Aber ich probiere dennoch immer wieder gerne! Und gerade in Sachen Ernährung, also jetzt mal abgesehen vom Ausprobieren neuer Restaurants, halte ich mich gerne auf dem Laufenden.

Nicht nur, weil ich meine wechseljahrsbedingte, oder einfach nur faulheitsbedingte Gewichtszunahme, die derzeit irgendwie unausweichlich ist, im Griff behalten will, sondern natürlich auch, um für optimale Nährstoffe zu sorgen, habe ich mich schon das eine oder andere Mal mit Milchalternativen beschäftigt.

Immerhin trinke ich 3-4 Milchkaffee pro Tag und denke so manches Mal, dass die Neigung zum Blähbauch doch möglicherweise von der Laktose kommen könnte. Ohne, dass ich eine diagnostizierte Unverträglichkeit gegenüber dem Milchzucker hätte, was viele in einen Topf werfen. Die Folgen davon wären erheblich drastischer.

Ausprobiert hatte ich im Zusammenhang mit einer möglichst zuckerfreien, low carb Ernährung den Ersatz mit Mandelmilch. Tatsächlich erinnere ich mich jetzt gar nicht so sehr an die Verträglichkeit, eher daran, dass ich den doch starken Eigengeschmack irgendwann nicht mehr ertragen habe, der meinen Kaffeegenuss einfach zu sehr eingeschränkt hat. Fakt ist aber natürlich, dass in der konventionellen Milch ein großer Anteil Zucker enthalten ist. In Milchalternativen aus Nüssen nicht.

So auch in der (für mich) neuartigen Cashew Variante nicht. Im Supermarkt gesehen und gleich zum Testen mitgenommen.

Die Nährwerte sind sehr gut. Kalorien ähnlich wie meine übliche Milch, weniger Zucker (zugunsten von pflanzlichem Fett) und ein einigermaßen erträglicher Preis.

Heute Morgen hatte ich meinen ersten Kaffee. Sie schäumte ok und sah gut aus (Foto vergessen), aber nach dem ersten Schluck, musste der Kaffee in die Spüle. Tut mir echt leid das zu sagen, aber der Eigengeschmack dieser Variante ist nicht nur stark, sondern auch sehr bitter. Dann deutlich lieber Mandelmilch…oder….ich bleibe bei Kuhmilch.

Da helfen auch die schöne Verpackung und die trendig vegane Funktionalität nix. Schmeckt nicht, geht nicht.

Aber ein bisschen traditionelle, fast schon zeitgemäße Natur (***räusper***) hab ich mir doch ins Haus geholt. Der Frühling muss einfach her, d.h. Ostern muss endlich passend zu den käuflichen Schokohasen kommen!

Und sowie sonntägliche Treffen mit meinem Vater seit Kindheitstagen mit dem Chinesen verbunden sind, so ist Ostern mit Weidekätzchen verbunden. Und Schokohasen natürlich.

Mein HomeOffice-Arbeitsplatz aufgehübscht

Schokohasen jibbet angesichts der blöden Pfunde natürlich nicht, also das Porzellanhäschen, dass ich von meiner Omi habe.

Und auch in der Küche hat der Frühling schon seine Duftmarke gesetzt. Ich wär dann soweit!

Und Ihr so?

Experimentiert Ihr mit Ernährung? Und seid Ihr auch schon in Frühlingsvorfreude?

Ich freu mich jedenfalls auf nächste Woche. Da fahr ich nämlich in den Urlaub. Nicht nach NewYork, wie ursprünglich geplant, weil ich zu viele Bedenken hatte. Wobei ich eben gerade lese, dass die ab Morgen die Maskenpflicht abschaffen. Wie Dänemark. Schon seltsam oder? Stand heute kann ich mir Einkaufen ohne Maske gar nicht vorstellen. Ihr?

