First things first: Frohes neues Jahr allerseits. Ich hoffe, Ihr habt mehr davon mitbekommen als ich, denn tatsächlich bin ich um halb elf ins Champagner-Koma gefallen. Note: nicht auf nüchternen Magen trinken.

Eigentlich gibt es also nicht viel mehr zu erzählen, als dass 2021 mit mächtigen Kopfschmerzen angefangen hat. Aber das Wetter war nice und nach zwei Stunden spazieren ging auch denken wieder.

Als ich nach Hause kam, wartete eine Überraschung. Wir hatten Rouladen mit schlesischen Klößen und Rotkraut gebracht bekommen. Offenbar hatte ich am Abend zuvor sehr hungrig gewirkt. So ein süßes Carepaket habe ich noch nie bekommen und es mir sehr munden lassen.

Genau das richtige für mein Magerl.

Ansonsten ist heute Sonntag, also blogge ich. Nach dem Motto Never change a running system…

Draußen begegnen mir auf meinen Spaziergängen sehr viele sportliche Menschen. Spazierend, joggend, radelnd. Es sind offenbar nicht diejenigen, die sich Sport für’s neue Jahr vorgenommen haben, sondern die ohnehin sportlichen. Vermutlich warten die anderen darauf, dass die Fitnessstudios aufmachen…

Anyway. Ich will jetzt schnell wieder ganz gesund werden, damit ich auch wieder Radfahren kann! Umso mehr natürlich, weil ich mir ein neues Rad gekauft habe. Bis ich darauf warte, dass die gegnerische Versicherung bezahlt, werd ich alt und grau. Deshalb habe ich vollkommen unüberlegt ‚the next Generation‘ meines verunfallten Rades gekauft. Vollständige XT-Ausstattung (wem das was sagt). Freue mich jetzt schon! Dazu habe ich mir ein paar Radklamotten und einen neuen Helm spendiert. Alles in Neon-Gelb, so dass ich nicht so schnell wieder Gefahr laufe, eine Motorhaube zu zieren.

Und sonst so?

Eigentlich nix.

Ich gehe davon aus, dass es auch dieses Jahr (besonders in Düsseldorf) reichlich Schönheits-OPs geben wird. Bin ganz froh, dass das Elend momentan von Masken bedeckt wird. Wie ich darauf komme? Ich hab neulich Ocean’s 8 gesehen. Die (leider nur vermeintliche) Frauen-Power-Variante von den smarten Ocean’s 11, 12 13 um George Clooney und Brad Pitt, deren Witz ich sehr mag.

Jedenfalls brauchte ich eine Weile, bis mir der Name der Hauptdarstellerin eingefallen war. Sandra Bullock. Kein Wunder. Ich konnte ihr neues Gesicht nicht mit der ursprünglich geschätzten Schauspielerin in Einklang bringen. Im Leben wäre ich nicht drauf gekommen, dass ausgerechnet sie eine für Gesichts-OPs wäre. Sie schien mir immer, eine der natürlichen Frauen zu sein, die nicht unbedingt durch ihre Schönheit, sondern ihre Leistung auffallen. Tja, nun sieht sie aus wie die ältere Schwester von Michael Jackson. Und sie ist nur zwei Jahre älter als ich. Schade.

Ich werde wohl nie verstehen, warum (hauptsächlich) Frauen sich das antun. Wo es nachweislich so besch… aussieht. Beispiele gibt es doch genug. Warum nicht einfach altern und dazu stehen. Sind wir denn echt nicht mehr als unser Aussehen? Eine wundervolle Frau und ein herrlicher Plot zu dem Thema zeichnet einen meiner Lieblingsfilme aus: „Was das Herz begehrt“.

Jack Nicholson will (wie fast jeder Mann – sorry) forever young bleiben. Vorzugsweise mit Hilfe von quasi minderjährigen Freundinnen, die nichts anderes bewirken, als ihm einen Herzinfarkt zu bescheren. Ok. Fairerweise. Wenn Amanda Peet sich vor mir ausziehen würde…

Wie es der Teufel will, muss er zur Rekonvaleszenz bei Amanda’s Mutter, Diane Keaton, bleiben. Und ok, bei Keanu Reeves als Doc, der mich altes Weib anmacht, würde ich vermutlich auch schwach werden. Aber am Ende des Tages kommt es wie es kommen muss. Jack und Diane landen im Bett. Vergessen sind Herzprobleme und Falten, weil nebensächlich. Wichtig ist doch die Hingabe! Und die kennt kein Alter.

