Jeder hat sein Reisekörbchen

Heute muss es mal wieder eine Buchempfehlung sein, Leute, denn es geht ja allenthalben in den Urlaub und wer da noch Unterhaltung braucht, weil stundenlang im Flieger mit Maske sitzen kommunikationstötend ist, dem sei „Mit Blick aufs Meer“ wärmstens empfohlen. Wärmsten ist dabei allerdings das völlig falsche Wort und ich habe mich über die dahingeschluderte…

Read More

Sommerliebe voraus – oder nicht?

Nachdem ich mein aktuelles Buch letzte Woche im Büro vergessen habe -ja, ich bin schön, äh schon wieder schwach geworden – musste ich mich heute entscheiden einen Zwischenstopp einzulegen, bis ich nächste Woche vielleicht, hoffentlich, ganz bestimmt wieder ins Büro fahre. Leider noch nicht mit dem Rad, sondern mit den unzuverlässigen, aber dafür leeren Zügen…

Read More

Ein Service der besonderen Art

Leere Herzen von Juli Zeh möchte ich Euch gerne empfehlen. Die Frage ist nur wie? Ich könnte Euch schildern worum es geht, aber im Anschluss müsste ich Euch töten. Wegen Spoiler Alarms…hihi. Tatsächlich geht es um einen Service in der nahen Zukunft Deutschlands, den es zu entdecken gilt. Wie genau er funktioniert ist Bestandteil des…

Read More

Cool, cooler, Vintage

Meine Lieben der Büchergilde Wiesbaden haben mir ein Buch empfohlen, auf dass ich von alleine wohl nie gekommen wäre „Vintage“ von Grégoire Hervier. Ein literarischer Roadmovie über das größte Rätsel der Rockgeschichte …verspricht der Klappentext. Und? Was geht das mich an? …antwortete ich der schwelgenden Mitarbeiterin, die begeistert über dieses Buch sprach und mir versicherte,…

Read More

Die Unperfekten Gesichter – Tom Rachmann

Es ist 23:18 Uhr und ich habe soeben den Roman „Die Gesichter“ von Tom Rachmann, ein Geburtstagsgeschenk meiner Mutter, dass ich mir ausgesucht hatte, beendet. Ein Buch, dass mich noch mehr als sein Vorgänger „Die Unperfekten“ aufgewühlt hat. Das muss ich jetzt einfach noch aufschreiben, solange meine Eindrücke frisch sind. So frisch, wie die Ölfarbe…

Read More

Der Vorleser schlägt wieder zu

Bernhard Schlink knüpft an seinen größten Erfolg „Der Vorleser“ an. Tatsächlich war eine ähnlich lautende Kritik von Rainer Hartmann vom SWR einer der Gründe, warum ich mal wieder einen Schlink gekauft habe. Schließlich war ich von „Der Frau auf der Treppe“ eher enttäuscht. Mit Olga legt Schlink einen dreiteiligen Roman vor, der Züge des Vorlesers…

Read More