41 replies on “Neu ist nicht immer lecker

  1. Ich benutze schon lange keine Kuhmilch mehr und habe zu Anfang auch so meine Probleme gehabt für mich den passenden Ersatz zu finden. Mandel war mir zu intensiv im Eigengeschmack, Hafer nicht für alles tauglich etc. Schlussendlich bin ich bei zwei Favoriten hängen geblieben. Zum einen der Cashewmilch von Alpro eben weil sie nicht so viel Eigengeschmack hatte. Ich weiß nicht in wie weit die vergleichbar schmeckt, mit der von dir probierten. Zum anderen für Haferflocken und Co. Kokos-Reis-Milch. Ich kann für meinen Geschmack beides nur empfehlen.

  2. ich lasse von so etwas üblicherweise die finger. ich achte tatsächlich auf zucker, reduzierung tierischen fettes, statt sonnenblumenöl nehme ich maiskeimöl und meine „pampen“ genannten pasten die einfach toll schmecken und tatsächlich vegan sind. aber nicht wegen vegan, sondern wegen des geschmacks.

    1. Klingt sinnig. Ich probiere generell mich einfach gesund zu ernähren. Dazu gehört sicher ein Auge auf Zucker und auf Fett-Status zu haben. Dennoch lehne ich nicht alles tierische ab, obwohl ich mich gerne überwiegend fleischlos ernähre…
      Aber ohne Käse z.B. wollte ich nicht leben…

      1. ich bin so gar nicht vegetarisch oder vegan, aber auf qualität darf man dennoch achten 😉 und es war rapsöl. nicht mais…öl.

  3. Hallo Nicole, früher habe ich in Sachen Ernährung auch mehr experimentiert. Heute nicht mehr so. Ich trinke meinen Latte mit normaler Milch. Ehrlich gesagt kann ich mir das Einkaufen ohne Maske auch nicht mehr vorstellen, aber die Vorstellung ohne ist trotzdem schön. Mir wird, wenn ich lange im Supermarkt bin (immer freitags zum Wocheneinkauf) regelmäßig schwindelig, mit dem Ding. Das nervt. Wenn ich rauskomme, brauche ich erst einmal etwas mit Zucker.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag und LG
    Nicole

    1. Hihi….ausgerechnet Zucker, wo wir doch hier gerade so gesund reden 🙂
      Tatsächlich bin ich von der schnellen Einkauftruppe und lasse auch oft liefern. Hab halt keine Kinder und wohne mitten in der Stadt. Das vereinfacht die Sache.

  4. Ich bin wahrlich kein Maskenliebhaber, aber ich sehe ihren Nutzen ziemlich deutlich und deshlab kann ich mir, auch wenn es ein Wunsch ist keine mehr tragen zu müssen, ein ohne nicht vorstellen. Zumindest momentan nicht.

    Zur Milch: Ich mache diese Experimente nicht, ich bleibe bei echter Kuh. Gerne mit deiner Firma, die mag ich sehr.
    Zu den Alternativen finde ich keinen rechten Zugang.

    Was dein Osterfeeling betrifft: Ich mag noch nicht, es ist mir noch zu grau.Obwohl die Tulpendeadline an meinem Geburtstag liegt, dann fallen alle Schranken. Osterdeko bin ich sowieso im Gegensatz zu Weihnachten eher minimalistisch unterwegs.
    Aber auf einen Schokohasen verzichten???? Nö. Ich lebe doch nur jetzt…

    Urlaub klingt fein Schwesterherz, hab eine gute Zeit, genieß es und lass es dir gut gehen.

