Der Preis der Freiheit

Die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr ist gestern gefallen. Für meine Begriffe zu Recht, auch wenn ich gerade mal wieder zu Hause sitze und die nächste Erkältung pflege. Jeden Virus, der so kreucht und fleucht abzubekommen ist wohl der Preis der Freiheit. Ich erkläre es mir tatsächlich so, ohne mir die ganzen schicken Virologen reinzuziehen, dass…

Read More

Namaste 2023

Ich wünsche ein fröhliches, glückliches, gesundes und aufregendes neues Jahr allerseits! Ich hoffe Ihr seid gut reingerutscht, habt rote Unterwäsche getragen und Kassler mit Sauerkraut gegessen, damit das mit dem Glück auch wirklich klappt. Falls nein, hilft Euch womöglich mein einziger guter Vorsatz fürs neue Jahr (und bislang halte ich mich dran), nämlich Yoga zu…

Read More

Da sträuben sich mir die Nackenhaare

Müsst Ihr jetzt auch ohne Beweissfoto glauben, dass sich mir die letzten Tage einige Male die Nackenhaare gesträubt haben. Natürlich vor Begeisterung. Und tatsächlich haben Sie sich nicht immer gesträubt, sondern waren manchmal einfach ein bisschen feucht. Das passiert mir nämlich, wenn ich scharf esse, oder scharf auf Essen bin. Wie jetzt? Muss ich nochmal…

Read More

Nix HURZ. Strawinsky!

Inspiriert davon, dass die Düsseldorfer Oper meine Reservierungen für „Die Zauberflöte“, verschiedene Ballette und die „Comedian Harmonists“ bestätigt hat, habe ich mich mal wieder auf OperaVision herumgetrieben und bin vollkommen fasziniert hängen geblieben. Zunächst, ich gebe es zu, sah ich mir mit höchst gerunzelter Stirn und quasi aufgestellten Fußnägeln die ersten Minuten von „The Rite…

Read More

Oper de luxe

Ich habe sie endgültig gefunden. Meine Lieblingsstadt. Sie hat mit ihrem bezauberndem Charme Edinburgh und Mailand die Ränge abgelaufen, wobei ich auch hierin jederzeit wieder reisen würde. Aber Verona, hach, Verona ist traumschön. Jede Ecke ist malerisch, aber anders als Venedig eben auch zum Anfassen, nicht nur zum Fotografieren. Hier ist Leben in allen Gassen.…

Read More

Carpe Septem

Nutze die Woche. So geschehen und den herbei gesehnten Besuch von Aida in der Arena Verona mit ein paar Tagen Strand und See vermischt. Will man nicht fliegen, was ich definitiv nicht wollte, dann findet man sich offenbar schnell in Lido di Jesolo wieder, dass außer mir jeder kennt, denn egal, wem ich erzählt habe,…

Read More

Ich habe drei Worte für Sie

Ist doch immer wieder erquickend, wenn Fernsehschurken die Anzahl der Wörter vorausschicken, die sie ihren Kontrahenten gönnen. Zuletzt. Bevor sie ihnen eiskalt in die Augen starren, sich langsam umdrehen und lässig von dannen schlendern. Drei Worte: Beweisen Sie es. Verhaften Sie mich. Verpissen Sie sich. Da gibt es noch tausend und einen Satz mit 3…

Read More