Die Eifel hat es mir diese Woche sehr angetan.

Da ist einerseits der wunderbare Episodenroman Der Hochsitz von Max Annas, der eine bunte Truppe in den 80er Jahren in einem Eifeler Kaff zusammenwürfelt.

Allen voran Sanne und Ulrike, die beiden 11-Jährigen, machen den Roman aus, denn sie haben Augen und Ohren überall. Vornehmlich, um ein Fußball-Sammelalbum voll zu bekommen, streifen sie durch das Dorf und überraschen die Erwachsenen bei einigem Treiben.

So viel sei verraten. Es geht recht bunt zu. Sexuell, aber auch verbrecherisch. Denn zwei Terroristen, ein mysteriöser Reicher mit Chauffeur, der erste Langhaarige des Dorfes und ein Haufen Polizisten machen nicht nur die Dorfverrückte Gaby Teichert irre.

Und dann geschieht tatsächlich ein Bankraub. Und ein Mord. Darüber muss Ulrike erstmal sehr lange nachdenken. Auf dem Hochsitz.

Ich mochte den Aufbau, die Figuren und die sehr lakonische Art der Eifelaner, besonders die der kleinen Ulrike sehr.

Es ist spannend, wie sich die scheinbar losen Fäden zum Ende hin alle zu einem dicken Knäuel zusammenfügen. Und man spürt fast die Entspannung, wenn auch die letzte Episode, die, die die vorletzte aufgelöst hat, zum Ende kommt > könnt Ihr vergessen … ich spoilere nie wieder, sonst hol ich mir wieder einen Einlauf.

Ich empfehle diesen Roman mal wieder vollen Herzens, nachdem ich nun etliche Bücher halbherzig gelesen und demzufolge auch nicht verblogt habe und geben den positiven Pressestimmen uneingeschränkt recht:

  • Ein starkes Stück Literatur. — Thomas Wörtche ― Deutschlandfunk Kultur „Frühkritik“ 
  • Bei Max Annas steht stärker als die Kriminalgeschichte das dörfliche Leben am Ende der 1970er-Jahre im Vordergrund. Und dieses spezielles oziale Milieu schildert Annas ungemein anschaulich — Volker Albers ― Hamburger Abendblatt 
  • Überzeugend und sprachlich auffallend gut. Bestes Krimi-Handwerk! ― Express Published
  • Pfiffigster Krimi der Saison ― WAZ 
  • Max Annas traut sich, was leicht schiefgehen kann: Kinder als Ermittler, die eigentlich zum Ermitteln noch viel zu klein sind. — Hannes Hintermeier ― Frankfurter Allgemeine Zeitung 

Unter anderem hat mich das Buch an eine meiner Lieblingsserien erinnert, die ich gleich mal wieder (erneut) von Anfang an geschaut hab.

Ich sage nur:

  • Mann, Mann, Mann
  • Hier is wieder was los
  • Hochdruck jetzt

Klar oder? Die Rede ist natürlich von Mord mit Aussicht – kostenfrei für Amazon Prime Kunden:

Leichen pflastern ihren Weg. Wenn es nach Gynäkologe Dr. Bechermann, dem einzigen Menschenarzt in der Nähe, geht, war es unter Garantie ein Herzinfarkt. Nach Sophie Haas, die sich im Eifeler Nest Hengasch zu Tode langweilt, war es unter Garantie Mord.

Ich liebe diese Serie fast ebenso sehr wie Hubert & Staller und Big Bang Theorie.

Die Charaktere wachsen einem total ans Herz. Wie bei Der Hochsitz. Könnte von mir aus gerne ebenfalls in Serie gehen.

Wünsche ein sonniges Wochenende.

Und wenn es keine Sonne gibt, dann lest oder guckt. Beide Empfehlungen haben Suchtcharakter und sind äußerst kurzweilig.

Ich werde auf alle Fälle nochmal ins Kaffee gehen und den Fortune Cookie Barista mal fragen, was es denn mit seiner Milchkunst auf sich hat. Will er mir etwas sagen, ich sei dick wie ein Elefant womöglich? Ich sach Euch….da retourniere ich doch tatsächlich meine vegane Zimtschnecke, wenn der sich nicht zusammenreißt!

Elefantös schönes Wochenende!