    Bussi aus dem Grau
    Nicole

  5. Im ersten Moment habe ich sofort gedacht, dass ein Ersatzprodukt für die Kuhmilch gar nicht so schlecht wäre – aber noch bitterer soll mein Kaffee nicht schmecken. – Ich werde mal sehen, was es gibt.
    Doch Joghurt ist ja auch aus Milch gemacht – den brauche ich, um meine (ekelhaften) Tabletten zu schlucken – mal sehen, ob mir da eine Alternative einfällt. Ich habe sie schon mit zuckerfreiem Apfelmus geschluckt – das könnte ich beibehalten. Nur mit Flüssigkeit bleiben sie mir (eingebildet) im Hals stecken.
    LG zu dir

    1. Hm….ich esse ja sehr gerne Joghurt. Wobei ich den nicht im Kaffee will.
      Du brauchst also ein bisschen was zähflüssiges, ohne Klumpen zum Tabletten-Schlucken?
      Es gibt ja auch Andickungsmittel. Das würde sogar den Milchkaffee andicken…für Menschen mit Schluckstörungen:
      https://www.medpex.de/nahrungsersatz/thick-easy-instant-andickungspulver-p1348343?cp=JDE6GLNn4428rijJ5JajjMtoC1GJ16lvzxg67A7peegspVuilhJ64kBVYOqktG2f3yL-&ai=369&gclid=Cj0KCQiAjJOQBhCkARIsAEKMtO2GchJzmhYpEymUh1Roq4s1ZHrv6FdHpkR6WuC-RXCzEFeiYWAcul4aAvAbEALw_wcB
      Guck mal. Ist vielleicht was für Dich. Dann kannst Du nämlich jede beliebige Flüssigkeit nehmen. Auch Wasser…

  6. Hallo Nicole,
    tatsächlich war ich gestern einkaufen und eine Frau hatte ihre Maske vergessen. Sie wollte an mir vorbei (ich stand schon an der Kasse) und wurde von einigen mit den Blicken gesteinigt 😀 Wir sind doch alle Menschen. Sie ist direkt raus und hat sich ihre Maske geholt. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal eine Maske vergessen habe, weil es leider schon so in Fleisch und Blut übergegangen ist. Aber im Krankenhaus waren die Regeln auch zu Beginn sehr viel strenger.

    Ich bin auf jeden Fall schon in Frühlingsstimmung und kann es kaum erwarten! Die Sonne lässt sich ja leider nur sehr selten blicken und der Regen ist gefühlt immer da! Gerade eben aber nicht und deswegen war ich mit der Zuckermaus eben noch spazieren!

    Wünsche dir einen tollen Tag!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

    1. Die Zuckermaus…wie süß. Mein Papa hat mich früher immer Rehlein genannt. Meine Mutter: Nicole Alexandra 🙂

      Ich muss gestehen, dass ich schon öfter ohne Maske losgelaufen bin. Nach ein paar Metern ist es mit dann aufgefallen. Also zurück nach Hause, Treppen hoch…Maske. Und das, obwohl ich gefühlt in jeder Jacke und jeder Tasche 2-4 Masken deponiert habe….
      Ergo: ich habe zuviele Mäntel und Taschen …. Äh…nö….gar nüscht….

  7. Ciao Nicole, bei dir ist schon Ostern, wow! Hier würde man sagen, du bist deiner Zeit soweit voraus, dass du die Zukunft siehst, wenn du dich umdrehst. 😀
    Nee, also Osterdeko „Aufbauen“ find ich immer ähnlich lästig wie Weihnachtsdeko. Aber Frühblüher natürlich gern! Obwohl ich mich gerade freue, dass nach monatelangem (!) Knospen endlich meine Alpenveilchen vom Vorjahr auf dem Balkon wieder blühen. Ich hatte schon nicht mehr daran geglaubt.
    Bei uns in Italien wird morgen die Maskenpflicht im Freien abgeschafft. Ich bin auch noch ungläubig und gespannt, wie die Eltern sich verhalten werden, wenn sie die Kinder zur Schule bringen. Stelle mir vor, da die Kinder in der Schule ja die Maske weiterhin tragen, werden die Eltern schon als gutes Beispiel und aus Solidarität vor der Schule erstmal weiterhin auch eine tragen. Wir sind es einfach seit Ewigkeiten so gewohnt, und solange das Virus so präsent ist, schadet es ja nicht, vorsichtig zu sein, wo im Freien Leute sind.
    Tanti saluti! Anke

    1. Ach…ich hab gar nicht gewusst, dass Ihr im Freien noch Maskenpflicht habt. Als ich im Sommer in Vendig und Garda war, war davon nix zu sehen….gilt das nur vor der Schule?
      Aber ernsthaft…hier beim Rewe an der Kasse stehen die Schokoosterhasen. Den Verdienst so vorausschauend zu sein, kann ich mir demnach leider nicht einstecken 🙂

      Liebe Grüße nach bella Italia!