Leben wird nicht gemessen an der Zahl von Atemzügen, die wir nehmen; sondern an den Momenten, die uns den Atem nehmen.

Maya Angelou

Und so gebe ich ganz unumwunden ein paar Dinge zu, die ich keinesfalls in 2021 ändern werde:

Meine Nicht-Vorsätze 2021

Ich werde weiterhin Romantik-Komödien lieben, wenn sie gut sind. Und ich werde an meinem Image arbeiten, da ich offenbar als Rosamunde Pilcher Typ durchgehe 🤔 Das ist das gleiche, als würde man mich einen Nikolas Sparks Fan schimpfen (das einzige Buch, dass ich je in den Papiermüll geworfen habe) – Sorry an alle, die ich hiermit vor den Kopf stoße, aber ganz ehrlich, das ist Mist und muss mal gesagt werden.

Ich werde weiter mehr Wert auf die Qualität meiner Bücher, als die meiner Filme legen, denn fernsehen ist ’nur‘ konsumieren.

Ich werde mich niemals im Gesicht operieren lassen, auch wenn ich fürchte Hängebäckchen wie Angela Merkel zu bekommen.

Und auch sonst nirgends unnötigerweise, denn für eine Oberschenkel-Straffung bin ich a) zu geizig und b) zu ungeduldig (sechstausend Euro und sechs Wochen keinen Sport geht gar nicht). Die Schwerkraft gewinnt.

Und abgesehen davon „[…] suche ich Kitsch in meinem Leben“ (Kate Winslet in Liebe braucht keine Ferien)

Ebenfalls von der Regiseurin von „Was das Herz begehrt“ – Nancy Meyers

Zum Weiterhören – wenn schon romantisch, dann volle Pulle – Beyond.

Und bei Euch so?

Vorsätze?

Posted by:Nicole Kirchdorfer

Hi, meine Name ist Nicole und ich bin frische 51 Jahre alt. Ich lebe mittlerweile in Düsseldorf. Und das als geborene Kölnerin. Aber: ich werde geduldet! Aufgewachsen bin in Bayern, hatte eigentlich mein Herz an die Hessen verschenkt und bin nun doch happy in NRW gelandet zu sein. Ich interessiere mich für Mode, gute Bücher, Sport und gutes, gesundes Essen und möchte meine Leidenschaften gerne teilen. Mehr persönliches über mich erfahrt ihr auf Nikileaks.

31 replies on “Ich suche Kitsch in meinem Leben

  1. Hallo Nicole, das ist doch mal etwas: Nicht-Vorsätze. Richtige Vorsätze habe ich auch keine, ich möchte nur noch mehr auf mich selbst achten und meine innere Mitte finden, ist heute auch auf meinem Blog.
    Zu Deinen Nicht-Vorsätzen habe ich eine kleine Anekdote, hoffe ich habe es noch nicht erzählt:
    Vor zwei Jahren meinte ich, dass das mit meinen Hängebäckchen gar nicht mehr geht und da wir zu Reisezeiten hin und wieder in Prag waren, habe ich dort auch gleich mal einen Schönheitschirurgen aufgesucht. Die Kurzfassung ist, er hat mir ausgeredet, die Hängebäckchen zu straffen, wofür ich ihm auf ewig dankbar bin.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag und hoffe, dass Du bald in Neon-Gelb auf Deinem neuen Rad durchstarten kannst. Und die Filme „Was das Herz begehrt“ und „Liebe braucht keine Ferien“ mag ich total gerne, fast könnte man meinen das dieses Genre ausgerottet wurde…
    Liebe Grüße und schönen Sonntag
    Sigi

    1. Meine liebe Sigrid. War schon bei Dir! Du bist echt immer so hingebungsvoll bei Deinen Beiträgen und auch Kommentaren. Ich mag das sehr.
      Und Hängebäckchen? Ich bitte Dich.
      Liebe Grüße und ein fantastisch balanciertes Jahr, Nicole

    1. Lieben Dank Bea. Wenn ich die „Edibel Woman“ von Atwood durch habe, mache ich mich an Angelou. Sollte passen… bin gespannt. Außer diesem wunderbaren Zitat kenne ich noch nix von ihr. Hab ein wunderbares neues Jahr. Freue mich auf’s weiterlesen.