Und weil nach dem Buch, vor dem nächsten Buch ist, und ich null Lust auf meinen Neujahrsvorsatz Fasten habe, schwelge ich lieber in französischer Küche:

21 replies on “Kostbarkeiten der Eifel

  1. Hey Hase,
    Bei Fußballsammelalbum dachte ich direkt an mich. Ich habe das geliebt….
    Das Buch klingt gut und ich habe nochmal über die Milchkunst nachgedacht. Nachdem meine ersten Gedanken nicht anständiger Natur waren, räusper, denke ich nun, dass er dir sagen möchte , dass du ein Wirbelwind bist. ☺️

    Ich wünsche dir ein schönes kaffeefeines Wochenende
    Liebste Grüße und eine Umarmung
    Nicole

  2. Oh jaaaa! Ich bin auch ein ausgesprochener „Mord mit Aussicht“-Fan. Ich liebe diesen lakonischen Humor, das Setting in der Eifel – Hengarsch, was für ein Name! – und die skurril-liebenswerten Charaktere. Es ist noch nicht lange her, da habe ich mir alle Folgen über Netflix noch einmal angesehen. Herrlich!

  3. Eifel und Serie und „Mann, Mann, Mann“ – da ist’s schon klar. Ich kann es hören! Liebe ich auch sehr.

    Von dem Buch hatte ich gehört, und jetzt nach deinen überzeugenden Schilderungen muss es auf die Liste (doch ein Vorsatz: Bücher erst mal auf Liste, erst nach und nach in Einkaufskorb. Wenn das mal was wird.)

    Was an der Eifel auch toll ist, es gibt sie auch in echt. Man kann hin und es ist sehr sehr schön dort. Das Mittelgebirge meiner Kindheit 😀☀️

  4. Das Buch klingt total interessant, könnte mir gefallen liebe Nicole. Und zum Elefanten, ich würde sagen das ist Ganesha: Weisheit, Klugheit, Neubeginn.
    Schönes Wochenende meine Liebe. Bussi aus Nürnberg
    Sigi

  5. Kerr, du und dick, ich glaube es ja wohl nicht!
    Ich bin da eher ganz bei Sigis Interpretation 😀
    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

  6. „Der Hochsitz“ kommt auf alle Fälle mal auf meine Merkliste und in die engere Wahl. Hört sich kurzweilig und amüsant an – und Bücher, die einen auf eine Zeitreise in die Vergangenheit schicken, finde ich sowieso wunderbar… Herzliche Sonntagsgrüße! Barbara

      1. Ja, das war eines meiner Highlights in 2020 – ich mochte diese kulinarische Vater-Sohn-Geschichte sehr. Und das Kartoffelgratin-Rezept im Anhang wurde schon mehrfach im Hause Kulturbowle nachgekocht – das kann ich auch absolut empfehlen. Viel Spaß beim Lesen und bon appétit! 🙂

  7. Liebe Nicole, eine Buchempfehlung und einen Serientipp kann ich gerade sehr gut brauchen, in den letzten Tagen habe ich mir seit zwei Jahren das erste Mal wieder so eine entbehrliche Verkühlung mit Gliederschmerzen und allem, was so dazu gehört, eingefangen. Ein bisschen Abwechslung in den lichten Stunden tut da gut. Noch dazu wo ich weder das Buch noch die Serie „Mord mit Aussicht“ kenne. Dafür habe ich vor gar nicht allzu langer Zeit mal wieder Big Bang Theorie gesuchtelt, Sheldon ist einfach genial – eigentlich wollten wir uns dazu vor einigen Jahren bei unserer Reise an die Westküste eine Aufzeichnung bei Warner Bros. anschauen. Leider gab es während unseres Aufenthalts in LA gerade keine, daher haben wir damals mit Two Broke Girls vorliebnehmen müssen.
    Hab einen wunderbaren Abend und alles Liebe Gesa

    1. Ach Gottchen. Ich schicke Dir sofort ein coronafreies Jammerläppchen rüber 🙂
      Armes Ding. Pack Dich gut ein und werd bald gesund und lass Dich währenddessen ordentlich pflegen und verwöhnen!
      Two Broke Girls fand ich auch klasse!

  8. Über die Serie habe ich mich auch schon sehr oft amüsiert, besonders über den Telefonhörer von Schäffer und über seine Frau – einfach köstlich. Ich kann aber nur hoffen, dass ernste Polizeiarbeit ein wenig besser ist.

  9. Hallo Nicole!
    das hört sich doch nach einem super Lesetipp an 🙂 Danke dafür!
    Ein dicker Elefant bist du bestimmt nicht 😀 Finde es ja bemerkenswert, dass mittlerweile so viele Menschen sogar zu Hause üben diese Milch-Bilder auf ihrem Kaffee zu zaubern 😀

    Wünsche dir einen tollen Tag!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

Kommentar verfassen