      1. Ja, im Sommer war es auch bei uns vorübergehend entspannter, aber im Herbst, September oder Oktober, wurde die Maske wieder überall Pflicht.
        In unseren Supermärkten ist noch nicht Ostern. Aber nur deshalb, weil vorher erst noch Karneval ist. Da gibt es ja auch spezielle Süßigkeiten und Dekokram.🙈

    1. Ich glaubs echt auch. Immerhin hat man sich über 2 Jahre auch keinen lästigen Schnupfen mehr geholt…mein Plan ist eigentlich die Maske in Supermärkten anzubehalten. Auch Post Corona….sollten wir da je hinkommen. So schlimm finde ich es auch nicht. Nur Theater usw. nervt, weil alles über 30 Minuten mit Maske anstrengend ist…
      Ich fahr nach Holland. Middelburg.

  8. Osterdeko gibt es hier nicht, aber ich warte sehnsüchtig darauf, meine Terrasse frühlingsfrisch zu machen. Da freu ich mich sogar aufs Imprägnieren per Hand 🙂 Schoko-Osterhasen gibt es aber definitiv. Ohne Hase kein Ostern.
    Und bei Kaffee bleibe ich bei Kuhmilch. Hier im Haus gibt es in der Regel Soja, Mandel- und Hafermilch. Im Kaffee geht gerade mal Hafer, aber das ist auch nicht das Wahre. Und das bisschen Milch, das ich aufschäume, macht den Kohl nicht fett. Dann schon eher die Schokolade 😉
    Einkaufen ohne Maske? Wäre schon schön. Aber den Abstand, den hätte ich bitteschön gerne weiterhin. Vor allem an der Kasse.
    Liebe Grüße
    Fran
    P.S. Gerade gelesen, dass du nach Hamburg kommst? Falls du Zeit für und Lust auf nen Kaffee hast, sag Bescheid!

  9. Ja, das Problem kenne ich. Für vieles kann man ja pflanzliche „Milch“ verwenden, aber im Kaffee sind die meisten nicht wirklich lecker. Oder der Kaffee flockt. Außerdem bin ich echt zu geizig, um über 2 Euro für einen Liter Pflanzendrink zu bezahlen. Daher habe ich viel herumexperimentiert. Habe jetzt einen Kompromiss gefunden. Für meinen Kaffee nehme ich weiterhin Kaffeesahne (die kleinen Portiönchen, die es so im 10er Pack gibt) Ist zwar auch nicht gerade preiswert in so kleinen Mengen, aber ich trinke nur noch morgens einen Kaffee mit nur einem kleinen Schuss Milch. Daher vertretbar. Ne große Packung wäre zu lange angefangen.

    Aber was ich eigentlich schreiben wollte, für mein Beeren Porridge am Morgen (das liebe ich) brauche ich keine Milch mehr, also Kuhmilch. Ich weiche mir am Vorabend eine 3 bis 4 Walnüsse in Wasser ein und spüle sie am Morgen gründlich. Dann mit etwas Wasser in den Blender und Tada! Walnussmilch. Kann man süßen oder auch nicht. Für meinen Zweck muss nix weiter rein, da ich die ja in den Porridge mit Beeren und Quark sowie etwas Proteinshake mixe. Ich hasse den Geschmack von Walnüssen, die sind aber sehr gesund und so schmeckt man nichts davon. Der bittere Geschmack ist weg. Funktioniert auch mit Haferflocken und ein paar Cashews. Ist so preiswert und schmeckt. Ich kaufe keine Pflanzendrinks mehr. Einfach mal verschiedenes ausprobieren.
    Gruß vagabundinchen

