Antiautoritäre Höhlenmenschen

Nach der Höllenwoche war ich am heiligen Ausgeh-Freitag um 23 Uhr im Bett und bin seit 7 Uhr ausgeschlafen und aktiv. Ich darf berichten, dass beim frühmorgendlichen Streifzug: die Enten noch geschlafen haben, der Blick ganz besonders schön war, und zehn Meter Social Distance spielend bewältigt werden konnten Auf meinem Weg vorbei an Menschen- und…

Weiterlesen

What a difference a day makes…

Mit der Zeit ist es zur Zeit so eine Sache… Sie vergeht (für mich) wieder normal. 60 Sekunden, eine Minute, 60 Minuten eine Stunde und der Tag hat wieder 24 Stunden (die alten Ägypter waren schon damals astronomisch schlau). …24 little hours…. Noch vor wenigen Wochen bin ich Montags zur Arbeit gelaufen, um die einzigen…

Weiterlesen

Es ist ‚angerichtet‘ – Entschleunigung 2.0

Spanien und Italien haben mittlerweile die vollständige Ausgangssperre. Meine italienischen Kollegen leiden sehr darunter, was ich angesichts des herrlichen Wetters hier durchaus nachvollziehen kann. Einen völlig leeren Park ganz für sich alleine zu genießen (zumindest Morgens) ist einzigartig schön. Trotz Krise, trotz beängstigenden Meldungen muss ich ganz ehrlich bekennen, dass ich die Situation genießen kann…

Weiterlesen

Nur mal ganz kurz: Frühling trotz Corona

Nachdem ich heute Morgen eine kurze OP am Bein, vielmehr den alten Venen hatte, soll ich nun alle halbe Stunde zehn Minuten laufen, weil Thrombose und so. Das muss man mir natürlich nicht zweimal sagen, umso mehr, als herrlicher Sonnenschein den Frühling so richtig zur Geltung bringt! Nachdem ich nun schon drei mal einkaufen war, um…

Weiterlesen

Vom Backen zum Essen

Neulich hat mich jemand gefragt: „Welche Zutat an sich selbst würden Sie ändern, wenn Sie sich neu backen könnten?“ Höflicherweise habe ich geantwortet, was für eine interessante Frage das sei…meine Antwort war selbstverständlich: „Ich bin zufrieden mit mir und würde keine Zutat verändern.“ Mal ganz ehrlich…klar wünsche ich mir, dass meine Haut nicht sukzessive runzliger…

Weiterlesen

Ein ganzes Leben…

…96 Jahre später landet alles in Tüten… Heute war ich in der Wohnung meiner Oma, die wir bis Ende des Monats ausräumen müssen, da sie ins Heim gekommen ist. Bei strahlendem Sonnenschein, bester Dinge, sportlich gestiefelt ging es los…mit Vollsperrung, 80er Jahrehits im Radio und ganz und gar klarem Kopf zu Ende. Glanzvoll gesammelt Meine…

Weiterlesen

Blöde Gänse, Corona, no Frühling – tierisch doof

Gans knapp entkommen Im Hofgarten wurde ich von einer bösartigen Gans verfolgt. Als hätte ihr Junges mich auch nur im geringsten interessiert…was bildet die sich ein…meine gut schwingende Tasche und mein Sprint waren hilfreich, um auf ganzer Linie zu triumphieren 😳 Hamster Epidemie Zum Glück nutze ich Süßstoff, denn der Zucker im größten Edeka Deutschlands…

Weiterlesen

Thailändische Farbenkunde: Nimm alles

Das war eine Woche. Herausfordernd, frustrierend, angenehm überraschend, erheiternd. Es ist gerade 23:44 Uhr. Ich habe das Wochenende eingeläutet, in dem ich mir zur Entspannung erneut einen meiner zahlreichen Lieblingsfilme angesehen habe „Der Club der Teufelinnen“. Die herrlich komische Geschichte dreier einzigartiger Frauen, deren Männer sie für jüngere Frauen verlassen haben. Sie beschließen sich zu…

Weiterlesen

Wen bitte darf ich schlagen?

Achtung, wenn Sie nicht mindestens 50 Jahre und weiblich sind, bitte sofort jegliches Scrollen einstellen, oder erst den Arzt und Apotheker ranholen. Ich sag Euch jetzt mal was: ich drehe durch bei dem Begriff Wechseljahre. JAHRE… Wären es Tage, ok, aber wenn ich mir vorstelle, dass sich Tage wie heute häufiger wiederholen, dann müssen ein…

Weiterlesen

Sale-Strapazen und scharfe Hühnerfüße

Seit Juni dieses Jahrs lebe ich in Düsseldorf. Für mode-interessierte Menschen ein Mekka! Regelmäßig, zumindest wenn die Arbeit mir Zeit lässt, pilgere ich über die exklusive Kö (für Uneingeweihte: Königsallee) und kehre ganz an ihrem Ende bei Breuninger ein. Zum Glück haben alle exklusiven Designer der Kö bereits um 19 Uhr zu, während das verfluchte…

Weiterlesen