu schreiben.

Dementsprechend ist nach ersten „Erfolgen“, nachdem andere Blogger vielleicht aufmerksam werden, man Feedback in Kommentaren bekommt, ein paar kleine Kooperationen zustande kommen, der persönliche Ehrgeiz geweckt.

Man, also ich, schaue mir dann die Statistiken an und erwische mich dabei enttäuscht zu sein, wenn der September im Vergleich mit den Vormonaten gar nicht so viele Aufrufe und Besucher hatte. Warum nur?

Ok, es waren weniger Beiträge.

Bücherbeiträge treffen grundsätzlich weniger den Geschmack, obwohl ich in meinem Urlaub tolle gelesen habe!

Ich hatte keine kritischen Selbsterkenntnis-Beiträge von Ü50 Themen, fast keine Mode und und und…

Alles erklärbar…also wenn es wichtig genug wäre.

Jetzt nicht wie bei LL. Ich verstehe schon selbst, dass ich nicht häufiger gewählt wurde.

Aber es macht mir was aus. Albern, ich weiß. Aber die „Enthüllungen“ sind seit Juni 2018 mein Baby.

2019 musste ich es in die Ganztagsbetreuung geben (hat es mir nicht wirklich verziehen).

2020 konnte ich mir zumindest halbtags (halbjährig) mehr Zeit nehmen und mich 2021, unter Berücksichtigung einer Vollzeitstelle, wieder mit Herzblut widmen.

Es entwickelt sich ganz ordentlich. Braucht ja schon noch Pflege das Kleine.

Macht ja auch Spaß, wenn es nicht gerade nach Aufmerksamkeit schreit.

Wollte ich nur kurz gesagt haben. Muss auch mal raus.

Schließlich kein Zuckerschlecken als Blog-Mami.

Und Ihr so? Hadert Ihr mit Euren Statistiken, unabhängig davon, dass es an sich nicht dem Broterwerb, sondern dem Hobby gewidmet ist? Hand aufs Herz, äh auf die Tastatur.

PS: hab noch mehr gelesen, aber will ja keine Sau hören 🙄

Posted by:Nicole Kirchdorfer

Hi, meine Name ist Nicole und ich bin frische 51 Jahre alt. Ich lebe mittlerweile in Düsseldorf. Und das als geborene Kölnerin. Aber: ich werde geduldet! Aufgewachsen bin in Bayern, hatte eigentlich mein Herz an die Hessen verschenkt und bin nun doch happy in NRW gelandet zu sein. Ich interessiere mich für Mode, gute Bücher, Sport und gutes, gesundes Essen und möchte meine Leidenschaften gerne teilen. Mehr persönliches über mich erfahrt ihr auf Nikileaks.

30 replies on “Das Offensichtliche…

  1. OK, ich werde nie wieder davon träumen, ein Buch zu schreiben. Ich habs getan und es war ziemlich viel Arbeit, ganz viel Stress und überhaupt. Nö, muss nicht. Und frag nicht: Das ist mehr als 20 Jahre her, es waren genau drei Bücher und es waren EDV-Bücher, die inzwischen achtzehn Meter tief unter der Erde liegen. Ist auch gut so.

    Genau genommen freu ich mich, auf dem Blog schreiben zu können, wie und über was ich will. Ich schreibe den ganzen Tag beruflich, aber eben nicht, über was und wie ich will. Deshalb reicht mir das Bloggen als Ventil, ich liebe das Schreiben nämlich. Und weil andernorts tatsächlich Menschen täglich dafür bezahlen, meinen Kram zu lesen, interessieren mich Zugriffszahlen sowas von gar nicht. Ich guck da alle Jubeljahre mal rein und freu mich. Klar, es ist schön, wenn so ein Blog gelesen wird. Aber zur Not würde ich auch schreiben, wenn ich mein einziger Leser wäre. Macht nämlich ziemlich viel Spaß.

    Die Sache mit dem Zeitaufwand und der vielen Arbeit, die oft bei Bloggern angeführt wird, empfinde ich so nicht. Aus unerfindlichen Gründen sprudeln die Texte in der Regel aus mir raus. Länger als maximal eine halbe Stunde brauche ich nie. Wenn es länger dauern würde, müsste es wohl noch reifen und ich lasse es sein.

    Liebe Grüße
    Fran

    P.S. Ich mag deine Buchempfehlungen. Also raus damit: Was hast du im Urlaub gelesen?