  10. Aber der Karton ist hübsch…
    Wenn es nicht unbedingt pflanzlich sein muss, ist eventuell laktosefreie Milch eine Option. ich trinke meinen Kaffee meist schwarz, nur an hohen Fest- und Feiertagen mit Milch, das fühlt sich dann fast wie ein Dessert an.
    Und schon Ostern? soll ich wirklich in den Keller mal nach der Deko gucken? Gegen ein paar Hasen sollte niemand was einzuwenden haben.
    LG Ilka

    1. Ja total. Der Karton hat auch meine Aufmerksamkeit geweckt, denn gesucht hatte ich keine Milchalternative…
      Anyway. Ja, Ilka. Ostern ist vor der Tür und gleich danach wieder Weihnachten 🙂
      Und Häschen gehen natürlich immer!
      Ein frühlinghaft schönes Wochenende! Hier jedenfalls ist es gerade echt nettes Wetter!

  11. Ich hab mittlerweile jede Menge pflanzliche Milchprodukte durchprobiert und zwei davon find ich gut. Die Baristas von Oatley und Alpro. Beide sind auf Haferbasis. Ich mag den Sojageschmack im Kaffee überhaupt nicht.
    Liebe Grüße
    Sabine aus dem 🕷 🕸

  12. Ich habe auch mal was „einzigartiges“ getestet, weiß schon gar nicht was es war (WERDRÄNGUNG). Mein Kaffee bleibt traditionell mit Kuh aufgepeppt. Ohne Maske einkaufen… och ja bitte (nur auf die Nächsten Nähe möchte ich verzichten 😄). Schönen Sonntag und liebe Grüße!

  13. Ich war immer die Kaffee-scharz-Trinkerin. Aber ich liebe Cappuccino und seitdem wir einen Kaffeevollautomaten haben noch lieber. Einmal am Tag Cappuccino. Ich bin sonst eigentlich Teetrinkerin. Anstatt Milch nehme ich Hafermilch. Habe mich so daran gewöhnt, dass mir normale Milch in meinem Cappuccino nicht mehr schmeckt. Aber es muss eine ganz bestimmte sein, denn da gibt es auch Unterschiede, die schmecken oder auch nicht, Mandelmilch ist auch nicht meins.
    Herzliche Grüße
    Gudrun

  14. Liebe Nicole, ich habe mit Milch auch experimentiert, bei uns gibt es nur noch Hafermilch, die Barista Version, die schäumt gut und schmeckt dann auch im Milchkaffee. Auch bei Sahne, Creme Fraîche, Joghurt etc. haben wir umgestellt. Mandelmilch benutze ich auch, aber eher für Desserts oder Kakao.
    Genieße Deinen Urlaub und ganz liebe Grüße zu Euch
    Sigi

  15. Ich fand bisher Mandelmilch (oder andere Alternativen) auch oft eher schwierig vom Geschmack her. Aber ich trinke an sich schon kaum mehr Milch im Kaffee; daher fällt es mir selten auf, dass die Alternativen oft seltsam sind.

  16. Hi Nicole,
    ohne Maske kann ich mir momentan auch nix vorstellen, aber schauen wir mal…ich essen überwiegend pflanzlich und verzichte schon seit mehreren Jahren auf Milchprodukte. Meiner Haut tun die einfach nicht gut und ich muss sagen, mittlerweile kann ich meinen Kaffee nicht mehr ohne Hafermilch vorstellen. Mjammi! Cashewmilch habe ich noch nie probiert, genauso wenig wie Erbsenmilch – ich bin experiementierfreudig, aber da hörts bei mir auf 😀
    Liebe Grüße!

    1. Hm…mit der Haut? Ich bin eher wg. des Darmes ein bisschen Anti. Muss aber gestehen, ich hab schon aufgegeben, weil die Hafermilch mal ok ist, aber auf Dauer …. nööööö…..bleib ich bei Müsli mit Milchkaffee. In ersteres gehören die Haferflocken 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Fran Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert