Das Bedürfnis nach Reduktion

Dieser Tage geht es viel um Entbehrungen. Ich gebe ehrlich zu, dass mir das gut tut, denn ich habe in den letzten Monaten meinen Stress mit exzessiven Shopping überkompensiert. Ich dachte regelmäßig: „Das hast Du Dir verdient“, oder „Du musst Dir was Gutes tun“. Und das war auch ganz richtig so. Corona hat ganze Arbeit…

Weiterlesen

Antiautoritäre Höhlenmenschen

Nach der Höllenwoche war ich am heiligen Ausgeh-Freitag um 23 Uhr im Bett und bin seit 7 Uhr ausgeschlafen und aktiv. Ich darf berichten, dass beim frühmorgendlichen Streifzug: die Enten noch geschlafen haben, der Blick ganz besonders schön war, und zehn Meter Social Distance spielend bewältigt werden konnten Auf meinem Weg vorbei an Menschen- und…

Weiterlesen

Home Office – Tag 10

Man sollte meinen, dass die schwindende Wirtschaftslage in Home Office weniger Arbeit beschert. Bei mir ist es das genaue Gegenteil. Aber ich will gar nicht klagen, immerhin haben wir noch ein Business, für das es sich zu kämpfen lohnt. Anfangs dachten wohl alle noch „Home Office“…cool…länger schlafen, keine Zeit für den Arbeitsweg, die eigene Küche…

Weiterlesen

What a difference a day makes…

Mit der Zeit ist es zur Zeit so eine Sache… Sie vergeht (für mich) wieder normal. 60 Sekunden, eine Minute, 60 Minuten eine Stunde und der Tag hat wieder 24 Stunden (die alten Ägypter waren schon damals astronomisch schlau). …24 little hours…. Noch vor wenigen Wochen bin ich Montags zur Arbeit gelaufen, um die einzigen…

Weiterlesen

Vom Backen zum Essen

Neulich hat mich jemand gefragt: „Welche Zutat an sich selbst würden Sie ändern, wenn Sie sich neu backen könnten?“ Höflicherweise habe ich geantwortet, was für eine interessante Frage das sei…meine Antwort war selbstverständlich: „Ich bin zufrieden mit mir und würde keine Zutat verändern.“ Mal ganz ehrlich…klar wünsche ich mir, dass meine Haut nicht sukzessive runzliger…

Weiterlesen

Ein ganzes Leben…

…96 Jahre später landet alles in Tüten… Heute war ich in der Wohnung meiner Oma, die wir bis Ende des Monats ausräumen müssen, da sie ins Heim gekommen ist. Bei strahlendem Sonnenschein, bester Dinge, sportlich gestiefelt ging es los…mit Vollsperrung, 80er Jahrehits im Radio und ganz und gar klarem Kopf zu Ende. Glanzvoll gesammelt Meine…

Weiterlesen

Blöde Gänse, Corona, no Frühling – tierisch doof

Gans knapp entkommen Im Hofgarten wurde ich von einer bösartigen Gans verfolgt. Als hätte ihr Junges mich auch nur im geringsten interessiert…was bildet die sich ein…meine gut schwingende Tasche und mein Sprint waren hilfreich, um auf ganzer Linie zu triumphieren 😳 Hamster Epidemie Zum Glück nutze ich Süßstoff, denn der Zucker im größten Edeka Deutschlands…

Weiterlesen

Nur mal ganz kurz: Närrisches Treiben ohne mich

Obwohl ich in der Karnevalshauptstadt Köln geboren bin, habe ich es nicht so mit dem närrischen Treiben. Auch auf die Gefahr hin, mir die Sympathien der Jecken zu verderben, geht die 5. Jahreszeit komplett an mir vorbei. Dieses Jahr wird es mir noch viel einfacher gemacht als sonst und das obwohl ich mittlerweile in Düsseldorf…

Weiterlesen

#nojeanstuesday – was nun?

Instagram Nutzer engagieren sich gerne in Challenges. Da wird gehashtaggt was das Zeug hält. Es gibt tolle Leitmotive, zu denen ich sehr gerne beitrage, wie dem #jeanstuesday. Die Aktion entstand durch meine Namensvetterin Nicole @todayisthedeepest, die für jedem Post 50 Cent für gute Zwecke gespendet hat: Und die Dienstagsvorgabe war für mich echt entspannend, denn…

Weiterlesen

Heute möchte ich etwas mit Menschen machen.

Schubsen wäre toll. Den Spruch hat mir neulich eine Freundin geschickt, als wir gemeinsam in Düsseldorf Stadtmitte unterwegs waren. Eine super Idee Samstags. Ich weiß gar nicht, ob ich ‚Freundin‘ sagen kann, schließlich kennen wir uns gerade mal ein paar Monate. Tatsächlich halten uns viele Menschen für Schwestern, weil wir beide schmal sind und kurze…

Weiterlesen