  2. Liebe Nicole,
    ich suche gerne den Kitsch in meinem Leben- in Büchern und im Film. Neulich habe ich mit unserer Tochter wieder Ich heirate eine Familie gesehen und bis auf dieses Gewichtsgerede war das eine erfrischend ungefilterte Serie (sagt das Kind, das in der Welt der Filter anderer lebt). Kitsch gehört dazu. Immer.
    Glückwunsch zum neuen Rad und den gelben Klamotten.
    Vorsätze mache ich seit Jahren nicht mehr- das setzt mich unter Druck, es zu schaffen.
    Ich mache Pläne und freue mich, wenn es klappt.
    Ansonsten wünsche ich dir auch ein wunderbares Jahr in Balance von Kitsch und Anspruch.
    Ich freue mich darauf.
    Liebe Grüße
    Nicole

  3. Liebe NIki,
    Kitsch gehört unbedingt uneingeschränkt auch zu meinem Lebenselexier – macht nicht dick und auch nicht ungewollt schwanger (aufgrund meines Alters sowieso kein Thema mehr) und erfreut das Herz.
    Mein Lebensgefährte (seit 34 Jahren) und ich haben zum wiederholten Male „Liebe braucht keine Ferien“, geschaut; auch „Was das Herz begehrt“ oder „Wenn Liebe so einfach wäre“ gehören zu unseren Lieblingsfilmen („Casablanca“ eher nicht).
    Zu den Schönheits-OPs muss ich sagen: Für mich wäre es nichts, aber ich muss auch nicht mit meinem Aussehen Geld verdienen. Ich finde es manchmal schade, wenn die Schauspieler und Schauspielerinnen an sich Rumschneiden lassen. Ich habe mich z.B. beim Schauen von „The Politicians“ (auf Netflix) so gefreut, Bette Middlers Bäckchen wiederzusehen (obwohl ich mir nicht sicher bin, dass da nicht vielleicht doch ein wenig nachgeholfen wurde).
    Ich bin trotzdem froh, dass es „Schönheits“-Chrirurgen gibt, siehe „Doc Hollywood“ – auch ein schöner Film.
    Frohes Neues Jahr allen
    Heike

    1. Ahhh…..ja, Heike auch großartig. Ich liebe Meryl Streep.
      Bette Middler mochte ich auch immer sehr. aber was mit den Weibern los ist, ist mir ein Rätsel. Da halte ich mich an Julie Dench und Co. Es gibt ja welche, die sich nicht unkenntlich machen lassen.
      Naja, wenn ich mal so schön gewesen wäre, würde ich vielleicht auch anders darüber denken. Wir können doch froh sein nicht ViP leben zu müssen. Wobei…die Kohle hätt ich gern 🙂
      Wir auch immer: ich wünsch Euch was. Alles Liebe! Braucht Ihr ja aber offenbar gar nicht 🙂

  4. Zu den Vorsätzen habe ich nur einen Satz: „Ich muss mich nicht mehr entwickeln oder verbessern, ich bin fertig.“
    Hab einen schönen Sonntag, eine schöne erste Woche und dann ein schönes Jahr. Liebe Grüsse – NochEinGlasWein (huch, da fällt mir was ein 🙂 )

      1. Liebe Grüße aus dem schneeweißen Taunus und ein frohes neues Jahr, liebe Nicole! Nachdem die Satelitenschüssel im Schneesturm am 27.12. überfordert war, habe ich wieder zum Buch gegriffen, im Hintergrund hörte mein Mann Nils Landgren… Also dieses Jahr, nachdem wir etliche „Grossbaustellen“ jetzt noch zwischen den Jahren erfolgreich abgewickelt haben (geschäftlich, familiär, gesundheitlich, etc.) werde ich wieder mehr lesen. Und ein bisschen Kitsch kann nicht schaden 😊. Oder stundenlang mit bester Freundin einfach nur über Haare, Beziehungen, über nichts bis zur Heiserkeit skypen, telefonieren, reden… Nichtvorsätze, schön! 😉 P.S. Schlesische Klösse mache ich auch manchmal, mit Ei!

      2. Hm….mit Ei…..waren meine ersten schlesischen Klöße von einem Freund aus Schlesien gefertigt. Ich kann dazu nichts sagen, außer: lecker. Aber ich muss zugegeben, dass ich extrem einfach zu befriedigen bin, was Essen, Trinken und Schmuck betrifft.
        Und lesen, liebe Maria, ist immer eine gute Idee! Guck mal im neuen Beitrag. Die letzte Liebe…. gefällt Dir bestimmt auch!
        LG und fröhlich fernsehfreie Woche, Nicole

  5. Liebe Nicole,

    jetzt musste ich ja echt wirklich herzhaft lachen. Du warst im Koma *grins* lach.

    Ich war artig und habe nur eine halbe Flasche Wein getrunken, aber ich war nicht nüchtern. Schwiegermutter war oben zum Essen da.

    Vorsätze,…. keine ! ..oder doch ! Ja, einen kleinen, aber ob das ein Vorsatz ist. Keine Ahnung,
    weniger Fleisch und mehr Fisch oder sagen wir mal so. Fleischkonsum kann bleiben, der war sowieso nie so hoch. Aber mehr Fisch, das wäre schon gut. Jetzt muss ich nur leckere, schnelle und einfache Zubereitungen finden, die der sogenannte Herr des Hauses *lach* auch mag. Der ja ziemlich pingelig ist. Ok, bei Gräten bin ich auch raus. Also Fischsorten mit wenig Gräten finden.

    Wieder unbeschwert Bloggen und mich nicht durch eifersüchtige Kollegen blockieren lassen.

    Frieda unsere 4 jährige Tricolorkatze hat sich vorgenommen, ca 20 Stunden auf der Fußbodenheizung im Badezimmer zu schlafen und die restliche Zeit mich herauszufordern, indem Madame ganz demonstrativ auf den Tisch springt. Hat Sie 2020 nicht gemacht. ***grrrr. Ich halte durch und gewöhne Ihr das wieder ab

    Aber wünsche habe ich für 2021….. Wieder Reisen zu können. Nicht fliegen, aber wieder an die See, meine Städtereisen. Das wünsche ich mir und Gesund zu bleiben.

    In dem Sinne, wünsche ich Dir auch ein schönes neues & gesundes Jahr und ein Foto bitte von deiner Neongelben Kleidung.

    Ein neues Fahrrad steht für dieses Jahr auch auf meiner Liste. Vielleicht raffe ich mich dann im Sommer auf und fahre damit zu Arbeit. Aber ich wollte erstmal so richtig sicher Roller fahren lernen. Dann fahre ich damit zur Arbeit. Ich muss kurven Fahren üben, ansonsten sagt der Göttergatte, bin ich gut. *Sag es bitte nicht weiter* *lach* Aber ich hatte nie eine Mofa, immer ein Fahrrad.

    Pass auf Dich auf und ich drücke Dich virtuell.

    Liebe Grüße
    Elke

    1. Ui. Roller, Elke. Cool. Was für einen hast Du?
      Ich bin auch echt schlecht beim Kurven fahren. Ich meine, alle müssten uns aus dem Weg fahren, oder? Egal ob mit Bike oder Roller…

      Und was für doofe Kollegen haben Dich blockiert? Was bin ich froh, dass et dat nit jibbt bei mir.

      Ansonsten wünsche ich uns allen einfach ein bisschen Normalität. Was auch immer das für jeden einzelnen bedeutet.

      LG und ein Traumjahr, liebe Elke, Nicole

  6. Zum Kitsch sag ich nur: Kitsch can make you rich 🙂 Zum Silvester-Koma – oh Gott, das ist mir vor drei Jahren mal passiert. Zu viel Pimms. Es war schrecklich. Seitdem habe ich das Zeug nie wieder angefasst.
    Per Rad und laufend war ich schon unterwegs im jungen Jahr und eigentlich habe ich nur die gesehen, die ich immer sehe. Der Vorsatz-Rest wartet vermutlich tatsächlich auf die Öffnung der Fitness-Studios. Joa, und meine Vorsätze? Die Alpha-Männchen, die gerade auf meinen Job schielen, in ihre Alpha-Schranken verweisen. Boah, das ist sooo nervig. Warum glauben die immer, Frauen seien doof? Ha, und zu den Schönheits-OPs: Never ever für mich. Wozu? Es gibt so viele Dinge in meinem Leben, die mir weit wichtiger sind als ein paar Falten. Aber wer es braucht, soll einfach machen.
    Liebe Grüße und ein formidables Jahr
    Fran

    1. Ui….Fran……da ist mir doch glatt Dein Kommentar durch die Lappen gegangen. Sorry!
      Also was soll ich da jetzt sagen….ich werde bestimmt wieder Champagner anfassen. Wäre ja zu schade 🙂 Und ich hab mich ja gut erholt, hihi.
      Igitt. Du Arme, hast es mit Alpha-Männchen zu tun?! Ich zum Glück nicht. Wobei ich karieretechnisch auch keine Ambitionen (mehr) habe. Ich mag es so, wie es jetzt ist.
      Und über die Falten mache ich mir am liebsten keine Gedanken, weil ich sonst gar nix anderes mehr zu tun hätte 😉
      In diesem Sinne: tiefententspannte Woche für Dich!

  7. Ja, mit Sandra Bullock ist es ganz schlimm. Konnte mich neulich bei dem Film „Taffe Mädels“ (oder so ähnlich) mit Melissa MacCarthy (dick und ungebetoxt) kaum auf die Handlung und die coolen Dialoge komzentrieren, weil ich so geschockt von Bullocks eingeschränkter Botoxmimik war, die aber trotzdem tapfer versuchte, ihre von Natur aus sehr lebhafte Mimik auszuleben.
    Dadurch sah sie viel älter aus, als sie eigentlich ist und vor allem im Vergleich zu ihrem naturbelassenen Costar sehr unsympathisch.
    Dabei kann man an Diane Keaton, deren Filme ich gerade viel gucke sehen, dass man auch naturbelassen durchaus Rollen in Hollywood kriegen kann. Und sooooo viel symphatischer und letztlich auch attraktiver damit rüberkommt als Bullock, Kidmann und Co.

    1. Ganz genau! Wobei, bei Taffe Mädels war es mir gar nicht so aufgefallen. Du fällst rückwärts um, wenn Du in Ocean 8 reinschaust. Deutlich schlimmer!
      Tja, was treibt die Frauen dazu? Ist es wirklich nötig, um im Gespräch zu bleiben. Ich persönlich kann es bei Schauspielerinnen, wie Bullock nicht glauben, weil sie ja nicht nur als „die sexy Geliebte“ besetzt wird. Im Gegenteil. Sie hat doch an sich immer Charakterrollen gespielt. Nicht so hochwertig, wie Keaton, aber doch auch nicht low Level.
      Hm….vielleicht würden wir anders darüber denken, wenn wir den Druck hätten….wer weiß.
      Wie gesagt. Ich bin froh nicht VIP zu sein, unabhängig davon, dass ich gerne das Talent und die Kohle hätte 🙂
      LG und schöne Woche,
      Nicole

  8. Liebe Nicole,

    all dies sind wunderschöne Filme und ich kann noch einige hinzufügen:
    „Love is all you need“
    „Mamma mia“

    Über die ruhigen Tage habe ich mir „Little fires everywhere“ mit meinen Töchtern angeschaut. Ich war schon vom Buch sehr angetan und ich muss sagen, es ist wunderbar umgesetzt mit einer tollen Reese Witherspoon.

    Zur Zeit schwelge ich wieder in meinem geliebten „Downton Abbey“. Ist das Kitsch? Egal, für mich die beste Serie für kalte Winterabende. Und um dem Kitschvorwurf zu begegnen, schaue ich es mir in der englischen Originalversion an ;-). Mit den englischen Untertiteln, denn die verschiedenen Dialekte sind manchmal wirklich anspruchsvoll!

    In diesem Sinne so viel Kitsch wie nötig…..

    Liebe Grüße
    Erika

    1. Downton Abbey is Kult, kein Kitsch 😍 Ich bin eh eine aus dem 19. Jahrhundert 🙂
      Soviel Kitsch wie möglich.

      Danke für’s reinschauen und gestehen, liebe Erika! Hab ein tolles Wochenende!

  9. „Was das Herz begehrt“ ist definitiv Mut machend in Bezug auf optisches Alter. Die Rollkragenentfernungsszene ist unbezahlbar schön.

    Dass ich Schauspielerinnen nicht erkannt habe, ist mir schon mehr als einmal passiert … das letzte Mal war es Katherine Heigl.

Kommentar verfassen