    1. Ah Fran…ganz so bierernst habe ich es nicht gemeint, aber ich freu mich über die ausführliche Antwort.
      Tja, Fakt ist, ich schreibe auch gern und würde es auch ohne Leser. Das war schließlich nicht der Startpunkt des Ganzen. Oft schreibe ich und stelle viele Fotos rein, damit ich später, wenn ich alt, grau und dick bin (der Plan ab 70 nur noch Sahnetorten, Burger und Kettenrauchen steht), wie in eine Art Tagebuch schauen kann.
      Aber 3 Bücher?! Respekt. Wobei ich eher Prosa meine. Und das auch nicht um berühmt zu werden, oder wegen des Geldes, sondern zum Vergnügen. Mir gefällt es aber schon, wenn mein Stil anderen gefällt. Mir gefällt er ja eh, sonst würde ich es ja nicht (so) schreiben….
      Aber ich brauche durchaus länger als eine halbe Stunde. Ist ja nicht mein Beruf 🙂
      Die 3 gezeigten habe ich im Urlaub gelesen. Und war von allen sehr angetan. Da der Eisele Verlag mir am Herzen liegt werde ich noch ausführlich „Kleine Freuden“ besprechen. Die Geschichte einer unbefleckten Empfängnis….
      LG und nochmals: danke schön.

    2. Also ich mag Buchbesprechungen und mir daraufhin auch das ein oder andere gekauft. Und die Statistiken, nun ja, ich glaube wir würden ein klein wenig flunkern, wenn wir sagen würden, dass uns die nicht interessieren. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass im Sommer ca zwei bis drei Monate immer weniger los ist. Aber was soll’s.
      Dir Liebe Grüße
      Gudrun

      1. Wie schön, dass Du da auch nicht gänzlich frei von bist…und es zugibst 🙂
        Am Ende des Tages ist wichtig, dass wir jetzt erstmal ein schönes Wochenende haben! In diesem Sinne…LG

  2. Also mich interessieren Deine Buchbesprechungen – immer – … und ich bin jetzt schon erfreut, dass wir offenbar bei „Léon und Louise“, „Eva schläft“ und den „Kleinen Freuden“ ähnlicher Meinung sind…
    Ich freue mich schon auf die ausführlicheren Besprechungen.
    Herzliche Grüße! Barbara

  3. Liebe Nicole, ich mag deine Beiträge und vor allem auch die Buchbeiträge 😉 – also gerne weiter her damit. Kennst du den Spruch „Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast“ – lass dich daher von den Zahlen, die das Internet so ausspuckt nicht beeinflussen. Es ist dein Hobby, das soll Spaß machen und nicht zum Druck ausarten, den haben wir ohnehin in anderen Bereichen immer wieder. Daher mach dir keinen Kopf, wie oft und in welchen Abständen du bloggst – ich schaue immer gerne bei dir vorbei. Ich habe zu meinen Blogbeginnzeiten auch regelmäßig und häufig geschrieben, aber irgendwie hat mich die Corona-Zeit ein bisschen aus der Spur gebracht, denn während andere mehr Zeit hatten, ist es bei mir entgegengesetzt verlaufen und ich habe auch jetzt noch immer das Gefühl, ständig der Zeit hinterher zu laufen und meine To-Do-Listen wachsen zu sehen.
    Hab einen ganz wunderbaren Abend und alles, alles Liebe Gesa

    1. Lieb von Dir Gesa. Ebenfalls nebenbei bemerkt!
      Ist mir übrigens bei Dir aufgefallen, dass Du in großen relativ unregelmäßigen Abständen schreibst. Wobei Deine Beiträge auch sehr ausführlich und mit viel Recherche geschrieben sind. Mag ich sehr.
      Danke Dir. Und keine Sorge. Ich habe Spaß dran und höre sicher nicht auf.
      Möglicherweise brauche ich gerade ein bisschen mehr Bestätigung als üblicherweise…
      Entspannte Woche für Dich!

  4. Liebe Nicole,
    ein Buch von Dir würde ich gerne lesen. Ich mag Deinen Stil aus Witz, Lebendigkeit und Ironie unheimlich gerne und überlege mir gerade, was für eine Art Buch ich gerne von Dir lesen würde. Träumen darf man ja mal.
    Und ein Hobby ist ein Hobby ist ein Hobby. Werden die Ansprüche und die Sehnsucht nach mehr größer muss man sich vielleicht überlegen, ob es beim Hobby bleiben soll. Und das heißt dann wieder springen. Aber das kannst Du.
    Ganz liebe Grüße und eine schöne Restwoche
    Sigi

    1. Ach wie süß von Dir Sigi! Ich hatte mal angefangen eines zu schreiben. Da war ich in der Provence im Urlaub und es floß nur so aus mir raus. Ich wollte das zu Hause zu Ende bringen, habe aber neben dem normalen Leben und Job nicht mehr in den Fluss gefunden. Da liegen nun die 140 Seiten und warten auf die Rente 🙂
      Und nein. Zum Job will ich es nicht machen. Hatte mal drüber nachgedacht, aber an sich bin ich nicht bereit mich über alle Social Media Kanäle anzubiedern.
      Ich muss zugeben, dass der Verlust meines erfolgreichen Insta-Accounts mich nicht wirklich geschmerzt hat, weil es nur noch eine einzige Nabelschau war….
      Nun klein, aber fein und mein Herz ist gaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz rein.

  5. Hallo Nicole
    Ja, mir geht es auch immer wieder so. Man widmet dem Blog so viel Zeit. Es macht mir großen Spaß zu schreiben und freue mich über jeden Kommentar. Die Statistik kann aber wirklich manchmal alles ins wanken bringen. Deswegen versuche ich mich immer davon nicht beeinflussen zu lassen.

    Wünsche dir einen tollen Tag!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  6. Hey Schwester,
    ich lese alles, was du schreibst, meine Statistim isr also straight und gerade und kontinuierlich und zufrieden. So,wie ich eben auch immer wenigstens einen kurzen Kommentar hinterlasse. Statistik? Nutze ich nicht, weil ich glaube, ich wäre enttäuscht. Vielleicht auch nicht, aber ich möchte diesen Druck nicht. So, wie ich glaube, in keine Nische zu passen..
    Na ja.
    Also: Mach weiter, das ist schon fein so- ein Buch würde ich auch gern schreiben, das gefiele mir.

    Liebste Grüße
    Nicole

  7. Hallo Nicole, auch ich stelle einen gewissen Frust darüber fest, dass mein Blog vor sich hindümpelt, und es ist lange nicht der erste Blog, den ich angefangen habe, der vor sich hinrottet. Ich gebe zu, mich manchmal zu wundern, wieviele Likes nicht selten recht inhaltlose Beiträge so generieren. Die Anzahl der Follower sagt hingegen nicht so viel aus über den Erfolg eines Blogs, denke ich, wenn man diese im Verhältnis zu den Likes eines Beitrags betrachtet. Jeder hat wahrscheinlich ein Gros an Fake-Followern, die nicht wirklich an deinem Blog interessiert sind. Ich stelle ebenso fest, dass auch bei mir Buchrezensionen und Filmrezensionen nicht ziehen, im Prinzip die textlich reichhaltigeren und anspruchsvolleren Beiträge…

    1. Absolut. Je mehr „Arbeit“ ein Beitrag macht, desto weniger gut wird er angenommen. Nicht, dass ich für andere schreibe, aber – und keiner gibt es zu – man wünscht sich eben die Anerkennung. Am Ende des Tages sind wir halt Menschen und brauchen und freuen uns über positiven Feedback. Insbesondere von denen, an denen einem liegt.
      Schönes Wochenende!

      1. Schwer zu sagen, wie man seinem Blog zu mehr Reichweite verhelfen kann. Im Grunde geht es vielleicht schlicht darum, über welche Möglichkeiten und Wissen man verfügt, seinen Blog in den Suchmaschinen zu platzieren und wieviel Geld man dafür in die Hand nehmen will und kann. Ich habe es aufgegeben, auf größere Resonanz auf meine Beiträge zu hoffen, aber, wie Du sagst, wünscht man es sich trotzdem. Ich stelle auch fest, dass viele Blogger nicht mal auf deinen Blog schauen, wenn man bei ihnen etwas gelikt und/oder kommentiert hat.

        Übrigens gucke ich schon gern auf Deine Buchbeiträge, da Du häufiger Titel vorstellst, die mich auch interessieren und anregen könnten. Frage mich zum Schluss, welche Rolle das schnelllebige (Mit drei „l“ schreibt man das heute! Guck, wir sind halt schon älter 😉) Internet spielt, wo die meisten in kurzen Textnachrichten, Twitter & Co. via Smartphone unterwegs sind. Was einen nicht sofort anspringt, scheint keine Chance zu haben. Textpanik quasi. Wünsche Dir auch ein schönes Wochenende! 🙂

      2. hahahahahaha….Textpanik….das finde ich großartig. Wobei ich mich echt auch erwische, dass ich manchmal ungeduldig werde, wenn die Texte arg lang sind…manches Mal finde ich die Recherche allzu genau 🙂
        Und Geld dafür ausgeben, oder mir Gedanken über Suchmaschinen Platzierung machen?! Nö….so wichtig ist es mir dann doch nüscht….
        Schönen verregneten Sonntag, meine Liebe!

      3. Alles zu lesen wird manchmal zu zeitaufwendig, das stimmt…
        Bei Dir scheint es also zu regnen, hier nicht, allerdings soll es morgen soweit sein. Schön, dass wir auch mal übers Wetter gesprochen haben, und damit es nicht zu lang wird: Auch Dir noch einen schönen Restsonntag! 🙂

  8. Hey ho, ich mag die Buchkritiken, auch wenn ich da weniger kommentiere. Und die Statistiken kannst du gepflegt ignorieren, die hängen sogar vom Wetter ab (echt). Aber guck dir mal die Suchbegriffe an, da liegst du vor lachen.
    LG + schönes Wochenende!

  9. Meine Statistik schaue ich mir lieber gar nicht an, sonst würde ich wohl die Lust am Bloggen verlieren… Aber ich mache es ja nicht für die Statistik, sondern weil’s mir Spaß macht. Von dir würde ich mir ein wenig mehr Mode wünschen, denn ich mag deinen Modegeschmack sehr!
    LG Reni

    1. Da bin ich im Moment bisschen raus, Reni. Macht mir nicht mehr so viel Spaß seit Corona…
      Und klar. Ich mache es auch aus Spaß und es macht mir nach wie vor Spaß, dennoch habe ich Blut geleckt. Und wie das bei uns Vampirchen so ist….wir wollen mehr, nachdem wir einmal gekostet haben 🙂
      Mode kommt auch wieder. Aber ich betreibe Nachhaltigkeit tatsächlich recht intensiv, will sagen, ich hab nix mehr gekauft, fast gar nix. Und das was ich gekauft habe, konnte ich nicht tragen angesichts des traurigen Sommers.
      So jetzt Schluss mit Jammern und den Sonntag genießen. LG

  10. Liebe Nicole, wenn du ein Buch schreibst, dann kann das nur eine Satire sein. Ein paar Lacher garantiert. Mag deine Beiträge total! Statistiken, keine Sorge, der September war auch bei mir so la la. Dennoch, ich muss Seelenkompott recht geben, wie viele Likes manche Blogs bekommen und das für… hmm, wenig Inhalt. Aber egal, der Austausch ist wichtig! Liebe Grüße!

    1. Danke Mira, ebenfalls.
      Aber ich könnte auch ne Liebesgeschichte 🙂 Gut gegen Nordwind schüttel ich aus dem Ärmel. Aber natürlich hätte ich ein bisschen mehr Anspruch an mein eigenes Buch. Wie auch immer…dass alle so tun, als würde es sie nicht die Bohne interessieren, halte ich ein bisschen für Gerücht…Austausch hin oder her. Und ja. Der macht Spaß.
      LG und schönen verregneten Sonntag.

  11. Aaaalso, immer raus damit, ich will mehr hören und auch wenn meine Kommentare manchmal zeitbedingt auf sich warten lassen, versuche ich doch immer, meinen Senf dazuzugeben.
    (Und wer träumt nicht davon, ein Buch zu schreiben? Ich schon, aber das Thema liegt momentan auf Eis mangels Zeit…)

    Ich schaue meine Statistiken nur selten an (habe es gerade wieder getan – naja ne…) und muss sagen: Klar ziept es, wenn die Zahlen runtergehen. Ich versuche dann auch so wie du, ob ich irgendwie ableiten kann wieso, aber dann ist es meist auch wieder ok. Wie auch Reni sagte, wenn es darum gehen würde, müsste ich auch aufhören. Tatsächlich ist es immer ein Mix und auch wenn es nur ein Hobby ist, wünsche ich mir natürlich auch Uuuunnmengen von Leser:innen.
    Aktuell schaffe ich es auch gar nicht, soviel zu bloggen, wie ich es würde, und überlege sogar, ob ich mal eine Pause mache, weil es aktuell echt viel ist. Und dann, zwei Tage später, überlege ich einen weiteren Blog aufzumachen, der sich nur um Yoga dreht – hallo, geht´s noch, Vanessa? Bekomme aktuell kaum alles unter einen Hut und will dann noch einen zweiten Blog starten, is klar.

    Jedenfalls finde ich es sehr respektabel, wie du es schaffst, immer fleißig zu bloggen trotz Vollzeitjob und allem, was du so sonst so machst. Und ich möchte deine Beiträge in meiner Bloggersphäre nicht mehr missen, also bitte, bitte weitermachen 🙂 Zahlen sind am Ende nur Zahlen und wenn du deine Kommentare durchguckst, siehst du doch, dass deine Texte vielen am Herzen liegen 🙂

    Ganz herzliche Kolleginnengrüße!

Kommentar verfassen